Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderungen

Über Rappeneck und Schauinsland

· 3 Bewertungen · Wanderungen · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein e.V. Verifizierter Partner 
  • Von der Rappenecker Hütte ins Oberrieder Tal
    / Von der Rappenecker Hütte ins Oberrieder Tal
    Foto: Heinrich Esders, Schwarzwaldverein e.V.
  • Windbuche auf dem Schauinsland
    / Windbuche auf dem Schauinsland
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Skulpturenpfad auf dem Schauinsland
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Eugen-Keidel-Turm auf dem Schauinsland
    Foto: Anne Habermeier, Outdooractive Redaktion
  • / Engländerdenkmal auf dem Schauinsland
    Foto: Anne Habermeier, Outdooractive Redaktion
  • / Schnierdlihof auf dem Schauinsland
    Foto: Anne Habermeier, Outdooractive Redaktion
m 1600 1400 1200 1000 800 600 400 200 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Eine schöne Tagestour über die Rappenecker Hütte, dem Schauinsland mit seinem Aussichsturm und dem Engländerdenkmal. Es gibt eine Vielzahl von schönen Aussichtspunkten auf die Schwarzwaldgipfel. Bei klarer Sicht das Schweizer Jura und die Vogesenkette.
schwer
19,3 km
6:45 h
960 hm
952 hm

Wir beginnen unsere Wanderung in Oberried am „Kirchplatz“. Ein historischer Platz. Im Hintergrund die Pfarrkirche Mariae Krönung mit sehenswerter Innenausstattung und dem bekannten Wallfahrtskreuz. Ein Abstecher vor der Wanderung lohnt sich.
Das Wallfahrtskreuz, in früheren Zeiten der "Schwarze Christus von Oberried" genannt, wurde vermutlich in der 2. Hälfte des 16. Jh. für die ehemalige Klosterkirche der Wilhelmiten in Freiburg geschaffen. In der Anlage befinden sich heute neben der Pfarrkirche Mariae Krönung und den Räumen der Pfarrei auch das Rathaus der Gemeinde Oberried. Uns erwartet jetzt ein langer Anstieg von 465m üNN auf 1010m üNN, dem Etappenziel der Rappenecker Hütte.
Dort angekommen bietet sich uns ein wundervolles Bergpanorama. Im Nordosten die dem Glottertal vorgelagerte Höhenkette, weiter im Osten der Hinterwaldkopf und der Feldberg Die Rappenecker Hütte ist Europas erste solarbetriebene Gaststätte. Sie ist bereits seit 1987 Forschungsobjekt der Fraunhofer Gesellschaft für Solare Energiesysteme. Zusammen mit einem kleinem Windrad und einer Brennstoffzelle steht der Hütte, die nicht an das Stromnetz angeschlossen ist, durchgängig saubere Energie zur Verfügung.

Als nächstes Etappenziel liegt der Schauinsland, dem Hausberg der Freiburger mit dem „Eugen Keidel Turm“ vor uns. Bis dahin sind noch einmal 200 Höhenmeter zu bewältigen. Der Eugen-Keidel-Turm, auch Schauinslandturm genannt, ist ein 31 Meter hoher Aussichtsturm auf dem Gipfel des Schauinsland. Benannt nach dem ehemaligen Oberbürgermeister Freiburgs, Eugen Keidel.

Der Schainsland wird auch Erzkasten genannt. Über 700 Jahre wurden Silber, Blei und Zink abgebaut. Vor allem Silber brachte Freiburg zu großem Reichtum und ermöglichte den Bau des Freiburger Münsters. Er wurde von wohlhabenden Bürgern finanziert. Heute wachen der Münsterfabrikfonds und der Münsterbauverein über das Gebäude des Münsters. Das Erzbistum hat nur Rechte bei der Innenausstattung.

Der Bergbau wurde 1954 eingestellt. Heut zeugen das Museums-Bergwerk Schauinsland und zwei bekannte Stollen vom Erzabbau. Der Kappler- oder auch Hebammenstollen genannt, verband Hofsgrund mit Kappel und wurde u.a. von Hebammen genutzt um schnell an das Wöchnerinnenbett zu gelangen. Der Barbarstollen, weiter unten bei Oberried beherbergt heute das Bundesarchiv.

Ein nächstes Etappenziel ist das  „Engländerdenkmal“. Ein Denkmal für eine dort 1936 im Schneesturm erfrorene Englische Schülergruppe.Das Denkmal wurde 1938 vom Architekten Hermann Alker aus Karlsruhe errichtet. Maßgeblich an dieser Initiative beteiligt war die Hitlerjugend, die das Denkmal für Prpagandazwecke mißbrauchte. Symbole und Zeichen dieser Zeit sind nicht mehr sichtbar.

Der Rückweg über das Kleine Engländerdenkmal und Steinwasenpark, entlang dem Buselbach und der Brugga ist noch einmal ein herrliches Wandererlebnis, wild-romatisch, mit Stegen, Brücken und kleinen Wasserfällen.
Über „Zipfeldobel“ und „Adler“ erreichen wir den Ort Oberried und damit unseren Ausgangspunkt.

Autorentipp

Besichtigung der Kirche Oberried und Assichtsturm am Schauinsland besteigen
Profilbild von Heinrich Esders
Autor
Heinrich Esders
Aktualisierung: 11.08.2020
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1274 m
Tiefster Punkt
451 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

es gibt keine sicherheitsrelevanten Abschnitte.

Weitere Infos und Links

Tourist -Info e.V. Hauptstrasse 24, 7991 Kirchzarten; Tel 49+ 07661 90 79 80; FAX 49+ 07661 90 79 89;

e-mail: sabine.paschold@dreisamtal.de

Öffnungszeiten Okt. - Mai : Mo - Fr. 09:30 - 13:00; Jun. - Sept. : 09:30 - 17:00; Sa. : 10:00 - 12:00

Schwarzwaldverein Dreisamtal - Kirchzarten e.V.  E-Mail: info@swv-dreisamtal.de Web: www.swv-dreisamtal.de

Start

Kirchplatz Oberried (454 m)
Koordinaten:
DG
47.933467, 7.953393
GMS
47°56'00.5"N 7°57'12.2"E
UTM
32T 421827 5309435
w3w 
///ozean.guter.kleines

Ziel

Kirchplatz Oberried

Wegbeschreibung

Wir beginnen die Wanderung am Standort "Kirchpatz" in Oberried, wenden uns dort nach rechts zum Gasthaus "Adler". Von dort führt der Weg nach rechts, über die Brugga hinweg, und dahinter gleich rechts weiter zum Standort "Unter Strohberg". Von dort stetig bergan zum "Rappeneck Sattel" und zur "Rappenecker Hütte". Wir bleiben auf der Höhe und wandern in Richtung "Schauinslandgipfel", über die Standorte "Umweltbundesamt", "Luftmessstelle", "Sonnenobservatorium"und "Kappler Wand". Nach dem Abstecher zum "Schauinslandgipfel" zurück zum"Sonnenobservatorium", dort nach rechts weiter zum "Engländerdenkmal". Weiter nach links über die Standorte "Kleines Engländerdenkmal", "Sessel", "Winterhalde" bergabwärts zum "Steinwasenpark". Von hier geht es zunächst am Buselbach entlang zur "Hohe Brücke" dann immer weiter talwärts, jetzt an der Brugga" entlang über "Zipfeldobel" zurück nach Oberried "Adler" und  zum Ausgangspunkt  "Kirchplatz"

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

VAG Linie 7215 ab Kirchzarten Bhf

Reiseauskunft Bahn: www.bahn.de

Auskunft VAG – Bus: www.vag-freiburg.de

Anfahrt

Aus Richtung Freiburg und Titisee-Neustadt B31 über Kirchzarten bis Oberrid Kirche/ Rathaus

Parken

Am Rathaus Oberried  UTM  32 T 421851 5309580

Koordinaten

DG
47.933467, 7.953393
GMS
47°56'00.5"N 7°57'12.2"E
UTM
32T 421827 5309435
w3w 
///ozean.guter.kleines
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wandern Südschwarzwald; Verlag DUMONT aktiv

Kartenempfehlungen des Autors

Karte des Schwarzwaldvereins "Grüne Serie" Hochschwarzwald M 1: 35 000 ISBN 978-3-89021-811-3 auch im Shop des Schwarzwaldvereins erhältlich http://www.swvstore.de/

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Regenjacke

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,7
(3)
Claudia Seckinger
07.08.2020 · Community
Eine schönes Tagestour, mit vielen tollen Ausblicken. Die Tour war gut ausgeschildert und die Wege waren abwechslungsreich. (Waldwege, Wiesenwege und Schotter).
mehr zeigen
Jakob Heyde
12.03.2018 · Community
Eine tolle Wanderung, die bei viel Schnee und Wind im Gipfelbereich nicht zu unterschätzen ist.. Sehr abwechslungsreich..
mehr zeigen
Gemacht am 10.03.2018
Marcel Berthoud 
22.09.2016 · Community
Super Tour und gut zu laufen, geht schön fast gleichmäßig bergauf. Top Ausblicke.
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

Rappenecker Hütte im Winter
Wetterstation
Skulptur, im Hintergrund der Kandel
Blick in die Rheinebene gen Westen
+ 2

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
19,3 km
Dauer
6:45h
Aufstieg
960 hm
Abstieg
952 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.