Plan a route here Copy route
Hiking trail recommended route

Der Freiburger Hausberg

· 2 reviews · Hiking trail · Breisgau-Hochschwarzwald
Responsible for this content
Schwarzwaldverein e.V. Verified partner 
  • Blick zum Schauinsland
    Blick zum Schauinsland
    Photo: SWV, Schwarzwaldverein e.V.
m 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 400 200 12 10 8 6 4 2 km Kybfelsen Hinterer/Kohlerhau Windbuche Brombergsattel Sohlacker Pflugfelsen Brombergkopf Sohlackerhütte Rehhagsattel Spitzkehre
Der Freiburger Hausberg Schauinsland und seine Umgebung
moderate
Distance 13.4 km
4:30 h
228 m
1,147 m
1,275 m
282 m
Die Wanderung beginnt mit einer knapp zwanzigminütigen Fahrt mit der Seilschwebebahn auf den Schauinsland (1200 m). Gleich nach der Bergstation folgt man der blauen Raute und dem nach links leicht ansteigenden Weg zum Gipfel des Schauinslands (1284 m). Nach etwa 15 Minuten zweigt nach rechts ein Abkürzungsweg zum Gipfel ab. Will man es bequemer haben, dann muss man noch 300 m weiter wandern und dann an einer Wegkreuzung scharf nach rechts auf den markierten Stichweg zum Gipfel abbiegen. Hier sollte man unbedingt auf den Eugen Keidel-Turm steigen, der einen atemberaubenden Rundblick ins Land bietet. Vom Gipfel aus steigt man den kurzen Weg wieder hinab. Bei der Kreuzung am Rundweg geht es zunächst geradeaus in den Wald hinein. Doch schon nach wenigen Metern zweigt der Weg spitzwinklig zur Kappler Wand nach rechts ab. In langgezogenen Serpentinen geht es zügig bergab. Bei der Kohlerhau hat man nach drei Kilometern schon 400 Höhenmeter verloren. Entlang der blauen Raute geht es geradeaus weiter. Stellenweise alpin, meistens aber nahezu eben, führt der Weg in Richtung Sohlacker. Einmal gilt es die Hangseite zu wechseln. Das ist in der Nähe des Horber Felsens. Nun bieten einige lichten Stellen einen schönen Ausblick nach Westen. Auf dem Bergkamm drüben liegt die Höhengemeinde Horben mit der markanten Kirche. Dann verliert der Weg noch einmal schnell an Höhe, und vor sich sieht man die große Wiesenbucht am Sohlacker. An der Sohlackerhütte ist genau die Hälfte der Wegstrecke zurück gelegt. Nun steigt ein schmaler Weg an, der hinauf zum Kybfelsen führt (1 km). Zunächst geht es gemütlich bergauf, doch die letzten hundert Meter sind sehr steil. Oben auf dem ersten der beiden eng beieinander liegenden Gipfel wird der Wanderer mit einer phantastischen Aussicht belohnt. Genau zwischen den beiden Felsblöcken zeigt die blaue Raute an, wo es weiter geht. Jetzt wird man durch eine sehr schöne Passage hinab zum Rehhagsattel belohnt. Am Brombergsattel (586 m) führt der Weg hinab zum Brombergfelsen. Noch bevor man die Talsohle erreicht, gilt es den Eselbachweg zu überqueren. Dieser endet an der Haltestelle Hohlbeinstrasse der Straßenbahn beim Holbeinpferdle am Sternwaldeck nahe beim Wiehrebahnhof (290 m).

Author’s recommendation

Der Eugen-Keidel-Turm

Der Eugen-Keidel-Turm , ist ein 31 Meter hoher Aussichtsturm auf dem Gipfel des Schauinslands . Das Bauwerk zeichnet sich durch seine ungewöhnliche Form aus. Die dreieckige Plattform wird getragen von drei im Freiburger Stadtwald am Schauinsland geschlagenen Douglasien, zwischen denen ein offener stählerner Treppenaufgang über 85 Stufen nach oben auf eine etwa 22 Meter hoch gelegene überdachte Plattform führt. Von hier hat man einen umfassenden Rundblick in die südliche Oberrheinebene und – bei guter Wetterlage – auf die Vogesen , über den Hochschwarzwald mit dem östlich gelegenen Feldberg und – bei klarer Sicht – auch bis in die Schweizer Alpen . Der Turm wurde im Jahr 1981 erbaut. Er ist benannt nach Dr. Eugen Keidel , der von 1962 bis 1982 Oberbürgermeister von Freiburg im Breisgau war.

Museumsbergwerk Schauinsland:  www.schauinsland.de

Profile picture of Gunter Schön
Author
Gunter Schön
Update: May 13, 2021
Difficulty
moderate
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
1,275 m
Lowest point
282 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Track types

Show elevation profile

Safety information

Keine besonderen Maßnahmen erforderlich

Tips and hints

Tourist-Information: https://vis/it.freiburg.de   Rathausplatz 2-4 , 79098 Freiburg , Telefon: 0761/3881-880 E-Mail touristik@fwtm.de 

Schwarzwaldverein Freiburg e.V.. www.schwarzwaldverein-freiburg.de

Schwarzwaldverein - Freiburg Hohbühl e.V.  www.freiburg-hohbuehl.de 

Start

Schauinslandbahn Bergstation (1,203 m)
Coordinates:
DD
47.908624, 7.892498
DMS
47°54'31.0"N 7°53'33.0"E
UTM
32T 417240 5306737
w3w 
Show on Map

Destination

Schauinslandbahn Talstation

Turn-by-turn directions

Wegweiserfolge: Bergstation Schauinsland - Schauinslandturm - Berghotel Schauinsland - Scheitel - Rodelbahn - Bei der Kohlhauhütte - Sohlacker - Kybergfelsensattel - Rehhagsattel - Brombergsattel - Brombergaufstieg - Spitzkehre - Abzweig Brändenberg - Günterstaler Weg - Sternwaldeck Pavillon

 

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Freiburg  Stadtbahn Linie 2; 3; VAG Bus 21

Getting there

B31 Freiburg - Abzweig Günterstal L124 Günterstal - Bohrer  Abzweig zur Talstation Schauinsland- Bahn 

Parking

Schauinslandbahn  Talstation UTM 32T E 415228.542 N 5309934.721

Coordinates

DD
47.908624, 7.892498
DMS
47°54'31.0"N 7°53'33.0"E
UTM
32T 417240 5306737
w3w 
///persuades.lofty.quizzed
Show on Map
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Rund um Freiburg: zwischen Kaiserstuhl und Hochschwarzwald  Bergverlag Rother; Auflage: 4.  ISBN-10: 3763344179  ISBN-13: 978-3763344178

Author’s map recommendations

Karte des Schwarzwaldvereins "Grüne Serie" Nördliches Markgräflerland 1: 35 000 ISBN 978-3-89021-786-4 erhältlich im Buchhandel, der Touristinfo, sowie der Hauptgeschäftsstelle des Schwarzwaldvereins in Freiburg E-Mail: verkauf@schwarzwaldverein.de Web: www.schwarzwaldverein.de 

Equipment

Festes Schuhwerk, wander- und wettergerechte Kleidung.

Questions and answers

Question from Helen Br · January 16, 2021 · Community
Kann man die Wanderung auch bei Schnee problemlos begehen? (Mit normalen Wanderschuhen)
Show more
Answered by Gunter Schön · January 16, 2021 · Schwarzwaldverein e.V.
Die Wanderung ist nicht als Wintertour ausgewiesen, also nicht unnötig in Gefahr begeben.

Rating

5.0
(2)
Michael Götz
June 28, 2020 · Community
Wunderschöne Tour. Leider nur wenige Rastmöglichkeiten.
Show more
Ulrich Schindler
August 31, 2015 · Community
Super tolle, schöne Tour! Die Ausschilderung ist gut und Vorallem mit dieser Beschreibung hier mehr als einfach zu finden. Da der Weg zu 90% durch Wälder geht und somit im Schatten verläuft ist er perfekt geeignet für heiße Tage. Trotzdem würde ich Sonnenschutz empfehlen! Da die Tour vorwiegend bergab geht sind Wanderstecken ein nützliches Hilfsmittel! Festes Schuhwerk ist auf jeden Fall eine Voraussetzung! Ein kleiner Hinweis noch zur Strecke: Es fahren teils sehr viele Mountain-Biker den Weg hinunter und das sehr schnell! Hier ist Vorsicht geboten - gerade mit Kindern. Ansonsten sind Klassifizierung zu Kondition etc. absolut passend. Die Zeit ist exakt passend - aber mit etwas mehr Zeit rechnen, für Aussichtspunkte, Pausen etc... Fazit: Vorbehaltslos zu empfehlen! Sehr gute Tour :) Danke!
Show more

Photos from others


Reviews
Difficulty
moderate
Distance
13.4 km
Duration
4:30 h
Ascent
228 m
Descent
1,147 m
Highest point
1,275 m
Lowest point
282 m
Public-transport-friendly Scenic Refreshment stops available Cultural/historical interest Geological highlights Botanical highlights

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
Maps and trails
  • 32 Waypoints
  • 32 Waypoints
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view