Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderungen

Über die Zastler Eislöcher zum Hinterwaldkopf

Wanderungen · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein e.V. Verifizierter Partner 
  • /
    Foto: Heinrich Esders, Schwarzwaldverein e.V.
  • /
    Foto: Heinrich Esders, Schwarzwaldverein e.V.
  • / Blick auf den Hinterwaldkopf
    Foto: By Kopoltra (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons, de.wikipedia.org
  • / Blick vom Hinterwaldkopf ins Dreisamtal
    Foto: By Florian Jesse (Own work) [CC0], via Wikimedia Commons, de.wikipedia.org
m 1400 1200 1000 800 600 400 12 10 8 6 4 2 km Hinterwaldkopf
Von dem Naturphänomen der Zastler Eislöcher hinauf auf den Hinterwaldkopfgipfel und an den Scheibenfelsen vorbei zurück ins Zastlertal.
schwer
13,8 km
4:53 h
521 hm
760 hm
Schon der Ausgangspunkt der Wanderung gibt uns den ersten Hinweis auf das Ziel der Wanderung. Das Herderhäusle beherbergte einst den "Herder", der in der Sommerzeit die Rinder auf der Gemeinschaftsweide des Hinterwaldkopfes versorgte.

Doch bevor wir uns auf den Weg dorthin begeben, gilt es ein Naturphänomen im wahrsten Sinne des Wortes "aufzuspüren"

Im Zastlertal, am Fuß des Feldbergs gibt es in einigen Felslöchern noch  Reste von Eis, die meist bis in den Juni hinein auch sommerliche Temparaturen überdauern.

Die extreme Haltbarkeit des Eises ist um so verwunderlicher, als sich die Zastler Eislöcher in nicht allzu großer Höhe befinden, nur auf etwa 785 Meter über Null. Die Eislöcher bildeten sich vor Urzeiten durch den Einsturz von Felsen. In den sich dabei bildenden Hohlräumen zwischen den Felsblöcken sammelt sich neben Schnee und Eis auch kalte Luft,die auch, weil sie schwerer ist als wärmere Luft, am Boden der kleinen Höhlen bleibt.

Die Einheimischen kennen die Eislöcher und sie wissen, dass man sie spüren kann, wenn man an ihnen vorbei geht: Ein kalter Windhauch erfasst die Wanderer.  

Von hier geht es hinauf in die Region der Sommerweiden, der "Herder und Hütten". Unser Ziel ist die Sommerweide des Hinterwaldkopfes mit graniosen Rundumblicken.

Die Tradition der Weidegemeinschaften, heute Weidegenossenschaften in den Hochlagen des Südschwarzwaldes läßt sich weit zurück verfolgen. Neben der Hinterwaldkopf Sommerweide der Weilersbacher Genossenschaft sind die Erlenbacher- und Stollenbacher Weide

erwähnenswert.

1472 wird der Hof Erlenbach, heute Erlenbacher Hütte erstmals genannt, der damals aus einem Wohnhaus und einem Stall für die Tiere des Herders bestand.. Seit dem 17. Jahrhundert ist eine nahezu Lückenlose Reihe der Herder und Wirte belegt.

Bis heute bewirtschaften und beschicken die Bauern die Genossenschaftsweide am Erlenbach.

Die Stollenbacher Weide dagegen gehört der Gemeinde Oberried. Die Grenze zwischen beiden bildet die auf rund 125o m Höhe liegende Wasserscheide nach St. Wilhelm bzw. ins Zastlertal. Dort oben mißt man eine Jahresdurchschnittstemperatur von 5,4 Grad und einen Niederschlag von 172o mm. Die Gemeinde Oberried unterhält die Weide zur Förderung der Aufzucht von widerstandsfähigem Nutzvieh für ihre Landwirte und hat ebenfalls einen "Herder" eingestellt, der ebenfalls in seinem "Herderhaus" eine Gaststätte betreibt. Der Viehabtrieb Ende September ist auch heute noch ein kleines Volksfest bei den Schwarzwälder Bauern und Gästen.

Am Gipfel des Hinterwaldkopf, mit 1198 Meter dem höchsten Punkt unserer Wanderung, empfängt uns eine Gedenkstätte für die Kriegsgefallenen der "Freiburger Turnerschaft" – und dank der baumlosen Gipfelkuppe ein grandioser Rundumblick auf den Feldberg, Toter Mann, Schauinsland, Kandel, Kaiserstuhl und die Vogesen. Uns zu Füßen liegt das Dreisamtal und Freiburg – die Münsterturmspitze ragt am Schlossberg hervor.Feldberg

Der weitere Wanderweg  führt uns zügig bergab, teilweise mit schönen Aussichten über den Rotecksattel, oberhalb von den Scheiben- und Schlossfelsen zum Standort "Sommerhaldenweg" an der Talstrasse Zastler. Von hier geht es noch einmal nach links gut 100m an der Strasse entlang zum Abschlußpunkt der Strecke, dem Parkplatz am Wegweiserstandort "Sägeplatz".

Autorentipp

Zeit für die Rundumsicht am Gipfel einplanen
Profilbild von Heinrich Esders
Autor
Heinrich Esders
Aktualisierung: 30.06.2016
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.197 m
Tiefster Punkt
492 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Es gibt au der Wanderstrecke keine sicherheitsrelevanten Abschnitte.

Weitere Infos und Links

 

Tourist Info

Info e.V. Hauptstrasse 24, 7991 Kirchzarten; Tel 49+ 07661 90 79 80; FAX 49+ 07661 90 79 89;

e-mail sabine.paschold@dreisamtal.de

Schwarzwaldverein Dreisamtal - Kirchzarten e.V. 

E-Mail: info@swv-dreisamtal.de Web: www.swv-dreisamtal.de

Start

Wanderparkplatz Herderhäusle Zastlertal (759 m)
Koordinaten:
DG
47.901478, 8.013559
GMS
47°54'05.3"N 8°00'48.8"E
UTM
32T 426276 5305821
w3w 
///flüsse.flach.patzen

Ziel

Winterhalterhof Zastler

Wegbeschreibung

Vom Wanderparkplatz und Wegweiserstandort " Herderhäusle" geht es zunächst auf einer Forststrasse zum Standort "Zastler Eislöcher". Von hier nach links, und mit der gelben Raute dem Forstweg bis zum Standort "Am Horneck" folgen. An der Wegabzweigung nach links zum Standort "Hinterwaldkopfsattel". Dort mit der blauen Raute den Wiesenweg hinauf zum "Hinterwaldkopf". Vom Gipfel hinab zum"Rotecksattel". Vom Sattel geht es, jetzt wieder mir der gelben Raute, zuerst  in Serpentinen, dann mit einem bequemen Forstweg  bergab zum Standort "Sommerhaldenweg" an der Talstrasse Zastler. Noch einmal links, und mit der Fahrstrasse 100m zum Endpunkt der Wanderung, dem Parkplatz am Standort "Sägeplatz".

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Start- und Zielpunkt sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur sehr unregelmäßig zu erreichen. Es empfielt sich die Toour mit PKW zu organisieren.

Anfahrt

Von Freiburg / Titisee Neustdt mit der B 31 bis Ausfahrt Kirchzarten. Von dort mit der L 126 bis Ortseingang Oberried. Dort nach links und mit der K 4960 und Talstrasse Zastler bis zum Talende, Parkplatz Herderhäusle.

Von Todtnau / Notschrei mit der L 126 bis Oberried Ortsausgang Richtung Kirchzarten. Dort nach rechts und mit der K 4960 und Talstrasse Zastler bis zum Talende, Parkplatz Herderhäusle.

 

Parken

Wanderparkplatz Herderhäusle Zastler

UTM Koordinaten Herderhäusle 32 T 426251 5306139

Parkplatz Zastler Sägeplatz

UTM Koordinaten Zastler Sägeplatz 32 T 422786 5309375

Koordinaten

DG
47.901478, 8.013559
GMS
47°54'05.3"N 8°00'48.8"E
UTM
32T 426276 5305821
w3w 
///flüsse.flach.patzen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wandern Südschwarzwald DUMONTaktive

Kartenempfehlungen des Autors

Karte des Schwarzwaldvereins "Grüne Serie" Hochschwarzwald M 1: 35 000 ISBN 978-3-89021-811-3 auch im Shop des Schwarzwaldvereins erhältlich http://www.swvstore.de/

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Regen- und Wetterkleidung

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
13,8 km
Dauer
4:53h
Aufstieg
521 hm
Abstieg
760 hm
Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich geologische Highlights Heilklima

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.