Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderungen

Wolfssteig Schwarzwald

· 2 Bewertungen · Wanderungen · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein e.V. Verifizierter Partner 
  • /
  • Gehege
    / Gehege
    Foto: System
  • / Gehege
    Foto: System
  • /
  • / Wolfssteigportal am Wildgehege
    Foto: Landkreis Waldshut
  • / Thementafel Wolfssteig
    Foto: Landkreis Waldshut
  • / Offenes Feld
    Foto: System
  • / Freie Natur
    Foto: System
  • / Straussenfarm
    Foto: System
  • / Straussenfarm Keller in Ausser Ay
    Foto: Wilfried Meier, Community
  • / Neben der Straussenfarm
    Foto: System
  • / Kapelle unterwegs
    Foto: System
  • /
  • / Rosendorf Nöggenschwiel
    Foto: Jörg Braun, SÜDKURIER GmbH
  • / Fohrenbachmühle
    Foto: Wilfried Meier, Community
  • / Fohrenbach
    Foto: Wilfried Meier, Community
  • / Weschbrunnen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Pfad in der Schwarzhalde
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Wasserfelsen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Wasserfelsen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Drahtseilsicherung am Felsenweg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Sicherungen am Felsenweg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Felsenweg in der Schwarzhalde
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick in die Schwarzaschlucht
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • /
m 1200 1000 800 600 400 200 20 15 10 5 km Wolfshütte Fohrenbachmühle Schwarzhalde Wildgehege Nöggenschwiel Ibenkopf

Von Waldshut am Hochrhein folgt der anspruchsvolle Themenweg den möglichen Spuren eines einwandernden Wolfes hoch hinauf nach Höchenschwand in den Schwarzwald.
schwer
24,8 km
7:30 h
1070 hm
400 hm

Auch wenn bisher noch kein Wolf im Schwarzwald gesichtet wurde, soll der neue informative Wanderweg zum Thema Wolf die Bevölkerung und Besucher im Naturpark Südschwarzwald auf die potenzielle Rückkehr des Wolfs vorbereiten. Die sportliche Streckenwanderung beginnt am Hochrhein direkt an der Schweizer Grenze. Im Nachbarland sind schon einzelne Wolfsrudel heimisch. So könnten auch Wölfe über den Rhein in den Schwarzwald einwandern. Zweibeinige Wanderer nehmen den Fernwanderweg Mittelweg des Schwarzwaldvereins vom Bahnhof Waldshut zum Wildgehege.

Hier startet der Wolfssteig hinauf zum Rosendorf Nöggenschwiel. Weiter geht es entlang des Wolfbächles in Richtung Höchenschwand und zur Dumrighütte. Als Wolfshütte wird sie in ein Informationszentrum zum Thema Wolf umgestaltet. Unterwegs klären mehrere Stationen die Wanderer über den Wolf auf um seine zukünftige Akzeptanz zu fördern. Auf dem romantischen Felsenweg durchziehen wir gemeinsam die unberührte Natur der Schwarzahalden. Im größten Bannwald Baden-Württembergs gibt es seit 1970 keine menschlichen Eingriffe mehr. Die Natur kann sich frei entfalten und beeindruckt mit vielfältiger Flora und Fauna. In 1000 Metern Höhe erreichen wir schließlich Höchenschwand, das „Dorf am Himmel“.

Autorentipp

Wem der anstrengende Aufstieg zu beschwerlich ist wandert dem Wolf entgegen und startet in Höchenschwand.
Profilbild von Walter Biselli
Autor
Walter Biselli
Aktualisierung: 01.09.2019

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1000 m
Tiefster Punkt
330 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Gasthof Rössle
Rosendorf Nöggenschwiel
Wildgehege

Sicherheitshinweise

Die Wanderung auf schmalen Felsenpfaden entlang der steil abfallenden Schwarzahalde erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Exponierte und ausgesetzte Wegabschnitte sind durch Drahtseile gesichert. Bei feuchter Witterung ist die Wanderung nicht zu empfehlen. Dann können die Wege rutschig sein.

Wer das Glück hat, dem ersten Wolf im Schwarzwald zu begegnen sollte wissen: er ist ein scheues Tier und meidet normalerweise den Menschen.

Weitere Infos und Links

Tourist-Information
Kurverwaltung Höchenschwand
Dr.-Rudolf-Eberle-Straße 3
79862 Höchenschwand
Tel: +49 (0) 7672 / 48 18 -0
Fax: +49 (0) 7672 / 48 18 10
Email: info@hoechenschwand.de

www.hoechenschwand.de

www.ferien-suedschwarzwald.de

Öffnungszeiten: Mo - Fr: 9 - 12:30 Uhr, 14 - 16:30 Uhr; Sa: 10 - 12 Uhr

 

Schwarzwaldverein e.V.

www.schwarzwaldverein.de

www.wanderservice-schwarzwald.de

 

Die Rückkehr des Wolfs nach Baden-Württemberg - Handlungsleitfaden für das Auftauchen einzelner Wölfe. Herausgeber: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz: https://mlr.baden-wuerttemberg.de/de/unser-service/publikation/did/rueckkehr-des-wolfes/

Positionspapier des Schwarzwaldverein e.V. "Wölfe im Schwarzwald": https://www.schwarzwaldverein.de/cms_upload/files/_naturschutz/pdf/positionspapier_wolf_mai2019.pdf

Start

Waldshut-Tiengen, Tiergehege Waldshut (339 m)
Koordinaten:
DG
47.621134, 8.219276
GMS
47°37'16.1"N 8°13'09.4"E
UTM
32T 441336 5274487
w3w 
///berühmteste.reim.argumente

Ziel

Höchenschwand, Parkplatz Kreuzstein

Wegbeschreibung

Für den 22 km langen Themenweg bedarf es zunächst eines Hinweges zum Wildgehege Waldshut. Vor dem Bahnhof Waldshut (330 m ü. NN.) folgen wir dazu dem Wegweiser des Schwarzwaldvereins auf dem Mittelweg (westliche Variante). Mit seiner Wegmarkierung (rote Raute mit weißem senkrechtem Strich auf weißem Grund) steigen wir in Richtung Höchenschwand an der Zahnkapelle vorbei zum Wildgehege (Kiosk, 508 m) hinauf.

Hier beginnt der Wolfsteig mit unterschiedlichen Reizen für Mensch und Wolf. Mit der gelben Raute und dem Zusatzschild Wolfssteig steigen wir nach links weiter hinauf zum Ibenkopf (auch Eibenkopf). Das kleine Naturschutzgebiet erhielt seinen Namen durch den natürlichen Bestand von Eiben. Der hier vorherrschende Muschelkalk sorgt für ihr langsames Wachstum. Auch der folgende "Hungerberg" bezeugt die nur spärliche Möglichkeit der Feldbestellung auf den steinigen Böden. Dafür präsentiert er auf seinem höchsten Punkt (745 m ü. NN.) einen phantastischen Fernblick nach Süden hin auf Waldshut, über den Rhein auf die Aare und den Klingnauer Stausee. Im sanften Abstieg zieht auch eine Straußenfarm am Wegesrand die Blicke auf sich.

Bei der folgenden Weggabelung vor der Haselbachbrücke biegen wir zum Kloster Maria Bronnen hin ab, überqueren aber zuvor eine Kreisstraße (625 m) und eine weitere zur Fatima-Kapelle. Nach einem Zwischenanstieg über Bierbronnen (750 m) verläuft der Wolfssteig für 800 Meter entlang von Straßen und tangiert schließlich das bekannte Rosendorf Nöggenschwiel am Ortsrand. Hier treffen wir wieder auf den Mittelweg, dessen Wegmarkierung bis Höchenschwand gilt. Wölfisch geht es gemeinsam auf dem Wolfbachweg weiter zur ehem. Fohrenbachmühle (581 m) und dann hinauf zur Wolfshütte mit großem Rastplatz. Eine Grillstelle mit Tischen und Bänken lädt zum Verweilen ein, dazu ein Brunnen und eine überdachte Aussichtsterrasse.

Beim Standort „Hornweg“ haben wir den Felsenweg erreicht. Immer wieder öffnet sich der Blick auf die tief eingeschnittene Schwarzaschlucht. Auf der gegenüberliegenden Anhöhe liegt der Ort Brenden. Hinter der Schutzhütte Harzerhäusle überschreiten wir beim Weschbrunnen das Bachbett. Dann queren wir nochmals den Schwarzahangweg zu den Wasserfelsen. Dahinter motiviert ein kleiner Rastplatz zu einer kurzen Pause. An exponierten Stellen ist jetzt der Pfad mit Drahtseilen und einer Holzbrücke gesichert. Im 200 m tiefer liegenden Tal erkennen wir das Kraftwerk Eichholz. Am Ende des Bannwaldes queren wir den breiten Herrgottsholzweg und kommen schließlich am Waldrand zum Wanderparkplatz Kreuzstein, wo der Felsenweg und der Wolfssteig enden.

Nicht motorisierte Wanderer folgen weiter dem Mittelweg entlang der Panoramastraße nach Höchenschwand (1000 m) bis zur Bushaltestelle Höchenschwand Kurhaus. Von fährt der Linienbus im Stundentakt nach Waldshut zurück.

 

Wegweiserfolge: Waldshut Bahnhof – Waldshut/Zahnkapelle – Wildgehege/Kiosk – Ibenkopf – Hochtann – Kalkofen – Indlekofer Feld – Langeziel – Hungerberg/Feldkreuz – Hungerberg/Fernblick – Außer Ay – Haselbachbrücke – Oberbierbronnen – Niederwies – Wolfbachweg – Fohrenbachmühle – Stampferstraße – Wolfshütte/Dumrighütte – Hornweg – Glockenblumenweg – Herrgottsholzweg – Hinterm Kreuzstein – Wanderparkplatz Kreuzstein – Beim Kreuzstein – Höchenschwand/Panoramastraße – Höchenschwand/Haldenweg – Höchenschwand/Hotel Alpenblick – Höchenschwand

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Hinfahrt mit DB zum Bahnhof Waldshut

Rückfahrt mit SBG Bus 7322 ab Haltestelle Kurhaus, Höchenschwand zum Busbahnhof Waldshut

Fahrplanauskunft:

SüdbadenBus Gesellschaft (SBG): www.suedbadenbus.de

Waldshuter Tarifverbund: www.wtv-online.de

Nahverkehr Baden-Württemberg: www.efa-bw.de

Deutsche Bahn AG: www.reiseauskunft.bahn.de

Anfahrt

Über B500, Abzweigung Höchenschwand Süd, der K6555 in Richtung Strittberg ca. 1,5 km folgen zum Wanderparkplatz Kreuzstein. Ca. 1,2 km Fußweg zur Haltestelle Höchenschwand Süd. Mit SBG Bus 7322 bis zum Busbahnhof Waldshut am Ausgangspunkt der Wanderung.

Parken

Wanderparkplatz „Am Kreuzstein" an der Kreuzung der K6555 und der Panoramastraße (UTM 32T 438254 5286406)

Koordinaten

DG
47.621134, 8.219276
GMS
47°37'16.1"N 8°13'09.4"E
UTM
32T 441336 5274487
w3w 
///berühmteste.reim.argumente
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte des Schwarzwaldvereins 1:35 000 (grüne Serie): WHW Hotzenwald, ISBN 978-3-89021-593-8. Herausgeber: Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg.

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe mit gutem Profil - 30% des Weges sind asphaltiert!; evtl. Teleskopstöcke; ausreichende Verpflegung und Getränke für unterwegs

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

2,5
(2)
Profilbild
Wilfried Meier
13.09.2018 · Community
Schwierige Wanderung durch schöne Landschaften mit verschiedenen Eindrücken.
mehr zeigen
Gemacht am 11.09.2018
Eingang des Wolfssteigs in Waldshut - Wildgehege
Foto: Wilfried Meier, Community
Straussenfarm Keller in Ausser Ay
Foto: Wilfried Meier, Community
Fohrenbachmühle
Foto: Wilfried Meier, Community
Fohrenbach
Foto: Wilfried Meier, Community
Profilbild von deletedUser
deletedUser
24.09.2017 · Community
Wir sind gestern diesen "Steig" gelaufen und waren enttäuscht. Gefühlt 120% auf Asphalt und nur ein paar kurze Stücke, die die Bezeichnung "Steig" verdienen. Das Wetter war Prima und der größte Teil der Strecke verlief ohne störende schatten werfende Bäume und so hatten wir einen tollen Tag mit viel Herbstsonne :-). Dafür hätten wir aber nicht 300km (einfache Richtung) fahren müssen :-(.
mehr zeigen
Gemacht am 23.09.2017
Gehege
Foto: System
Gehege
Foto: System
Wegweiser
Foto: System
Offenes Feld
Foto: System
Freie Natur
Foto: System
Auf dem Weg
Foto: System
Straussenfarm
Foto: System
Neben der Straussenfarm
Foto: System
Das "braune" Schaf der Familie
Foto: System
Kapelle unterwegs
Foto: System
Huch Schatten auf dem Weg :-)
Foto: System

Fotos von anderen

Querungshilfe oberhalb der Fohrenbachmühle
Am Felsenweg
Steinmännchen am Felsenweg
Eingang des Wolfssteigs in Waldshut - Wildgehege
+ 14

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
24,8 km
Dauer
7:30h
Aufstieg
1070 hm
Abstieg
400 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich geologische Highlights kulturell / historisch faunistische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.