Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderungen

Tobelrunde zwischen Ludwigshafen und dem Haldenhof

Wanderungen · Westlicher Bodensee
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein Radolfzell Verifizierter Partner 
  • Die Skulptur Yolanda von Miriam Lenk feiert selbstbewußte Weiblichkeit
    / Die Skulptur Yolanda von Miriam Lenk feiert selbstbewußte Weiblichkeit
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Das Tryptichon "Ludwigs Erbe" von Peter Lenk ist eine Abrechnung mit der Habgier der Gesellschaft und ihren Raffzähnen
    / Das Tryptichon "Ludwigs Erbe" von Peter Lenk ist eine Abrechnung mit der Habgier der Gesellschaft und ihren Raffzähnen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Tourist-Information Ludwigshafen
    / Tourist-Information Ludwigshafen
    Foto: Tourist-Information Bodman-Ludwigshafen, AG SeeGang
  • Weg im Pfaffental
    / Weg im Pfaffental
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Weg im Pfaffental
    / Weg im Pfaffental
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Ausblick vom "Rosshimmel" auf das Zollhaus in Ludwigshafen
    / Ausblick vom "Rosshimmel" auf das Zollhaus in Ludwigshafen
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Höhengasthaus Haldenhof
    / Höhengasthaus Haldenhof
    Foto: Tourist-Information Uhldingen-Mühlhofen, Internationale Bodensee Tourismus GmbH
  • / Blick auf Sipplingen
    Foto: Tourist-Information Uhldingen-Mühlhofen, Internationale Bodensee Tourismus GmbH
  • / Molassewand am Stättelberg
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Höhleneingang an der "Schnabelburg"
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Unterer Zugang zum Gießbachtobel
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Höhle im Gießbachtobel
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Holzsteg im Gießbachtobel
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Der Gießbach
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Ein schmaler Pfad schlängelt sich durch den Gießbachtobel
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Pfad im Gießbachtobel
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Gießbachtobel
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Der Kellhof wurde erstmals 1145 erwähnt
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
300 450 600 750 900 m km 2 4 6 8 10 Pfaffental Höhengasthaus Haldenhof Gießbachtobel

Die Rundwanderung führt durch zwei wenig bekannte Schluchten der Steiluferlandschaft am Überlinger See. Vom Haldenhof hoch über Sipplingen genießen wir den Ausblick auf den Bodensee.

mittel
12 km
3:45 h
325 hm
325 hm

Ausgangspunkt der Rundtour ist die Gemeinde Ludwigshafen am Bodensee. Am Ufer laden zwei Skulpturen der Künstlerfamilie Lenk aus dem Ortsteil Bodman zum Nachdenken ein: die üppige Yolanda von Miriam Lenk strahlt selbstbewußte Weiblichkeit aus. Gegenüber an der Wand des ehemaligen Zollhauses rechnet das Tryptichon "Ludwigs Erbe" von Peter Lenk mit der Habgier der Gesellschaft ab. Von hier führt der Bodenseerundweg am Überlinger See entlang und dann steil aufwärts durch das schluchtartige Pfaffental zum Aussichtsbalkon Haldenhof mit Gartenwirtschaft hoch über dem See. Der Rückweg leitet am steilen Hang des Stättelbergs zur ehemaligen Schnabelburg im Nordosten von Ludwigshafen. Hier entspringt der zunächst unscheinbare Gießbach in einem engen bewaldeten Tobel, den er tief eingeschnitten hat. Der Erosionsprozess hält auch heute noch an und führt immer wieder zu Hangrutschungen im weichen Molassegestein. Daher müssen die Wege durch den Tobel ständig gewartet werden. Aus Sicherheitsgründen kann der Zugang zu dem etwa halbstündigen Rundweg gesperrt werden.

 

Autorentipp

Der Haldenhof ist ein beliebtes und stark frequentiertes Ausflugsziel an Wochenenden. Der Höhengasthof hat in der Saison täglich (außer Montag) geöffnet

outdooractive.com User
Autor
Walter Biselli
Aktualisierung: 28.06.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Haldenhof, 632 m
Tiefster Punkt
395 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Höhengasthaus Haldenhof
Cafè Bistro Ludwigs Häfele
Seerestaurant Adler
Ristorante Aquarama

Sicherheitshinweise

Für die teils schmalen und nicht befestigten Wege in den Tobeln ist ein Mindestmaß an Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Die Tour eignet sich nur bei trockener Witterung. Der Zugang zum Gießbachtobel kann aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. Alle Wegesperrungen unter www.bodenseepur.de

Ausrüstung

Festes Schuhwerk mit gutem Profil

Weitere Infos und Links

www.bodenseepur.de

www.peter-lenk.de/skulpturen/baden-wuerttemberg/bodman-ludwigshafen/ludwigserbe.html

www.gasthaus-haldenhof.de

 

Dies ist keine offizielle Tourenbeschreibung des Wegebetreibers, vielmehr der rein private Wandervorschlag des Autors. Für die Aktualität der Informationen kann daher keine Gewähr übernommen werden.

Start

Bahnhof Ludwigshafen am Bodensee (397 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.815755, 9.052719
UTM
32T 503946 5295823

Ziel

Bahnhof Ludwigshafen am Bodensee

Wegbeschreibung

Der Rundweg startet vom Bahnhof Ludwigshafen am Bodensee. Nach rechts überschreiten wir die Bahngleise zum Seehotel Adler. An der Tourist-Information vorbei, führt der Bodenseerundweg am Ufer des Überlinger Sees entlang. Bei der Weggabelung "Pfaffental" biegen wir mit der gelben Raute und dem Ziel "Haldenhof" ab. Der breite Tobelweg wird zum schmalen Pfad, der sich in Serpentinen zum Aussichtspunkt Rosshimmel hoch schlängelt. Nach dem Gucklochblick auf Ludwigshafen weist die gelbe Raute "am Künstberg" zum Aussichtsbalkon Haldenhof. Das Höhengasthaus lädt während der Saison mit großem Biergarten zu einer ausgedehnten Rast ein. Anschließend gehen wir kurz in Richtung "Buohof" und biegen gleich links über den Parkplatz auf den Wiesenweg zum "Künstberg" ab. Ab dem Buohof gehen wir immer Richtung Stättelberg und an seinem Steilhang entlang auf schmalen Pfaden zum Wegweiser "Schnabelburg" oberhalb von Ludwigshafen. Wenige Meter weiter geradeaus befindet sich der durch ein Metalltor verschließbare Zugang zum Gießbachtobel. Den eindrucksvollen Tobel können wir auf schmalen Wegen und Holztreppen entlang des normalerweise still dahinplätschernden Gießbachs erkunden. Am Ende des nach den ehrenamtlichen Wegebetreuern benannten Fritschi-Thum-Weges steigen wir nach rechts auf einen Waldpfad hinauf, der wieder durch ein Metalltor aus dem Tobel hinausführt. Links hoch führt uns ein nicht markierter Weg auf eine freie Fläche bis kurz vor die Kreisstraße. Davor leitet ein breiter Weg wieder in einen zum Gießbachtobel parallel verlaufenden hinab. An seinem Ende gibt der Wald einen schönen Blick über Ludwigshafen frei. Links haltend kehren wir zum Eingang des Gießbachtobels zurück und gehen die Haldenhofstraße hinab zum stattlichen Kellhof, weiter abwärts zur Ortsmitte und dem See mit zahlreichen Einkehrmöglichkeiten.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Der Bahnhof Ludwigshafen am Bodensee liegt an der Strecke der Bodenseegürtelbahn zwischen Radolfzell und Friedrichshafen. Regionalzüge halten hier im Stundentakt.

Anfahrt

Ziel für Navi: Bahnhofstraße 3/1, 78351 Bodman-Ludwigshafen; Anfahrt über Bahnhofstraße und Hafenstraße

Parken

gebührenpflichtiger Parkplatz in Seenähe gegenüber vom Bahnhof

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
12 km
Dauer
3:45 h
Aufstieg
325 hm
Abstieg
325 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich geologische Highlights kulturell / historisch Geheimtipp

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.