Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderungen empfohlene Tour

Über Höfener Hütte und Holzeck zum Giersberg

· 3 Bewertungen · Wanderungen · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein e.V. Verifizierter Partner 
  • Giersberg im Frühling
    / Giersberg im Frühling
    Foto: Karl Heinz Raach, Verein Tourismus Dreisamtal e.V.
  • / Kirchzarten vom Giersberg
    Foto: Heinrich Esders, Schwarzwaldverein e.V.
  • / Blick von der Giersbergkapelle auf Kirchzarten und das Dreisamtal
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Die Giersbergkapelle mit der Pilgergaststätte St. Laurentius
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Der Altar der Giersbergkapelle - aus der Werkstatt von Matthias Faller
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Wegweisend und bewegend: der Schwarzwaldverein
    Foto: www.schwarzwaldverein.de/wegweisend
m 1100 1000 900 800 700 600 500 400 300 200 14 12 10 8 6 4 2 km
Schöne , aussichtsreiche Strecke (Rundwanderung) mit Einkehrmöglichkeit in der Höfener Hütte.
mittel
Strecke 15,1 km
4:50 h
635 hm
635 hm

„Tourist-Info“im Kernort ist unser Startpunkt. Unser noch nahe gelegenes erstes Etappenziel ist die Kienzlerschmiede, eine durch den Osterbach angetrieben „Hammeschmiede aus dem 18.Jahrhundert.Sie wurde von der Schmiededynastie der Kienzlers bis 1961 mit der Wasserkraft des Osterbachs betrieben und dann von der Gemeinde Kirchzarten gekauft. Sie wird heute vom Schwarzwalverein Dreisamtal-Kirchzarten betreut. In den Sommermonaten wird sie geöffnet. Im Rahmen von Führungen wird dabei auch der Betrieb der Schmiede mit seinem enormen Hammerwerk demonstriert

Den nächste interessanten Punkt(POI) bildet das Hofgut Bickenreute, Erbaut von den „Herren von Bickenreute“ im 14.Jahrhundert, dem Neubau Anfang des 18.Jahrhundert war es in der Zeit von 1749 bis 1993 im Besitz der Stadt Freiburg. Jetzt ist es in privater Hand.

Über den Häusleberg, im Violksmund auch "Fuchsdobel" genannt, erreichen wir unser Hauptziel, die bewirtetemit einem herrlichen Blick über das Dreisamtal von einer Sonnenterrasse. Zur Pflege der Kulturlandschaft gehören bei der Höfen Höfener Hütte“ er Hütte aber vor Allem die 54 Rinder der Weidegenossenschaft Buchenbach. Sie sind den ganzen Sommer über draußen auf den saftigen Schwarzwaldwiesen in rund 980 Meter über dem Meer zubringen und sorgen dafür,  dass die 75 Hektar Weidefläche als landschaftsprägendes Element am Hinterwaldkopf nicht zuwachsen

Eine markante Stelle im Wegenetz des Schwarzwaldvereins bildet das Holzeck.
Das „Holzeck“ mit seiner großen Wegespinne ist so etwas wie eine Drehscheibe zwischen Kirchzarten und Hinterwaldkopf. Nach Westen 3.5 km bis zum Giersberg, nach Osten 1,6 km hoch zur Höfener Hütte mit Häuselberg. Nach Süden über die Weilersbacherhütte zum Jockeleshäusle und ins Zastler. Nach Norden runter nach Falkensteig ins Höllental.

Im letzten Abschnitt der Wanderung trifft Hiistorisches auf Kultur und schöne Aussichten an der „Giersbergkapelle“, und auf den neuen Lebensweg.


Der Bau der Kapelle geht zurück auf eine Marienerscheinung eines Hirtenbuben um 1700. Zunächst wurde etwa 100m westlich von der jetzigen Kapelle 1709 eine Holzkapellle errichtet. 1737 erfolgte der Bau der Kapelle am jetzigen Standort. Der Innenraum der Kapelle ist im Wesentlichen vom bekannten Künstler Mattias Faller aus St. Märgen gestaltet worden.
Im einstigen Meßnerhaus ist heute eine Pilgergaststätte untergebracht. Im Sommer lädt ein schöner Biergarten zum verweilen ein. Von hier hat man einen herrlichen Blick nach Westen über Freiburg bis zu den Vogesen, und auf die dem Glottertal vorgelagerten Höhen; Rosskopf mit den Windrädern, Streckereck und Flaunser. Im Nordosten sieht man die Pilgerkapelle „Maria Lindenberg“ bei St Peter
Am Standort „Giersberg Kapelle“ “endet der „Stationenweg“ (Kreuzweg). Wir wandern auf dem „Lebenswegweg“ Richtung Bickenreute.
Der „Lebensweg“ wurde 2015 im Rahmen des Naherholungskonzeptes Giersberg auf dem ehemaligen „Pilgerpfad“ eingerichtet. An 7 „Impulstationen“ sind Stehlen aus Metall errichtet. Alle Stehlen bilden im oberen Teil das berühmte Labyrinth der Kathedrale in Chartre / Frankreich ab und sollen den Weg des Lebens symbolisieren. Jede Stehle hat ein anderes Verb und ein Substantiv, und soll einen Impuls zum Nachdenken setzen. Los geht es mit „Religion entdecken“.

Mit diesen Eindrücken endet die Wanderung im Kernort bei der Tourist-Info.

Autorentipp

Besichtigung der Kapelle Giersberg und Beachtung der Stehlen am Lebensweg
Profilbild von Heinrich Esders
Autor
Heinrich Esders
Aktualisierung: 13.05.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
987 m
Tiefster Punkt
380 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Landgasthof zum Schützen
Höfener Hütte
Café und Pilgerstube St. Laurantius

Sicherheitshinweise

Auf dem Weg sind keine Gefahrenpunkte vorhanden

Weitere Infos und Links

Info e.V. Hauptstrasse 24, 7991 Kirchzarten; Tel 49+ 07661 90 79 80; FAX 49+ 07661 90 79 89; e-- Tourist mail: sabine.paschold@dreisamtal.de

Öffnungszeiten Okt. - Mai : Mo - Fr. 09:30 - 13:00; Jun. - SEpt. : 09:30 - 17:00; Sa. : 10:00 - 12:00

Schwarzwaldverein Dreisamtal - Kirchzarten e.V. E-Mail: info@swv-dreisamtal.de Web: www.swv-dreisamtal.de

Start

Tourist-Info Kernort Kirchzarten (383 m)
Koordinaten:
DD
47.961510, 7.951617
GMS
47°57'41.4"N 7°57'05.8"E
UTM
32T 421737 5312554
w3w 
///fertigt.felsen.rätsel

Ziel

Tourist-Info Kernort Kirchzarten

Wegbeschreibung

Vom Startpunkt "Tourist-Info" wandern wir mit der gelben Raute zum " Kurgebiet". Von dort weiter am Osterbach enlang, die Oberrieder Strasse überqueren und weiter bis zum Schulzentrum. Dort den Osterbach queren und weiter nach rechts am Osterbach entlang. Nach 100m den gelbe Rauten Weg verlassen und weiter gerade aus. An der Wegekreuzung beim Hofgut Bickenreute nach recht und wieder mit der gelben Raute über den Standort "Op den Rainmatten", am Gasthof Schützen vorbei nach "Weilersbach". Dort nach rechts weiter mit der gelben Raute zum "Kasteleck". Langer, kräftiger Anstieg über den Häusleberg zur "Höfener Hütte."

Rückweg mit der blauen Raute über "Holzeck "und "Sonneck" zum "Giersberg / Parkplatz" und "Giersberg Kapellle". Hier links weiter mit der gelben Raute (Lebensweg). Nach ca. 300m den gelbe Raute Weg nach rechts, weiter bergab verlassen. An der Trockenmauer hinter Hofgut Bickenreute wieder auf dem Wanderweg mit der gelben Raute  zum Standort "Spielplatz am Giersberg". Von dort mit der blauen Raute über "Schauinslandstrasse" und "Pfaffeneck" zurück zur "Tourist-Info"

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Auskunft VAG – Bus: www.vag-freiburg.de
Von Freiburg und Neustadt / Titisee mit der Höllentalbahn bis Bhf Kirchzarten
von St.Peter mit VAG Linie 7216
von Todtnau /Notschrei mit VAG Linie 7215

 

Anfahrt

Aus Richtung Freiburg und Titisee / Neustadt mit der B31 bis Ausfahrt Kirchzarten.Weiter bis Kirchzarten Bahnhof. Von dort 10min bis Kernort Tourist-Info.


Aus Richtung Todtnau / Notschrei mit der L 126 über Oberried bis Haltestelle Kirchzarten- Krone. Von dort 3 min bis Kernort Tourist-Info

Aus Richtung St.Peter mit der L 125 über Oberried bis Haltestelle Kirchzarten-Bahnhof Von dort 10 min bis Kernort Tourist-Info

Parken

P+R Parkplatz am Bahnhof (kostenlos)

UTM Koordinaten P+R Kirchzarten : 32 T 422314 5313233

Koordinaten

DD
47.961510, 7.951617
GMS
47°57'41.4"N 7°57'05.8"E
UTM
32T 421737 5312554
w3w 
///fertigt.felsen.rätsel
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wandern Südschwarzwald DUMONTaktive

Kartenempfehlungen des Autors

Karte des Schwarzwaldvereins "Grüne Serie" Hochschwarzwald M 1: 35 000 ISBN 978-3-89021-811-3 auch im Shop des Schwarzwaldvereins erhältlich http://www.swvstore.de/

Ausrüstung

Festes Schuhwerk und Wetterkleidung

Für den Anstieg von Weilersbach über Kasteleck zum Häusleberg / Höfener Hütte sind Wanderstöcke zu empfehlen.

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,7
(3)
Monika Schäfer-Egner
16.10.2021 · Community
Schöne Wanderung mit knackiger Steigung.Weitblick und viel Wald
mehr zeigen
Gemacht am 15.10.2021
Andi A.
19.12.2020 · Community
Toller Rundweg mit überraschend schönen Weitblicken, wilde steinige Pfade, Hinweg zum Gipfel anhaltend ausdauernd.
mehr zeigen
Chanil Alibay 
04.08.2019 · Community
Wunderschön!
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,1 km
Dauer
4:50 h
Aufstieg
635 hm
Abstieg
635 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch Heilklima Bergbahnauf-/-abstieg

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.