Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderungen

Von Pratteln zur Ermitage Arlesheim

· 2 Bewertungen · Wanderungen · Basel-Land
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein Radolfzell Verifizierter Partner 
  • Schloss Pratteln
    / Schloss Pratteln
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Blick vom Adlerhof ins Liestal
    / Blick vom Adlerhof ins Liestal
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Blick vom Stallacher über Basel nach St. Chrischona
    / Blick vom Stallacher über Basel nach St. Chrischona
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Blick von der Schauenburg-Weid auf die Ruine Neu Schauenburg
    / Blick von der Schauenburg-Weid auf die Ruine Neu Schauenburg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Blick von der Ruine Alt-Schauenburg auf Neu-Schauenburg
    / Blick von der Ruine Alt-Schauenburg auf Neu-Schauenburg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Schauenburgflue
    / Schauenburgflue
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Schauenburgflue, Grundmauern eines römischen Höhenheiligtums
    / Schauenburgflue, Grundmauern eines römischen Höhenheiligtums
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Schauenburgflue, Blick nach Liestal
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Schauenburgflue, Blick zur Ruine Neu Schauenburg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Hoher Bannstein (1666) am Grenzweg zwischen Basel-Land und Solothurn
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Hornichopf
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Orte der Stille: die Ermitage
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Mittlerer Weiher
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Felsentoreingang zur Ermitage
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Eremitenklause
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Der Waldbruder
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Inschrift zur Einsamkeit: "O glückliche Einsamkeit, o einzige Glücklichkeit"
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Apollogrotten
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Apollogrotten
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Schloss Birseck
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Schloss Birseck
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Geotheanum-Dornach
    Foto: IBATours3
  • / Domkirche Arlesheim
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Silbermannorgel im Arlesheimer Dom
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 12 Schloss Pratteln Ruine Neu Schauenburg Schauenburgflue Ermitage Arlesheim

Aussichtsreiche Wanderung durch den Baselbieter Tafeljura über die Schauenburgflue zum romantischen Park im Stil eines englischen Landschaftsgartens.

mittel
12,2 km
3:30 h
400 hm
375 hm

Pratteln, ein Vorort von Basel ist Ausgangspunkt dieser Streckenwanderung. In seiner Umgebung wurden die ersten Siedlungsspuren der Schweiz gefunden. Das heutige Industriegebiet Schweizerhalle begründete mit der Soleförderung den Wohlstand der Region. Ein sichtbares Wahrzeichen ist das Schloss. Es wurde 1275 als Weiherschloss erbaut und von einem Wassergraben umgeben. An der Ostseite des Schmiedplatzes befindet sich eines der ältesten Bauernhäuser, das heutige Bürgerhaus aus dem 16. Jahrhundert. Den historischen Kern von Pratteln bildet die reformierte Kirche St. Leodegar. Die spätgotische Kirche wurde auf den Fundamenten eines spätromanischen Gotteshauses errichtet. 

Durch den Baselbieter Tafeljura führt die Wanderung zur Schauenburgflue mit der Ruine Neu-Schauenburg. Auf der Flue, dem höchsten Punkt der Tour (663 m ü. NN.), wurde die Ruine eines keltisch-römischen Höhenheiligtums restauriert.

In Arlesheim präsentiert sich die Ermitage als größter Englischer Landschaftsgarten der Schweiz. Die romantische Anlage mit Spazierwegen und Aussichtspunkten entstand noch vor der Französischen Revolution. Das bereits baufällig gewordene Schloss Birseck und sein Burghügel wurden mit Grotten und Weihern neu gestaltet und bildeten so die Grundlage für zahlreiche ähnliche Parks in ganz Europa. Auch ein Automaten-Kapuziner durfte nicht fehlen.

Wahrzeichen von Arlesheim ist der Dom. Nach der Reformation war er von 1679 bis 1792 Sitz des Domkapitels des Bistums Basel. In seinem Innern befindet sich die letzte in der Schweiz erhaltene Silbermann-Orgel aus dem Jahr 1761.

Autorentipp

Der Landschaftsgarten der Ermitage Arlesheim ist immer zugänglich, Schloss Birseck nur Mittwoch und Sonntag Nachmittag.

outdooractive.com User
Autor
Walter Biselli
Aktualisierung: 16.11.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
663 m
Tiefster Punkt
289 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Es gibt keine sicherheitskritischen Wegabschnitte. Die exponierten Aussichtspunkte über den senkrechten Felswänden der Schauenburgflue sind jedoch nicht gesichert.

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe mit gutem Profil, evtl. Teleskopstöcke; ausreichende Verpflegung und Getränke für unterwegs

Weitere Infos und Links

Natur und Landschaft der Region Basel: www.regionatur.ch (Pratteln, Tafeljura, Arlesheim, Ermitage)

Gemeinde Pratteln: www.pratteln.ch

Kulturdenkmäler in der Gemeinde Pratteln: www.baselland.ch/pratteln-htm.276453.0.html

 

Stiftung Ermitage Arlesheim und Schloss Birseck: http://ermitage-arlesheim.net

private Webseite: www.ermitage-arlesheim.info

Kulturdenkmäler in der Gemeinde Arlesheim: www.baselland.ch/arlesheim-htm.276460.0.html

Start

Bahnhof Pratteln (289 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.522531, 7.691112
UTM
32T 401466 5264063

Ziel

Tramstation Arlesheim Dorf

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof Pratteln folgen wir den Wegweisern Richtung „Schauenburgflue“ durch die Bahnhofstrasse und dann links auf dem Tramwegli bis zur Endstation der Tram. Dort biegen wir rechts in die Schlossstrasse ein, an deren Ende das Schloss Pratteln steht. Anschließend überqueren wir die Oberemattstrasse hin zur Hauptstrasse 29 mit dem Bürgerhaus. Von der Kirche St. Leodegar geht es hoch in die Schauenburgerstrasse 17 zum ehemaligen Bauernhaus „Höch Huus“. Es überragt das Dorfzentrum.

Weiter aufwärts gehen wir durch den Essigweg bis zum Waldrand, an diesem entlang und nach der Schneise rechts durch den Wald Talhölzli zum Aussichtspunkt Stallacher in einer Lichtung. Über dem Hochrhein sehen wir im Norden die Kirche St. Chrischona beim markanten Sendeturm. Am Waldrand über dem Hof Neu Schauenburg zweigt der Weg links ab zum Berghof. Im Aufstieg erkennen wir den Blauen (1165 m) in 31 km Entfernung. Unterhalb der Hochebene Schauenburger Weid liegt die Ruine Neu Schauenburg. Unser nächstes Ziel, die Schauenburgflue, erreichen wir nach rechts durch den Wald. Von hier genießen wir die Aussicht über die Ruine Neu Schauenburg bis nach Liestal. Zurück bei der Weggabelung, führt uns der Weg nach Westen durch den Wald Richtung „Hoher Bannstein“. Nach einem Rechts- / Linksabzweig kommen wir auf dem Grenzweg zwischen den Kantonen Basel-Land und Solothurn zu dem alten Grenzstein. Unterwegs bietet sich ein erster Blick auf Basel.

Bei der Eichmatt sind wir im Naturschutzgebiet „Ermitage-Chilchholz“ angekommen, zu dem bereits der Landschaftsgarten Ermitage gehört. Nach Westen blicken wir über die Schlossruine Birseck nach Arlesheim. Den weiträumigen Landschaftspark erreichen wir beim Oberen Weiher, vor dem wir nach rechts zum Dreiröhrenbrunnen abbiegen. An den Waldhäusern vorbei geht es zum Mittleren Weiher und zum Felsentor, dem heutigen Eingang zur Ermitage und Schloss Birseck. Der empfohlene Rundgang ist bei ermitage-arlesheim.net beschrieben (s. Links).

Zurück beim Gärtnerhaus, überqueren wir nach links den Dorfbach und steuern über den Mühlebodenweg und die Kirchgasse auf den sehenswerten Arlesheimer Dom zu. Vom Domplatz gehen wir anschließend geradeaus weiter durch die Domstraße, nach links in die Hauptstraße und wieder rechts auf dem Tramweg zur Station Arlesheim Dorf. Mit der Straßenbahn fahren wir nach Basel und nehmen uns dort genügend Zeit um abschließend die Stadt am Rhein zu besichtigen.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Hinfahrt zum Bahnhof Pratteln

Rückfahrt mit der Tram ab Arlesheim Dorf

Fahrplanauskunft:

www.reiseauskunft.bahn.de

www.sbb.ch

Anfahrt

A2 Ausfahrt Pratteln. Nach dem grossen Kreisel links in die Wasenstraße zum P+R Parkplatz Bahnhof Pratteln: Wasenstrasse 10, 4133 Pratteln

Parken

Parken auf dem P+R Parkplatz Bahnhof Pratteln
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

  • Hans-Rudolf Heyer: Die Eremitage in Arlesheim. Ein Spazier- und Gedankengang. (Schweizerische Kunstführer. Nr. 672, Serie 68). Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK. Bern 2000, ISBN 978-3-85782-672-6.
  • Oppler Dominique (2014): Ausflug in die Vergangenheit - archäologische Streifzüge durchs Baselbiet. Librum P&E, Hochwald. ISBN 978-3-9524300-5-7

Kartenempfehlungen des Autors

Landeskarte der Schweiz 1:25000, Blatt 1067 (Arlesheim)


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(2)

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
12,2 km
Dauer
3:30 h
Aufstieg
400 hm
Abstieg
375 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.