Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderungen

Von Talheim über Lupfen und Hohenkarpfen nach Spaichingen

Wanderungen · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein Radolfzell Verifizierter Partner 
  • Lupfenturm
    / Lupfenturm
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Blick vom Lupfen über Durchhausen zum Lemberg
    / Blick vom Lupfen über Durchhausen zum Lemberg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Waldweg vom Lupfen zum Hohenkarpfen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick vom Heldbühl zum Dreifaltigkeitsberg, Hohenkarpfen und Zundelberg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Grillplatz Heldbühl
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Der Schönbach
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Hohenkarpfen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Kunstmuseum Hohenkarpfen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick vom Hohenkarpfen zum Aufzugstestturm Rottweil (17 km)
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick vom Hohenkarpfen über Hausen o.V. auf Lemberg, Klippeneck und Dreifaltigkeitsberg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Stephanuskirche Hausen ob Verena
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick über Spaichingen zum Dreifaltigkeitsberg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
m 1000 900 800 700 600 14 12 10 8 6 4 2 km Lupfenturm Hohenkarpfen Hausen o.V.

Die Wanderung auf der östlichen Baaralb bietet weite Aussichten in die Landschaft zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb, bei Föhnwetter darüber hinaus bis zu den Alpen.
mittel
15,1 km
4:30 h
450 hm
550 hm
Die Streckenwanderung führt über zwei Zeugenberge der ursprünglichen Hochfläche der Schwäbischen Alb, die einst weit in die Baar hinein reichte. Ihre Gipfel liegen knapp unterhalb der 1000 m-Marke.

Auf der Gemarkung Talheim erklimmen wir den Lupfen. Er ist mit 977 m ü.  NN. der höchste der besuchten Berge und wird auch „Wächter der Baar“ genannt. Auf seinem Gipfel steht der vom Schwäbischen Albverein erbaute 22,5 m hohe Lupfenturm. Er ist ständig geöffnet und bietet in 1000 m Höhe den Panoramablick auf die Gipfel des Schwarzwalds (Herzogenhorn, Feldberg), der Schwäbischen Alb  (Lemberg, Klippeneck) sowie der Schweizer Alpen (Säntis).

Geologisch interessant ist auch der benachbarte Hohenkarpfen in 912 m Höhe. Der markante Bergkegel prägt heute noch die östliche Baar-Landschaft. Von seinem Gipfel präsentiert sich eine Rundumsicht auf entfernte Berggipfel und die unterhalb liegenden Orte Seitingen, Oberflacht, Gunningen, Hausen ob Verena und Spaichingen.

Hans von Karpfen, unehelicher Sohn des württembergischen Herzogs Eberhard I („im Bart“) begründete hier ein neues Geschlecht. Es hat sich ebenso wenig erhalten wie die Burg selbst, die 1634 durch einen Brand bis auf die Grundmauern zerstört wurde.

Zur Herrschaft der Burg Hohenkarpfen gehörte stets auch das kleine Straßendorf Hausen ob Verena.

Ziel der Wanderung ist der Bahnhof in Spaichingen.

Autorentipp

Direkt am Wanderweg liegt das Kunstmuseum Hohenkarpfen mit Wechselausstellungen zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts im deutschen Südwesten.
outdooractive.com User
Autor
Walter Biselli
Aktualisierung: 26.08.2016

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Lupfen, 950 m
Tiefster Punkt
Spaichingen, 650 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Hofgut Hohenkarpfen
Landgasthaus Blume

Sicherheitshinweise

Die Route verläuft auf unkritischen Wegen.

Weitere Infos und Links

Start

Bushaltestelle Fa. Heinemann, Talheim (773 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.029345, 8.641030
UTM
32U 473237 5319624

Ziel

Bahnhof Spaichingen

Wegbeschreibung

Von der Bushaltestelle „Fa. Heinemann“ im Gewerbegebiet Talheim (774 m ü. NN.) starten wir die Wanderung in östlicher Richtung auf dem zunächst unmarkierten Wirtschaftsweg neben der Straße nach Talheim. Nach 600 Metern überqueren wir diese weglos nach links und müssen kurz dem Sträßchen nach Durchhausen folgen.

In der Waldecke sehen wir bereits den Wegweiser „Neues Hölzle“ des Lupfen-Rundweges. Diesem folgen wir zum Lupfen (2,4 km) durch den Teilenwald. „Beim Fürstenbrunnen“ treffen wir auf den Wanderweg Baden-Württemberg, dessen Markierung „Grüner Baum“ uns bis zum Ziel begleiten wird.

Nach dem Lupfen Grillplatz führt ein steiler Pfad in Serpentinen zum hölzernen Aussichtsturm hinauf (977 m). Im Lupfenturm erfahren wir mehr zur Geschichte der abgegangenen Burg an diesem Platz. Nach der phantastischen Aussicht von der Plattform setzen wir den Weg auf der bewaldeten Hochebene geradeaus fort. Der unterwegs auch mit dem Kreisring markierte Pfad quert einen Schotterweg nach rechts und geht in einen weichen schmalen Pfad über. Er leitet uns wieder aus dem Wald hinaus zum kleinen Grillplatz Heldbühl mit Blick auf Seitingen-Oberflacht. Vom Parkplatz Lupfen bis zum Fuß des Hohenkarpfen (709 m) verläuft der Wanderweg auf festem Belag

Auf halber Höhe liegt das ehemalige „Hofgut Hohenkarpfen“, heute ein gehobenes Restaurant und Tagungshotel mit Kunstmuseum. „Unterm Hohenkarpfen“ steigen wir nach links durch das Naturschutzgebiet zum Gipfel des Hohenkarpfen (912 m) hinauf.

Auf dem gleichen Weg verlassen wir den Berg wieder und setzen die Wanderung Richtung Spaichingen (4,9 km) auf Wiesenwegen fort. An der Weggabelung „Stettbachtal (767 m)“ biegen wir links ab. An einem Reiterhof vorbei, kommen wir nach 2 km in Hausen o. V. (800 m) an, wo im Landgasthaus Blume direkt am Weg eine Einkehrmöglichkeit besteht. Im Ort folgen wir der Hauptstraße bis zur Verenahalle und gehen von dort immer geradeaus nach Spaichingen hinab (860 m). Nach der Brücke folgen wir der Eisenbahnstraße nach rechts zum Bahnhof Spaichingen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Hinfahrt mit Bus Linie 52 vom ZOB oder Bahnhof Tuttlingen zur Haltestelle Fa. Heinemann, Talheim

Rückfahrt vom Bahnhof Spaichingen an der Gäubahn Stuttgart – Singen (zweistündlicher Regional-Express-Halt)

Fahrplanauskunft:

Verkehrsverbund Tuttlingen: www.ringzug.de, www.tuticket.de
Nahverkehr Baden-Württemberg: www.efa-bw.de
Deutsche Bahn AG: www.reiseauskunft.bahn.de

Anfahrt

Für die Pkw-Anreise empfiehlt sich die Anfahrt zum Bahnhof Spaichingen am Zielpunkt der Wanderung: Eisenbahnstraße 35B, 78549 Spaichingen

Parken

Parkplatz beim Bahnhof; weiter mit ÖPNV zum Ausgangspunkt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Freizeitkarte Villingen-Schwenningen F507, Maßstab 1:50.000; Herausgeber: Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg; ISBN 978-3-89021-600-3

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe mit gutem Profil, evtl. Teleskopstöcke; ausreichende Verpflegung und Getränke für unterwegs

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,1 km
Dauer
4:30h
Aufstieg
450 hm
Abstieg
550 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.