Plan a route here Copy route
Hiking trail recommended route

Vom Hebelhof über den Silberbergpfad zum Herzogenhorn

· 1 review · Hiking trail · Hochschwarzwald
Responsible for this content
Schwarzwaldverein Radolfzell Verified partner 
  • Wiese-Quelle
    Wiese-Quelle
    Photo: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
m 1500 1400 1300 1200 1100 1000 14 12 10 8 6 4 2 km Herzogenhorn Glockenführe Ernst Eckert Bänkle Bernauer Kreuz
Anspruchsvolle Rundwanderung auf Naturwegen und einsamen Pfaden vom Feldbergpass zum Silberberg und Herzogenhorn.
moderate
Distance 15.3 km
5:00 h
650 m
650 m
1,415 m
1,103 m

Der Silberberg ist nicht nur ein Geheimtipp für Wanderer, auch das seltene und streng geschützte Auerwild schätzt die Höhenlage mit großflächig vorkommenden Heidelbeerbeständen. Zum Schutz der Population war der Felsenweg durch den Bannwald daher lange Zeit gesperrt. Für trittsichere Wanderer wurde der herrliche aussichtsreiche Pfad vom Schwarzwaldverein wieder zugänglich gemacht ohne das Auerwild zu stören.

Die Rundwanderung auf alpinen Pfaden und Felsenwegen führt vom Feldbergpass durch den Bannwald am Fuß des Silberbergs zum Ernst Eckert Bänkle mit Panoramablick zum Belchen. Der Aufstieg zum Herzogenhorn wird mit einer weiten Rundumsicht belohnt. An der Ostseite des Herzogenhorns erfreut ein Naturlehrpfad zudem botanisch Interessierte.

Weitere Details im "Wanderservice Schwarzwald" des Schwarzwaldvereins: 
www.wanderservice-schwarzwald.de/de\tour\44357581 

 

Profile picture of Walter Biselli
Author
Walter Biselli
Update: April 07, 2022
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
Herzogenhorn, 1,415 m
Lowest point
Prägbach-Wasserfall, 1,103 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Track types

Asphalt 10%Dirt road 39.35%Forested/wild trail 13.82%Path 35.22%Road 1.59%
Asphalt
1.5 km
Dirt road
6 km
Forested/wild trail
2.1 km
Path
5.4 km
Road
0.2 km
Show elevation profile

Rest stops

Krunkelbachhütte
Leistungszentrum Herzogenhorn
Gasthaus Emmendinger Hütte
Gasthaus Auerhahn

Safety information

Die anspruchsvolle Tour kann nur für erfahrene Wanderer mit guter Kondition empfohlen werden. Wurzel- und Felsenwege erfordern Trittsicherheit und Schwindelfreiheit! Nach starken Regenfällen können sie extrem matschig und rutschig und somit gefahrvoll sein.

Tips and hints

Durch den Wechsel von Waldwegen und offenen Flächen eignet sich die Tour auch für heiße Sommertage. 

Start

Feldberg-Hebelhof (1,230 m)
Coordinates:
DD
47.856445, 8.028016
DMS
47°51'23.2"N 8°01'40.9"E
UTM
32T 427293 5300802
w3w 
///disjointed.rousing.smear
Show on Map

Destination

Feldberg-Hebelhof

Turn-by-turn directions

Vom Feldbergpass am Hebelhof (1.200 m NHN) folgen wir der blauen Raute Richtung Silberberg zur Wiese-Quelle. Nach dem Silberwiesenlift biegen wir scharf links auf den teils alpinen Pfad hoch zum Silberberg ab. Gleich erinnert der Wegewart des Schwarzwaldvereins Todtnau, dass ab hier nur trittsichere Wanderer mit gutem Schuhwerk weiter gehen sollten. Abermals queren wir den Silberwiesenlift und zwei weitere Skihänge zur Schlägelbach-Skihütte mit Rastplatz und Brunnen. Durch Bannwald geht es ins Wolfsgrüble und etwas alpin weiter unterhalb des Silberbergs zum breiten Ernst Eckert Bänkle (1.295 m). Es bietet oberhalb von Brandenberg einen großartigen Blick zum Todtnauer Aussichtsturm auf dem Hasenhorn, ins Wiesental und weiter zum Belchen mit seinen umgebenden Höhen. Auf wieder breiten Wegen erreichen wir den Rastplatz am Bernauer Kreuz. Jetzt weist die gelbe Raute zum Prägbach-Wasserfall. Vor der Brücke gehen wir ohne Markierung am Prägbach entlang bis zum Wegweiser "Glockenführe", dort rechts auf dem Westweg zur Gabelung "Schwedenschanze" unterhalb des Herzogenhorns, dem höchsten Punkt der Tour (1415 m). Der Abstieg erfolgt über den Albsteig Schwarzwald zum Wegweiser "Oberes Hofmättle". Vom "Zinken" kann die Krunkelbachhütte zur Zwischeneinkehr angesteuert werden. Links gehen wir auf dem Naturlehrpfad an der Ostflanke des Herzogenhorns weiter. Ab der Glockenführe führt der Westweg zurück zum Hebelhof

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Mit der Regio S-Bahn nach Titisee. Weiter mit dem Bus 7300 Richtung Todtnau/Zell/Schopfheim bis Feldberg-Hebelhof.

Fahrplanauskunft:

Nahverkehr Baden-Württemberg: www.efa-bw.de

Deutsche Bahn AG: www.reiseauskunft.bahn.de

Getting there

über die Passstraße B317 zum Feldbergpass

Parking

kostenpflichtige Parkplätze am Feldbergpass

Coordinates

DD
47.856445, 8.028016
DMS
47°51'23.2"N 8°01'40.9"E
UTM
32T 427293 5300802
w3w 
///disjointed.rousing.smear
Arrival by train, car, foot or bike

Author’s map recommendations

Wanderkarte des Schwarzwaldvereins 1:25.000 (Neue Serie): W258 Titisee-Neustadt – Feldberg, Schluchsee, St. Blasien (Feb 2018), ISBN 978-3-86398-484-7

Herausgeber: Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg.

www.lgl-bw.de/unser-service/article/Titisee-Neustadt-W258

Equipment

Feste Wanderschuhe mit gutem Profil, evtl. Teleskopstöcke; ausreichende Verpflegung und Getränke für unterwegs - Einkehrmöglichkeiten gibt es erst gegen Ende der Tour

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

5.0
(1)
Andrea Hoffmann 
June 14, 2022 · Community
Sehr schöne Tour bei traumhaftem Wetter. Perfekter Mix … verwunschene Pfade, tolle Weitblicke. Einfach nur schön
Show more

Photos from others


Reviews
Difficulty
moderate
Distance
15.3 km
Duration
5:00 h
Ascent
650 m
Descent
650 m
Highest point
1,415 m
Lowest point
1,103 m
Public-transport-friendly Circular route Scenic Refreshment stops available Cultural/historical interest Geological highlights Botanical highlights Flora and fauna Insider tip

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
Maps and trails
  • 25 Waypoints
  • 25 Waypoints
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view