Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderungen

Von St. Georgen nach Triberg

· 2 Bewertungen · Wanderungen · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein Radolfzell Verifizierter Partner 
  • Blick über die Glashöfe auf Sommerau
    / Blick über die Glashöfe auf Sommerau
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Das Quellgebiet der Schiltach bei den Deisenhöfen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Holops
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Gremmelsbach
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Großvaterstuhl
    Foto: W. Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Aussicht vom "Großvaterstuhl" über das Gutachtal
    Foto: W. Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick vom Großvaterstuhl auf den Großhalde-Tunnel vor dem Bahnhof Triberg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Aussichtspunkt "Dreibahnenblick" über dem Gaisloch-Tunnel
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Tiefblick auf Triberg-Schonachbach
    Foto: W. Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Einfahrt der Schwarzwaldbahn in den Gummambs-Tunnel
    Foto: W. Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Ausfahrt der Schwarzwaldbahn aus dem Gremmelsbach-Tunnel
    Foto: W. Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Ausfahrt der Schwarzwaldbahn aus dem Gaisloch-Tunnel
    Foto: W. Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Gremmelsbacher Tunnel
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Originalfernsprecher beim Gremmelsbacher Tunnel
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Vierbahnenblick vom Oberen Dreibahnenblick aus gesehen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Vierbahnenblick
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Originalkipplore am „Unteren Dreibahnenblick“
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Weltgrößte Kuckucksuhr
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Franz Göttler-Weg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Robert-Gerwig-Denkmal
    Foto: W. Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / historische Dampflok 50 245 beim Bahnhof Triberg
    Foto: W. Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Schwarzwaldbahn in Triberg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
m 1100 1000 900 800 700 600 500 16 14 12 10 8 6 4 2 km Hochwälder Höhe/Bengelhütte Staude Holops Oberer Dreibahnenblick

Auf den Spuren des genialen Eisenbahningenieurs Robert Gerwig wandern wir von St. Georgen im Brigachtal nach Triberg ins Gutachtal.

mittel
17,2 km
5:15 h
450 hm
650 hm

Der abwechslungsreiche Weg führt entlang der großen Kehrschleifen zwischen beiden Orten und auf dem einmaligen Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad zum Bahnhof in Triberg. Unterwegs zeigt der Dreibahnenblick den beeindruckenden Schienenverlauf auf.

Sankt Georgen im Schwarzwald (806 m ü. NN.) ist Ausgangspunkt der Wanderung. Vom höchstgelegenen Bahnhof der Schwarzwaldbahn aus wandern wir auf dem Mittelweg des Schwarzwaldvereins zur Hochwälder Höhe und überqueren dabei die Hauptwasserscheide zwischen Donau und Rhein. Im südwestlich gelegenen Ortsteil Brigach entspringt der gleichnamige Quellfluss der Donau, während die Schiltach zum Rhein hin entwässert. Ihre Quelle liegt im nördlichen Ortsteil Langenschiltach.

Das folgende sonnige und aussichtsreiche Hochplateau der Staude in 900 m Höhe gehört bereits zu Triberg. Weiter geht es über Holops abwärts nach Gremmelsbach (679 m) und auf dem Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad zum Bahnhof in Triberg (569 m). Dort wurde Robert Gerwig ein Denkmal für den Bau der wohl schönsten Bergbahn Deutschlands errichtet.

Im Anschluss an die Wanderung lohnt sich der Besuch der Dauerausstellung im Bahnhof Triberg, um sich über die Geschichte der Schwarzwaldbahn multimedial zu informieren.

Autorentipp

Ein kostenloser Audioguide vermittelt alles Wissenswerte rund um die Schwarzwaldbahn und zu den Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke von Karlsruhe bis Konstanz.

outdooractive.com User
Autor
Walter Biselli
Aktualisierung: 14.04.2020

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Bengelhütte auf der Hochwälder Höhe, 958 m
Tiefster Punkt
Triberg, 568 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Wanderheim "Lindenbüble"
Gasthaus "Zur Staude"

Sicherheitshinweise

Der Wanderweg verläuft teilweise über steil abfallendes Gelände, über Steine und Wurzeln und kann rutschig sein.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk mit gutem Profil, Wanderstöcke.

Weitere Infos und Links

www.schwarzwaldbahn-erlebnispfad.de

Audioführung zu den Stationen der Schwarzwaldbahn: www.bahn.de/regional/view/regionen/bawue/spezial2/swb_audioguide.shtml

Tour im Wanderservice des Schwarzwaldvereins: www.wanderservice-schwarzwald.de/de/tour/14574120

 

 

Start

Bahnhof St. Georgen (804 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.123909, 8.341734
UTM
32U 451014 5330281

Ziel

Bahnhof Triberg

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof Sankt Georgen im Brigachtal folgen wir zunächst der gelben Raute des Schwarzwaldvereins durch die Bahnhofstraße die Bergstadt hoch und über den Wegweiserstandort „Kuno“ zur Katholischen Kirche. Dort stoßen wir auf den Mittelweg und folgen seiner Wegmarkierung über den Marktplatz und hinauf zum Roßbergstadion, wo der Hochwald beginnt.

Über die Standorte „Glashof“ und „Wagschachen“ erreichen wir den höchsten Punkt der Tour, die Bengelhütte auf der „Hochwälder Höhe (958 m)“. Zum „Gasthaus Staude (2,0 km)“ begleitet uns zusätzlich der Querweg Lahr – Rottweil. Nachdem wir den Hochwald verlassen haben, passieren wir das Quellgebiet der Schiltach noch vor Vogte (Zuckerbauernhof) und kommen zum Gasthaus Staude.

Den Mittelweg verlassen wir „Am Lindenbüble“ (Einkehrmöglichkeit am Wochenende im Wanderheim des Schwarzwaldvereins), kurz darauf beim „Holops“ auch den Querweg. Ab hier folgen wir der gelben Raute Richtung „Gremmelsbach 2,5 km“. Der Weg führt hoch zum Gehöft und wieder links abwärts über „Sommerberg“ und „Gremmelsbach“ zur „Bahnunterführung“, wo wir rechts zum „Dreibahnenblick 2,4 km“ abbiegen. Entlang der Strecke der Schwarzwaldbahn und über den Seelenwald-Tunnel erreichen wir einen ersten Aussichtspunkt ins Gutachtal. Nach dem Großvaterstuhl erreichen wir mit der gelben Raute den Aussichtspunkt „Dreibahnenblick“ auf die Doppelkehrschleife der Bahn. Zurück bei der Weeggableung, steigen wir mit dem Wegweiser des Schwarzwaldbahn-Erlebnispfads nach links zur Bahnunterführung vor dem Portal des Gremmelsbacher Tunnels hinab. Auf dem Weg zum Gummambs-Tunnel erwartet uns der Vierbahnenblick, bevor wir über dem Tunnel die große Kehrschleife der Bahn queren. Anschließend steigen wir über Gerwigsruh in Serpentinen hinab zur „Weltgrößten Kuckucksuhr“. Der Franz Göttler-Weg führt uns schließlich mit der blauen Raute direkt zum Bahnhof Triberg. Von hier aus können wir mit der Schwarzwaldbahn im Stundentakt zurück fahren.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Die Bahnhöfe St. Georgen und Triberg liegen an der Schwarzwaldbahn (Karlsruhe) – Offenburg – Singen – (Konstanz)

Fahrplanauskunft (www.reiseauskunft.bahn.de). 

Informationen der Deutschen Bahn AG rund um die Schwarzwaldbahn: www.bahn.de

Anfahrt

St. Georgen liegt direkt an der B 33, 15 km von der A 81 Singen - Stuttgart entfernt (Ausfahrt: Villingen-Schwennigen).

Parken

Parkplatz Klosterweiher, St. Georgen, über Industriestraße
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarten des Schwarzwaldvereins 1:35 000 (grüne Serie):

  1. WTF ZweiTälerLand Triberg Furtwangen, ISBN 978-3-86398-413-7
  2. WSB Schwarzwald-Baar, ISBN 978-3-86398-417-5 (2018)

Herausgeber: Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg

Auch erhältlich im Shop des Schwarzwaldvereins: www.schwarzwaldverein.de/Shop/


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(2)
Adam White
20.04.2018 · Community
Great day, nice mix of views, forest, valley and open feilds. And to top it all of at the end you walk past the worlds largest Cooko clock!!!! Also a number of opportunities to take more direct paths back to Triberg, but if you stick it out good views of the trainline and the cooko clock.
mehr zeigen
Thursday, 19 April 2018 5:50:29 pm
Foto: Adam White, Community
Thursday, 19 April 2018 5:50:39 pm
Foto: Adam White, Community
Thursday, 19 April 2018 5:50:51 pm
Foto: Adam White, Community
Thursday, 19 April 2018 5:51:14 pm
Foto: Adam White, Community

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
17,2 km
Dauer
5:15h
Aufstieg
450 hm
Abstieg
650 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.