Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderungen empfohlene Tour

Von Rickenbach zum Heidenwuhr und zur historischen Wallmauer

Wanderungen · Südschwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein Radolfzell Verifizierter Partner 
  • Heidenwuhr
    / Heidenwuhr
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Heidenwuhr
    / Heidenwuhr
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Heidenwuhr
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Heidenwuhr
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Sumpfdotterblumen am Heidenwuhr
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Heidenwuhr-Panorama-Platz
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Heidenwuhr
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Heidenwuhr
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Heidenwuhr
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Fortsetzung des Heidenwuhrs bis zur Egger Säge
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Rastplatz beim Solfelsen
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Solfelsen
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick vom Spatzenhof auf den Hochrhein
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Wallmauer
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Wallmauer
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Klingenfelsen
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / KUNSCHT
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Segelflugplatz
    Foto: Rosa Jägle-Kern, Ferienwelt Südschwarzwald
  • / Stellfalle des Heidenwuhrs
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Heidenwuhr
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
m 900 800 700 16 14 12 10 8 6 4 2 km Historische Wallmauer Hotzenwälder Wuhre Segelflugplatz Solfelsen Heidenwuhr
Aussichtsreiche Rundwanderung auf Naturpfaden zu Kultur- und Naturdenkmälern im Hotzenwald
mittel
Strecke 17,2 km
5:00 h
350 hm
350 hm

Westlich von Rickenbach erstreckt sich ein 14 Kilometer langer künstlicher Kanal, das sog. „Heidenwuhr“. Es wurde vermutlich im 11. Jahrhundert angelegt für die Bewässerung von Wiesen und später für Gewerbebetriebe in Säckingen. Heute gilt es als einmaliges Kulturdenkmal und  ist Lebensraum für Fische, Amphibien und Krebse. Auf einer Strecke von 6 km folgen wir dem idyllischen Trampelpfad am Rand des Kanals durch Wald und Wiesen. Weiter geht es auf einem Naturlehrpfad zum Solfelsen, einer Felsengruppe aus Granit. Um sie vor dem Abbau zu Bahnschotter zu bewahren, erwarb der Vorsitzende des Schwarzwaldvereines Bad Säckingen das Gelände. Seit 1917 ist es im Eigentum des Vereins und als Naturdenkmal geschützt. Von ihm folgen wir dem Pirschweg entlang der Reste einer historischen Wallmauer zum Klingenfelsen mit Ausblick zum Hochrhein. Weitere großartige Aussichten bietet der 886 m hohe Heuberg beim Segelflugplatz Hütten.

 

Weitere Details im "Wanderservice Schwarzwald" des Schwarzwaldvereins: www.wanderservice-schwarzwald.de/r/12879247

Autorentipp

In der Pfarrkirche von Rickenbach können die einzigartigen Glasfenster des Karlsruher Künstlers und Malers Prof. Emil Wachter besichtigt werden
Profilbild von Walter Biselli
Autor
Walter Biselli
Aktualisierung: 26.04.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Segelflugplatz, 885 m
Tiefster Punkt
709 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Alemannenhof Hotel Engel
Jenna's Cafe -Restaurant
Zur Fliegerklause

Sicherheitshinweise

Für die Trampelpfade und evtl. rutschigen Wege ist Trittsicherheit unerlässlich.

Weitere Infos und Links

Hotzenwald Tourist-Info Rickenbach

Hauptstraße 7 79736 Rickenbach

Telefon 07765/9200-17 Fax 07765/9200-30

Webseite www.hotzenwald-schwarzwald.de

E-Mail tourist.info@rickenbach.de

 

Schwarzwaldverein Vorderer Hotzenwald e. V. Rickenbach
mit ausführlichen Informationen zu den Wegabschnitten
www.swv-vh.de

 

Start

Busbahnhof Rickenbach (720 m)
Koordinaten:
DD
47.618842, 7.978219
GMS
47°37'07.8"N 7°58'41.6"E
UTM
32T 423220 5274443
w3w 

Ziel

Busbahnhof Rickenbach

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt unserer Rundwanderung ist der kleine Parkplatz unterhalb der Rickenbacher Kirche beim Busbahnhof (720 m ü.NN.). Mit der gelben Raute des Schwarzwaldvereins gehen wir in Richtung „Bergalingen“ und steigen hoch zum Heidenwuhr (786 m). Dem schönen Pfad auf der linken Seite des Kanals folgen wir ohne Markierung 3,6 km bis zum Heidenwuhr-Panorama-Platz an der Landesstraße 155 zwischen Bergalingen und Willaringen. Bei entsprechender Witterung können wir hier die Füße im Wuhr baden und dabei das große Alpenpanorama genießen. Dahinter geht es weiter am Wuhr entlang bis zur Straße zwischen Willaringen und Jungholz (746 m). Davor verlassen wir das Heidenwuhr und folgen wieder der gelben Raute im spitzen Winkel rechts leicht ansteigend zum weithin sichtbaren Mast des Senders Hochrhein. Vom Wasserhochbehälter (805 m) genießen wir herrliche Ausblicke ins Rheintal, den Schweizer Jura, zur Schweizer Alpenkette und zu den Vogesen. Nach links nehmen wir die Straße nach Jungholz und gehen mit der Raute des Hochrhein-Höhenwegs am Waldrand entlang zum Solfelsen mit einem kleinen Rastplatz. „Oberhalb Spatzenhof“ biegen wir nach links ab und genießen von einer vom Schwarzwaldverein aufgestellten Bank den weiten Blick über den Hochrhein. Beim Standort „Gückelfels“ verlassen wir den Hochrhein Höhenweg und wandern mit der blauen Raute weiter zur Wallmauer. An der Wegekreuzung „Kreiselbach“ haben wir noch einmal einen imposanten Ausblick auf das Hochrheintal. Dann überqueren wir nach links die Landstraße und erreichen den Pirschweg entlang der historischen Wallmauer bis zum Klingenfelsen mit Rastmöglichkeit. Auf dem weiteren Weg Richtung Rüttehof verlassen wir am Waldrand den markierten Weg zum Segelflugplatz. Hier bietet die Fliegerklause eine Einkehrmöglichkeit. Anschließend queren wir die Kreisstraße an der Bushaltestelle nach Rickenbach und biegen hinter den Häusern rechts auf den Wiesenweg zum Waldrand ab. Unterwegs bietet sich bei entsprechender Witterung die Aussicht nach Norden zum Belchen und im Süden auf die Alpenkette. In Richtung Glashütten folgen wir nur kurz der gelben Raute und biegen beim Kreuz rechts ab auf den Schneckenholzweg. An der „Abzweigung Glashütten“ gehen wir über die Kreisstraße und treffen wieder auf das Heidenwuhr, das wir nach wenigen Metern überqueren. Die folgenden 2,4 km wandern wir auf dem schmalen Pfad bis zum Einstieg zu Beginn der Tour. Auf dem schon bekannten Weg kehren wir nach Rickenbach zurück.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit DB nach Bad Säckingen. Weiter mit Bus 7328 zum Busbahnhof Rickenbach

Fahrplanauskunft:

Nahverkehr Baden-Württemberg: www.efa-bw.de

Deutsche Bahn AG: www.reiseauskunft.bahn.de

Anfahrt

  • Autobahn A 98, Ausfahrt Lörrach - Bundesstraße B 317 bis Schopfheim - B 518 bis Wehr - Landesstraße L 155 nach Rickenbach
  • B 34 über Bad Säckingen nach Murg - Landesstraße L 151 nach Hottingen - L 155, L 152 nach Rickenbach

Parken

Parkplatz unterhalb der Rickenbacher Kirche

Koordinaten

DD
47.618842, 7.978219
GMS
47°37'07.8"N 7°58'41.6"E
UTM
32T 423220 5274443
w3w 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte des Schwarzwaldvereins 1:25 000 (grüne Serie): Lörrach (W265) – Hochrhein (West), Bad Säckingen (Juli 2019). Herausgeber: Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg.

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe mit gutem Profil; ausreichende Verpflegung und Getränke für unterwegs

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
17,2 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
350 hm
Abstieg
350 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights Geheimtipp

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.