Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderungen Top

Von Villingen nach Unterkirnach zur legendären Romäusquelle

Wanderungen · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein Radolfzell Verifizierter Partner 
  • Ganterdenkmal
    / Ganterdenkmal
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Römerweg
    / Römerweg
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Wildgehege Salvest
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Junger Damhirsch
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Forsthaus Salvest
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Ruine Kirneck
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Ruine Kirneck
    Foto: HostaMadosta, CC BY-SA, Wikimedia Commons
  • / Romäusbrunnen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Drachenfigur beim Romäusbrunnen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Täfeletanne
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Brunnen bei der Täfeletanne
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick vom Rossacker auf Unterkirnach
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Kieschtock-Brunnen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • /
    Foto: Gemeinde Unterkirnach
  • /
    Foto: Gemeinde Unterkirnach
  • / Mühlrad
    Foto: Sabine Bader, Gemeinde Unterkirnach
  • /
    Foto: Sabine Bader, Gemeinde Unterkirnach
  • / Beete
    Foto: Sabine Bader, Gemeinde Unterkirnach
  • /
    Foto: Gemeinde Unterkirnach
m 1000 900 800 700 10 8 6 4 2 km Kirnachmühle Romäusbrunnen Rossacker Täfeletanne Wildgehege Salvest Ruine Kirneck
Die abwechslungsreiche Wanderung folgt weitgehend der Paradiestour WaldWasserLäufer durch märchenhaften Wald zur Ruine Kirneck und auf schmalen, naturbelassenen Pfaden an der Kirnach entlang.
leicht
10 km
2:30 h
150 hm
150 hm

Bis ins 19. Jahrhundert gehörte Unterkirnach zur Stadt Villingen im Schwarzwald. Daran erinnert heute noch der Alte Kirnacher Kirchweg zwischen beiden Orten. An seinem Wegrand steht die Täfeletanne. Ein „Täfele“ schildert die grausige Geschichte eines Leichenzuges der hier im strengen Winter stecken blieb. Erst im nächsten Frühling konnte der Sarg wieder aus dem Schnee befreit und die Beerdigung fortgeführt werden.

Musikalische Impulse gingen von Unterkirnach in die weite Welt als der Spieluhrenbauer Carl Blessing 1820 sein Orchestrion baute, eines der ersten Musikautomaten. Typisch für den Schwarzwald ist die Kirnachmühle am Ausgangspunkt. Sie stand ursprünglich in Todtmoos und wurde von 1995-1997 am heutigen Mühlenplatz wieder aufgebaut. So kam Unterkirnach (germanisch: „untere Mühle“) wieder zu einer Mühle. Im Gemeindegebiet liegt auch die Burgruine Kirneck.

Ein magischer Anziehungspunkt der Umgebung ist der Romäusbrunnen. Auf sein weiches Quellwasser schwören viele Leute und füllen es kanisterweise ab.

Autorentipp

Die leichte Wanderung verläuft zumeist auf schattigen Wegen und eignet sich daher auch an heißen Tagen.
Profilbild von Sonja Berg
Autor
Sonja Berg
Aktualisierung: 03.08.2020
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
858 m
Tiefster Punkt
724 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Mühlen Café, Bar und Lounge

Sicherheitshinweise

Die Wanderung verläuft teilweise über Steine und Wurzeln.

Weitere Infos und Links

Tourist-Information
Villinger Straße 5
78089 Unterkirnach
Tel.: 07721 8008-37 Fax: 07721 8008-40

www.unterkirnach.de

 

Start

Villingen, Tannenhöhe (752 m)
Koordinaten:
DG
48.070153, 8.427837
GMS
48°04'12.6"N 8°25'40.2"E
UTM
32U 457377 5324255
w3w 
///heilige.tanze.echte

Ziel

Unterkirnach, Mühlenplatz

Wegbeschreibung

Wer mit dem Linienbus angereist ist, geht wenige Meter die Obere Waldstraße am Waldrand entlang weiter zum Wegweiserstandort „Tannenhöhe“ des Schwarzwaldvereins. Gegenüber befindet sich der Wanderparkplatz.

Zusammen mit dem Ostweg verläuft ab hier der Premiumwanderweg Waldpfad Groppertal als schmaler Waldpfad. Bei der Gabelung „Am Armbad“ verlassen wir beide noch vor dem Armbad-Brunnen zum ehem. Kirnacher Bahnhöfle. Bei der Einmündung der Kirnach in die Brigach überqueren wir diese zum Standort "Am Kapf". Oberhalb des Weges stand auf dem Felssporn „Kapf“ eine hallstattzeitliche Wehranlage. Gemeinsam mit dem Qualitätsweg WaldWasserLäufer und dem Schwarzwald – Jura – Bodensee“-Weg erreichen wir am Fuß des Kapfs das Ganter-Denkmal. Es erinnert an Oberförster Hubert Ganter. Er sorgte schon vor über 125 Jahren dafür, dass Wanderer auf neu angelegten Wegen die Schönheiten des Villinger Stadtwaldes genießen konnten. Wir wandern auf dem sog. „Römerweg“ weiter und erfahren unterwegs, dass nicht die Römer den Karrenweg angelegt haben. Er ist vielmehr ein mittelalterlicher Verbindungsweg zwischen Villingen und St. Georgen, der uns direkt zum Wildgehege Salvest führt. In der großen Lichtung am Waldrand lädt ein Grillplatz zur Rast ein. Daneben bietet der Waldspielplatz mit der hölzernen Bahn Motive für Gruppenfotos. Am Zaun des Wildgeheges entlang geht es zur Ruine Kirnegg. Ihre einstigen Mauern wurden vollständig für den Straßenbau abgetragen. Die jetzige Schildmauer mit dem Toreingang ist ein späterer Neubau. Hier erwartet uns ein kleiner Rastplatz mit Blick ins Kirnachtal und die zu Maria Tann führende Landstraße. Auf schmalen Waldwegen steigen wir zum ehemaligen Kloster Maria Tann ab und queren an einer Ampelanlage gefahrlos die Landstraße. Maria Tann diente von 1919 bis 1969 als Männerkloster. Dann verfiel die Anlage zunehmend bis sie von einem Investor gekauft und umgestaltet wurde. In der frei zugänglichen Parkanlage finden seit 2016 Open-Air-Konzerte statt. Nach links gehen wir am Friedhof der Klosterbrüder vorbei und müssen dann 300 Meter auf dem Radweg bleiben bis dieser über die Kirnachbrücke abzweigt. Ein idyllischer, naturnaher und fast immer feuchter Weg begleitet die Kirnach bis zum Romäusbrunnen. Seine Quelle liegt wenig oberhalb im steilen Hang. Weither gefahrene Besucher schätzen das weiche Wasser dieser schüttungsreichen Quelle und füllen mitgebrachte Container. Wartezeiten von einer Stunde sind keine Seltenheit. Der langgezogene Parkstreifen auf der Zufahrtsstraße bietet Platz für zahlreiche Fahrzeuge und noch mehr Wasserbehälter. Bei der hölzernen Drachenfigur steigen wir nach rechts über einen nicht markierten schönen Pfad den Hang hinauf zum Rastplatz bei der Täfeletanne. Hier laden ein Brunnen, Tische und Bänke zum Verweilen ein. Auf der gegenüberliegenden Wegseite befindet sich beim Waldweiher eine Schutzhütte.

Nach der Rast gehen wir 700 Meter (10 Min.) weiter auf dem Alten Kirnacher Kirchweg bis zur Abzweigung "Fünfröhrenhalde". Hier verlassen wir den breiten Weg links aufwärts und gehen auf dem von links einmündenden geschotterten Weg noch 200 Meter bis zum Waldrand weiter. Am "Rossacker" führt uns der Qualitätsweg am Waldrand entlang und immer geradeaus über den Rossacker, der eine schöne Aussicht auf Unterkirnach bietet. Am Fuß des Hangs angekommen geht es auf asphaltiertem Weg rechts weiter, eine Fahrstraße unterquerend auf die Kirche von Unterkirnach zu. Im Ortszentrum steht der Kieschtock-Brunnen der Narrenzunft. Sehenswert ist auch der Kräutergarten bei der Kirnachmühle in der Ortsmitte. Dort lädt das Mühlen Café zur genüsslichen Einkehr als krönenden Abschluß der Tour.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Hinfahrt zum Bahnhof VS-Villingen und weiter mit Bus 6 zur Haltestelle Villingen Tannenhöhe, Villingen-Schwenningen (Achtung: am Wochenende evtl. Rufbus, mind. 30 Min. voranmelden unter Telefon 07721/828282).

Rückfahrtmöglichkeit mit Bus 61 ab Haltestelle Unterkirnach Kirnachbrücke (evtl. Rufbus!)

Fahrplanauskunft:

Verkehrsverbund Schwarzwald-Baar: www.v-s-b.de

Deutsche Bahn AG: www.reiseauskunft.bahn.de

Anfahrt

Auf B33 nach Villingen; Ausfahrt Richtung Villingen-Außenring ; über Berliner Str. , Lahrer Str., Am Krebsgraben zu Obere Waldstraße 59, 78048 VS-Villingen

Parken

Wanderparkplatz Tannenhöhe, Obere Waldstraße 59, 78048 VS-Villingen (UTM 457370 5324265)

Koordinaten

DG
48.070153, 8.427837
GMS
48°04'12.6"N 8°25'40.2"E
UTM
32U 457377 5324255
w3w 
///heilige.tanze.echte
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte: 1:35000 (grüne Serie): WSB Schwarzwald-Baar. ISBN 978-3-86398-4175 (2018)

Ausrüstung

Gutes Schuhwerk und Stöcke empfehlenswert. Rucksackverpflegung und genügend Getränke für unterwegs. 

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
10 km
Dauer
2:30h
Aufstieg
150 hm
Abstieg
150 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.