Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderungen

Querweg Freiburg - Bodensee: Singen - Stahringen

Wanderungen · Hegau
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein e.V. Verifizierter Partner 
  • Billionenbrücke
    / Billionenbrücke
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Singen, Stadtpark
    / Singen, Stadtpark
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Singen, Radolfzeller Aach
    / Singen, Radolfzeller Aach
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Burg Hohenfriedingen (Friedinger Schlössle)
    / Burg Hohenfriedingen (Friedinger Schlössle)
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Naturwiese bei Steißlingen
    / Naturwiese bei Steißlingen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Steißlinger See
    / Steißlinger See
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Steißlingen, Gasthof Ochsen
    / Steißlingen, Gasthof Ochsen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / historisches Zentrum von Steißlingen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Klösterle
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Kath. Pfarrkirche St. Remigius, Steißlingen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Ruine Homburg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick von der Homburg über den Untersee auf den Alpstein
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Hegaupanorama von der Ruine Homburg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 12 14 Singen Hohentwielstadion Friedinger Schlössle Ruine Homburg

Die Etappe führt von Singen am Hohentwiel zur Burg Friedingen, zum malerischen Dorf Steißlingen und aussichtsreich weiter über die Ruine Homburg nach Stahringen, einem Stadtteil von Radolfzell am Bodensee.

mittel
15,8 km
4:15 h
341 hm
334 hm

Ausgangspunkt der Etappenwanderung auf dem Querweg ist die Industriestadt Singen am Hohentwiel. Wir durchqueren sie zu Fuß oder mit dem Linienbus zum Hohentwielstadion.

Auf einsamen Waldwegen und Pfaden erreichen wir den Friedinger Schlossberg, auf dem die Burg Hohenfriedingen steht, im Volksmund auch „Friedinger Schlössle“ genannt. Sie ist die letzte erhaltene Burg im Hegau. eine Exklave auf Radolfzeller Gemarkung.

Nach dem eindrucksvollen Panoramablick auf die zurückliegenden Vulkanberge des Hegaus und den Ausblick auf den Bodensee (und mit etwas Glück bis zu den Alpen) wandern wir weiter nach Steißlingen, einer der attraktivsten Wohngemeinden im Landkreis Konstanz. Dazu trägt der sanierte historische Ortskern mit schönen Fachwerkhäusern bei. In der Ortsmitte steht die Kath. Pfarrkirche St. Remigius , umgeben vom „Klösterle“ und dem Schloss der Freiherren von Stotzingen.

Der weitere asphaltierte Weg bis zur Homburg wird durch großartige Rückblicke in den Hegau und den Aussicht auf den Untersee des Bodensees entschädigt.

Autorentipp

Das ganze Hegau-Panorama genießen wir von der Aussichtsplattform der Ruine Homburg hoch über Stahringen.

outdooractive.com User
Autor
Walter Biselli
Aktualisierung: 23.05.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Ruine Homburg, 609 m
Tiefster Punkt
Singen, 425 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Gasthof Ochsen

Sicherheitshinweise

Der Schlosshaldenweg von der Ruine hinab nach Stahringen kann nach Regenfällen aufgeweicht und rutschig sein.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, am besten knöchelhohe Wanderstiefel mit dicker Profilsohle, evtl. Teleskopstöcke

Weitere Infos und Links

REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V.

Im Kohlgarten 2, 78343  Gaienhofen

Tel. +49 (0) 7735 - 919055

info@bodenseewest.eu

www.bodenseewest.eu

 

 

Schwarzwaldverein e.V.
Schlossbergring 15, 79098 Freiburg
Tel.: (0761) 380 53-0 , Fax: (0761) 380 53-20
info@schwarzwaldverein.de, www.schwarzwaldverein.de, www.wanderservice-schwarzwald.de

Schwarzwaldverein, Ortsgruppe Radolfzell
www.schwarzwaldverein-radolfzell.de

Start

Haltepunkt Singen Landesgartenschau / Bahnhof Singen / Bushaltestelle Singen Hohentwielstadion (429 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.761053, 8.827330
UTM
32T 487060 5289757

Ziel

Haltepunkt Stahringen der Regionalbahn Seehäsle

Wegbeschreibung

Durch geeignete Wahl des Startpunktes können wir schon zu Beginn der Etappe den Asphaltanteil des Weges reduzieren.

Wer mit der Regionalbahn Seehas von der Landesgartenschau angereist ist, folgt der weiß-roten Raute auf gelbem Grund über die Bahngleise durch die Schaffhausener Straße zur „Billionenbrücke“, dort rechts ab an der Radolfzeller Aach entlang und bei der „Stadtgartenbrücke“ nach links über die Aach. Die Mühlenstraße geht geradewegs in die verkehrsreiche Ekkehardstraße über.

Bei der „Marktpassage“ stoßen diejenigen Wanderer auf den Querweg, die vom Bahnhof Singen kommend die Fußgängerzone durch die August-Ruf-Straße durchschritten haben.

Gemeinsam geht es durch die Ekkehardstraße bis zur Kreuzung mit der Ringstraße, dort nach links und parallel weiter durch die Radolfzeller Straße zum Kreisverkehr mit der großen ESSO-Tankstelle in der Mitte. Diesen umgehen wir entgegen dem Uhrzeigersinn und weiter am Rand des Stadions entlang.

Bei der Bushaltestelle am „Hohentwielstadion“ starten diejenigen Querweg-Wanderer, die sich den wenig attraktiven Asphaltweg durch die Stadt erspart haben.

Dort biegen wir links zur „Waldeck-Anlage“ ab und gehen gleich wieder rechts entlang der Schrebergärten weiter, wo der asphaltierte Weg endet und in den Adlerweg übergeht. Im Staatswald Bruderhof zweigt der Querweg an einem maroden Rastplatz nach links ab um wenig später rechts in einen Pfad zum „Parkplatz Großtannenwald“ zu wechseln. Durch den Großen Tannenwald hindurch behalten wir die Richtung bei und verlassen schließlich den Wald mit Blick auf das Schloss Friedingen. Die Zufahrtsstraße in den Ort gehen wir nur kurz links entlang und steigen beim Feldkreuz hinauf zum „Nesselbol“ am Waldrand. Links durch den Wald queren wir die Zufahrtsstraße zur Burg.

Beim Wegweiser „Schlösslepfad“ leitet der Querweg geradeaus weiter. Der steile Aufstieg (gelbe Raute) über den schmalen Pfad rechts lohnt sich allein schon wegen der grandiosen Aussicht auf die Hegauberge und den Bodensee. Der Biergarten und das Restaurant des „Friedinger Schlössle“ sind nur an wenigen Tagen in der Woche geöffnet. Vor der Burg befindet sich zudem ein schöner Rastplatz mit Blick nach Radolfzell und den Untersee.

Die gelbe Raute führt weiter geradeaus abwärts und „Beim Friedinger Schlössle“ nach links in den Wald „Beim Leprosenhaus“ sind wir wieder zurück auf dem Querweg. Am Pferdehof vorbei steuern wir auf die B33 zu, unter dieser hindurch und rechts entlang bis zum Waldrand. Hier geht es links, immer geradeaus zur offenen Fronholzhütte mit einem großen Grillplatz und schließlich nach Steißlingen hinab.

An der Kreuzung mit dem „Postweg“ folgen wir diesem links abwärts zur „Ortsmitte“. Nach rechts geht es durch die Lange Straße auf den historischen Gasthof Ochsen zu und zur Gabelung mit der Schloßstraße.

Hier unterbrechen wir kurz die Wanderung auf dem Querweg, um den pittoresken Ortskern Steißlingens zu besichtigen. Zwischen dem alten Pfarrhaus, dem ältesten Gebäude des Dorfes, und dem Schloss blicken wir zur Pfarrkirche St. Remigius hinauf. Auf einem Nagelfluhhügel steht die aus dem Hochmittelalter stammende Kirche. Unterhalb davon ist das „Klösterle“ mit einer alten Kornschütte (Weinkeller).

An der Kreuzung „Bohlstraße“ verlassen wir den alten Ort nach Süden und biegen links in den Sonnenblumenweg ab. Am Seniorenwohnheim Helianthemum vorbei führt der Querweg durch die Remigiusstraße in den Ziegelweg und durch die Neubausiedlung aus dem Ort heraus.

Oben beim „Ziegelhof“ am Waldrand genießen wir nochmals den Rückblick auf die Hegauberge. Dann gehen wir auf dem asphaltierten Weg weiter auf die Höhe der Homburg zum „Weilerhof“ und den Porthöfen bei der „Ruine Homburg“. Rechts durch das Hofgelände hindurch kommen wir zum Abgang des Schlosshaldenwegs. Links davon zweigt der Pfad zur ehemaligen Burg ab, deren Besichtigung den Höhepunkt der Etappe bildet.

Auf dem schmalen Schlosshaldenweg steigen wir in Serpentinen nach Stahringen hinunter. Bei Nässe ist dieser Pfad mit Vorsicht zu begehen. Im Burgtal wir er breiter und führt schließlich nach einer Links-/Rechtskurve eng zwischen Zäunen hindurch in die „Schlosshaldenstraße“ bis zur Kreuzung mit der Hauptstraße.

Wer in Stahringen die Wanderung beenden will, biegt hier nach links ab und an der nächsten Gabelung rechts zum „Bahnhof“. Mit dem „Seehas“ sind wir angereist – mit dem „Seehäsle“ geht es zurück.

 

Hier geht es auf dem Querweg weiter.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Hinfahrt zum Haltepunkt Singen Landesgartenschau der Regionalbahn Seehas, um den Querweg ab der letzten Etappe fortzusetzen. Der nächstgelegene Bahnhof der DB ist Singen(Hohentwiel). Vom dortigen Busbahnhof fährt die Linie 10 zum Hohentwielstadion, Singen (Hohentwiel) am östlichen Stadtrand. Rückfahrt ab dem Haltepunkt Stahringen der Regionalbahn Seehäsle.

Fahrplanauskunft:

Verkehrsverbund Hegau-Bodensee (VHB): www.vhb-info.de
Nahverkehr Baden-Württemberg: www.efa-bw.de
Deutsche Bahn AG: www.reiseauskunft.bahn.de

Anfahrt

B34 Singen - Schaffhausen , Schaffhauser Str. bis Bahnübergang Landesgartenschau

Parken

Singen Schaffhauser Str. Bahnübergang Landesgartenschau UTM 32 T 486960 5289697
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte des Schwarzwaldvereins 1:35 000 (grüne Serie): WHE Hegau (2017), ISBN 978-3-86398-419-9. Herausgeber: Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg. Auch erhältlich im Shop des Schwarzwaldvereins: www.schwarzwaldverein.de/Shop/


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

D R
14.06.2019 · Community
Am Ausgang von Singen könnte die Beschilderung besser sein. Die Abzweigung zum Friedinger Schlössle ist steil aber lohnt sich. Der Weg von der Homburg nach Stahringen wurde wohl vor nicht all zu langer Zeit neu gemacht, siehe Foto. Für uns mit Kleinkind waren das zwei Etappen: Singen-Steißlingen und Steißlingen-Güttingen, gut mit Laufrad machbar. (Wer auch mit Kindern unterwegs ist: Am Wochenende fährt nach Steißlingen nur ein Anruf-Sammeltaxi.)
mehr zeigen
Gemacht am 11.06.2019
Homburg-Steig nach Stahringen hinunter
Foto: D R, Community

Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,8 km
Dauer
4:15 h
Aufstieg
341 hm
Abstieg
334 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.