Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderungen empfohlene Tour

Von Gengenbach zum Mooskopf

Wanderungen · Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein Radolfzell Verifizierter Partner 
  • Blick vom Aussichtspunkt Wolfslache auf Gengenbach
    / Blick vom Aussichtspunkt Wolfslache auf Gengenbach
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Scheffel-Eiche
    / Scheffel-Eiche
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Ausblick vom Schwandeck (2007)
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Pavillon am Schwandeck
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Grimmelshausen-Denkmal am Geißschleifsattel
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick vom Geißschleifsattel zum Mooskopf
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Moosturm
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Die Sagenfigur "Nordracher Moospfaff"
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick vom Moosturm
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Lothar-Denkmal auf dem Siedigkopf
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Naturfreundehaus Kornebene
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Aussichtsplattform im Arboretum Kornebene
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Die Japanische Sicheltanne (Cryptomeria japonica) - ein Waldspezialist
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Katzenstein
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick vom Katzenstein auf Nordrach
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Die Teufelskanzel
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Jakobuskapelle
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / am Jakobusweg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick vom Bergle auf Gengenbach
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Marktplatz von Gengenbach
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Das Rathaus von Gengenbach
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
m 1200 1000 800 600 400 200 20 15 10 5 km Jakobuskapelle Moosturm Teufelskanzel Kornebene Katzenstein Schwandeck Wolfslache
Aussichtsreiche Rundwanderung auf Forst- und Naturwegen vom Kinzigtal zum Moosturm. Sagenumwoben geht es zurück über das Naturfreundehaus und die Teufelskanzel in die Altstadt von Gengenbach.
schwer
Strecke 23,2 km
7:00 h
800 hm
800 hm

Zwischen der Rench und dem Kinzigtal erhebt sich der Bergrücken „Moos“. Auf seinem Gipfel, dem 871 m hohen Mooskopf, errichtete die Ortsgruppe Oberkirch des Schwarzwaldvereins 1890 den 21 Meter hohen Aussichtsturm. Der Moosturm bietet eine großartige Rundumsicht ins Kinzig- und Renchtal, bei guter Sicht über die Rheinebene bis zu den Vogesen.

Die anspruchsvolle Rundwanderung führt auf dem Querweg Gengenbach–Schapbach–Alpirsbach des Schwarzwaldvereins überwiegend auf Forstwegen zum Grimmelshausen-Denkmal für den bedeutenden Schriftsteller im Dreißigjährigen Krieg. Seine Romanfigur Simplicius Simplicissimus lebte mehrere Jahre auf der Moos und beschrieb die herrliche Aussicht. Hoch über Nordrach spukt heute noch der Moospfaff und erschreckt die Wanderer. Diese erwartet nach dem anstrengenden Aufstieg zum Moosturm auf dem Rückweg eine Einkehrmöglichkeit im Naturfreundehaus (Sa/So).

Danach führt der Kandel-Höhenweg zur Teufelskanzel, einem weiteren Infopunkt der Ortenauer Sagenrundwege.

Weitere Details im "Wanderservice Schwarzwald" des Schwarzwaldvereins: www.wanderservice-schwarzwald.de/r/13476339

Autorentipp

Beim Naturfreundehaus auf der Kornebene lohnt sich ein Rundgang auf dem nach dem Orkan Lothar angelegten Arboretum mit zahlreichen Infotafeln auf dem Lehrpfad.
Profilbild von Walter Biselli
Autor
Walter Biselli
Aktualisierung: 07.03.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Moosturm, 872 m
Tiefster Punkt
Bahnhof Gengenbach, 170 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Naturfreundehaus Kornebene

Sicherheitshinweise

Die Route verläuft auf unkritischen Wegen.

Weitere Infos und Links

Kultur- und Tourismus GmbH Gengenbach

Im Winzerhof, 77723, Gengenbach
Tel.: 07803 - 930143

tourist-info@stadt-gengenbach.de

www.stadt-gengenbach.de

www.gengenbach.info

Panoramarundweg: https://www.regio360.com/360/gengenbach_hd_2017_vr/index_de.html?startscene=0

Start

Bahnhof Gengenbach (170 m)
Koordinaten:
DD
48.404798, 8.010539
GMS
48°24'17.3"N 8°00'37.9"E
UTM
32U 426770 5361766
w3w 
///begrenzt.normalerweise.ersatz

Ziel

Bahnhof Gengenbach

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof Gengenbach (170 m ü.NN.) folgen wir der gelben Raute des Schwarzwaldvereins in Richtung „Mooskopf (10,0 km)“ zum Aussichtspunkt Wolfslache mit Blick über Gengenbach. Beim Wegweiser rechts und wieder links, leitet ab jetzt der Querweg Gengenbach - Schapbach – Alpirsbach mit seiner Markierung „blaue Raute auf gelbem Grund“ stetig aufwärts bis zum Moosturm (872 m). Unterwegs bieten sich bei den Gabelungen Schwandeck und Leimenlöcher überdachte Rastmöglichkeiten.

Der lange Aufstieg wird mit einer großartigen Rundumsicht belohnt. Vorsicht: hier oben spukt auch der Moospfaff und erschreckt die Wanderer. Er hat einst als Abt des Klosters Gengenbach einen Meineid geschworen um dem Kloster einen Teil des Nordracher Waldes unrechtmäßig anzueignen. Zur Strafe muss er seit seinem Tod als Geist umhergehen. Eine andere Sage ordnet den Moospfaff einem Pfarrer des Klosters Allerheiligen zu.

Unbeirrt gehen wir auf dem Kandel-Höhenweg wieder abwärts zum Naturfreundehaus auf der Kornebene (633m). Nach der Einkehr empfiehlt sich ein kurzer Rundgang auf dem Arboretum-Lehrpfad.

Nach dem Schnaitbergeck (545 m) steigt der Weg wieder leicht an zum Katzenstein (615m), einem Granitfelsen mit Aussicht auf Nordrach. Im stetigen Abstieg erreichen wir die Lärchenhütte, eine offene Schutzhütte. Ein kleiner Zwischenanstieg führt zur Teufelskanzel auf dem Ortenauer Sagenrundweg Bergle. Hier soll der Satan vor lauter Wut seine Pferdefüße in den Fels geschlagen haben, nachdem er als falscher Seelsorger enttarnt worden war.  

Weiter führt der Sagenweg zur Jakobuskapelle auf dem Bergle und durch das Obertor zum Marktplatz von Gengenbach.

Durch die Hauptstraße erreichen wir wieder den Bahnhof.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Der Bahnhof Gengenbach liegt an der Schwarzwaldbahn und der Ortenau S-Bahn

Anfahrt

Gengenbach liegt an der B33;  Anfahrtsbeschreibung: www.stadt-gengenbach.de

Parken

Parkplatz in der Friedrichstraße 27, 77723 Gengenbach

Koordinaten

DD
48.404798, 8.010539
GMS
48°24'17.3"N 8°00'37.9"E
UTM
32U 426770 5361766
w3w 
///begrenzt.normalerweise.ersatz
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte des Schwarzwaldvereins 1:25 000 (grüne Serie): W239 Lahr/Schwarzwald. ISBN 978-3-86398-465-6. Herausgeber: Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg.

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe mit gutem Profil, evtl. Teleskopstöcke; ausreichende Verpflegung und Getränke für unterwegs. Einkehrmöglichkeit besteht nur an Sonn- und Feiertagen im Naturfreundehaus Kornebene.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
23,2 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
800 hm
Abstieg
800 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.