Plan a route here Copy route
Hiking trail recommended route

Auf Felsenwegen von Hornberg zu den Schlossfelsen

· 16 reviews · Hiking trail · Schwarzwald
Responsible for this content
Schwarzwaldverein Radolfzell Verified partner 
  • Wegmarkierung: gelbe Raute + Querweg Lahr-Rottweil
    Wegmarkierung: gelbe Raute + Querweg Lahr-Rottweil
    Photo: CC BY-ND, Schwarzwaldverein e.V.
m 1100 1000 900 800 700 600 500 400 300 200 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Unterer Schlossfelsen Gesundbrunnen 508 m Hornberger Höhe Kreuzacker Palmdobel Philippsruhe Kanzel
Auf schattigen Waldwegen bieten die Hornberger Felsenwege immer wieder hervorragende Ausblicke in das tief eingeschnittene Tal der Gutach. Mehrere Rastplätze, Grillstellen und zwei Trinkwasserbrunnen laden unterwegs zum Verweilen ein.
moderate
Distance 18.2 km
6:45 h
800 m
800 m
878 m
378 m

Zwischen Triberg und Hausach liegt Hornberg im Mittleren Schwarzwald. Wahrzeichen der Stadt ist die ehemalige Burg Hornberg auf dem Schlossberg. Durch das „Hornberger Schießen“ ist sie weithin bekannt. Die Rundwanderung startet am Bahnhof mit dem Blick auf den gegenüberliegenden Schlossberg. Eigentlicher Ausgangspunkt der 16 km langen vollkommen asphaltfreien Runde ist der Wanderparkplatz Gesundbrunnen.

Von hier führt ein „Natürlicher Naturlehrpfad“ in die heimische Flora und Fauna ein und weiter zu urigen Felsformationen und markanten Aussichtskanzeln.

Auf dem Unteren Schlossfelsen erbaute Adalbert von Ellerbach um das Jahr 1100 die Burg Alt-Hornberg als Stammsitz der Herren von Hornberg und Triberg. Die Burg diente gleichzeitig der Erschließung des Gutachtals und gilt heute als Wiege von Hornberg und Triberg. Sie wurde im Dreißigjährigen Krieg 1641 niedergebrannt.

Weitere Details im "Wanderservice Schwarzwald" des Schwarzwaldvereins:
https://www.wanderservice-schwarzwald.de\de\tour\14847752

Author’s recommendation

Die anspruchsvolle Wanderung auf meist schattigen Wegen eignet sich besonders an heißen Sommertagen.
Profile picture of Walter Biselli
Author
Walter Biselli
Update: December 17, 2021
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
beim Storeck, 878 m
Lowest point
Hornberg, 378 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Track types

Asphalt 2.91%Dirt road 30.49%Forested/wild trail 9.74%Path 54.75%Road 2.07%
Asphalt
0.5 km
Dirt road
5.6 km
Forested/wild trail
1.8 km
Path
10 km
Road
0.4 km
Show elevation profile

Safety information

Die Felsen- und Wurzelwege erfordern ein Mindestmaß an Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Tips and hints

Dies ist keine offizielle Tourenbeschreibung des Wegebetreibers, vielmehr der rein private Wandervorschlag des Autors. Für die Aktualität der Informationen kann daher keine Gewähr übernommen werden.

Start

Bahnhof Hornberg bzw. Wanderparkplatz Gesundbrunnen (377 m)
Coordinates:
DD
48.211758, 8.232871
DMS
48°12'42.3"N 8°13'58.3"E
UTM
32U 443010 5340121
w3w 
///flitting.free.thereof
Show on Map

Destination

wie Ausgangspunkt

Turn-by-turn directions

Unsere Rundwanderung beginnt am Bahnhof Hornberg mit Blick auf den gegenüberliegenden Schlossberg. Wir folgen der Bahnhofstraße Richtung Triberg auf dem Querweg Lahr – Rottweil (Markierung: rot/blaue Raute auf gelbem Grund) bis zum Wegweiser Bahnübergang. In Richtung „Gesundbrunnen“ überqueren wir die Gleise und erreichen den Wanderparkplatz über die weiteren Stationen „Buchenbronn“, „Hintere Wolfshöhle“ und „Gesundbrunnen 490 m“. Bis zum Gesundbrunnen sind es ca. 20 Gehminuten. Hier können wir ein erstes Mal die Trinkwasserflaschen auffüllen.

Nach dem Grillplatz biegen wir links ab und folgen weiter dem Querweg Richtung „Palmdobel“ mit weiten Blicken ins Gutachtal. Der „Natürliche Naturlehrpfad“ führt uns am historischen Gesundbrunnen vorbei. An der Weggabelung verlassen wir den Fernwanderweg nach rechts und folgen der gelben Raute auf dem schmalen Kanzelweg. Ein Holzschild weist uns links hoch zur Kanzel. Der Felsvorsprung über dem Ortsteil Niederwasser eignet sich aber nur für stimmgewaltige Redner.

Weiter führt uns der Pfad zur erfrischenden Bertaquelle. Neben der gefassten Trinkwasserquelle lädt ein Tisch mit Bänken zu einer Rast ein.

Danach steigen wir auf dem breiten „Oberen Feierabendfelsenweg“ aufwärts und umrunden wieder auf schmalem Pfad den bewaldeten Felsen. Nach rechts zeigt ein Holzschild zum Feierabendfelsen, einem hervorragenden Aussichtspunkt über das Gutachtal. Zurück bei der Weggabelung gehen wir auf dem Feierabendfelsenweg weiter zum Waldrand mit Blick auf die Siedlung Althornberg.

Beim Wegweiser „Unterer Schlossfelsen“ biegen wir scharf rechts ab zum Unteren Schlossfelsen, der auch als Gremmelsbacher Schlossfelsen bezeichnet wird. Eine Tafel informiert uns über die Geschichte des markanten Felsens. Sichtbare Überreste der ehemaligen Burg sind heute noch eine Zisterne, Balkenlager und der Mauersockel. Nach dem steilen, aber gut gesicherten Aufstieg bietet der Aussichtspunkt einen weiten Blick in das Tal der Gutach von der Burg Hornberg bis nach Triberg. Von ihm aus ist bereits die Aussichtskanzel auf dem Oberen Schlossfelsen erkennbar. Der Felsenweg bringt uns zum nächsten Höhepunkt über dem Gutachtal. Der dritte in Folge ist der Rappenfelsen.

Die gelbe Raute leitet uns weiter zum Kreuzacker am Waldrand mit einem historischen Flurkreuz und schöner Aussicht nach Süden über das Rötenbachtal Richtung Gremmelsbach. Nach Osten blicken wir über den Schiebühl (864 m) zur Brunnholzer Höhe (940 m). Am Storenberg weist uns eine Tafel darauf hin, dass von hier aus bei klarem Wetter das 60 km entfernte Straßburg, die Metropole des Elsass, zu sehen ist. Über die Rheinebene können wir dann bis in die Vogesen schauen.

Bei der Dieterlebauernhöhe treffen wir wieder auf den Querweg Lahr-Rottweil. Ihm folgen wir auf einem breiten Schotterweg über die Hornberger Höhe zur Philippsruhe, einer Schutzhütte mit Aussicht über Hornberg.

Am Rastplatz mit einer Schutzhütte an der Immelsbacher Höhe zweigt der mit der gelben Raute markierte Alpine Pfad halb links ab. Er führt uns auf den Kamm der Immelsbacher Höhe und wieder hinab zur Windeckhütte und dem Windeckfelsen, der einen krönenden Ausblick über das Gutach- und Offenbachtal präsentiert. Dann steigen wir in Serpentinen abwärts, „Beim Fernsehumsetzer“ links zum „Gesundbrunnen“ und wieder zum Ausgangspunkt der herrlichen Rundwanderung zurück.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Der Bahnhof Hornberg liegt an der Strecke der Schwarzwaldbahn zwischen Offenburg und Konstanz.

Fahrplanauskunft:

Nahverkehr Baden-Württemberg: www.efa-bw.de
Deutsche Bahn AG: www.reiseauskunft.bahn.de

Getting there

  • von Triberg über die B33, vor dem Tunnel rechts abfahren nach Hornberg in die Werderstraße (L108), zweite Abzweigung rechts (Eisenbahnstraße) bis zum Bahnübergang folgen
  • von Gutach her über die B33, vor dem Tunnel links abfahren nach Hornberg. In der Ortsmitte mit Blick auf das Viadukt links abbiegen und vor dem Viadukt wieder rechts bis zum Bahnübergang

hinter dem Bahnübergang der Straße "Am Bahnhof" nach rechts folgen - geradeaus weiter in die Franz-Schiele-Straße, nach 400 m dieser nach rechts folgen bis sie in den geschotterten Franz-Schiele-Weg übergeht. Er führt direkt zum Wanderparkplatz Gesundbrunnen.

 

Parking

Wanderparkplatz Gesundbrunnen (UTM 32U 443476 5339625)

Coordinates

DD
48.211758, 8.232871
DMS
48°12'42.3"N 8°13'58.3"E
UTM
32U 443010 5340121
w3w 
///flitting.free.thereof
Arrival by train, car, foot or bike

Author’s map recommendations

Wanderkarte des Schwarzwaldvereins 1:25 000 (Neue Serie): W248 Furtwangen– Gutachtal, Triberg i. Schw., Hornberg (2020), ISBN 978-3-86398-474-8

Herausgeber: Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg

www.lgl-bw.de/unser-service/article/Furtwangen-im-Schwarzwald-W248

Equipment

Feste Wanderschuhe; ausreichende Verpflegung und Getränke - unterwegs gibt es keine Einkehrmöglichkeit; Ausdruck der Wanderkarte

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

4.8
(16)
Uw Uw
June 20, 2021 · Community
Entspannte Wanderung auf vielen schmalen Pfaden. Wer große Highlights sucht ist hier eher falsch, stattdessen hat man eine wenig belaufene, ruhige Runde mitten im Wald. Rückweg hat ein paar längere Abschnitte über Forstwege, ansonsten gibt's aber nichts auszusetzen.
Show more
When did you do this route? June 20, 2021
Simon Feisst 
May 16, 2021 · Community
Sehr toll! Hauptsächlich auf Pfaden, viele Felsen mit super Aussicht. Gerne wieder!
Show more
When did you do this route? May 14, 2021
A B
February 27, 2021 · Community
Show all reviews

Photos from others

+ 15

Reviews
Difficulty
moderate
Distance
18.2 km
Duration
6:45 h
Ascent
800 m
Descent
800 m
Highest point
878 m
Lowest point
378 m
Public-transport-friendly Circular route Scenic Cultural/historical interest Geological highlights Botanical highlights Insider tip

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
Maps and trails
  • 37 Waypoints
  • 37 Waypoints
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view