Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderungen

Ostweg Etappe 1: Pforzheim - Bad Liebenzell

Wanderungen · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein e.V. Verifizierter Partner 
  • Start Ostweg
    / Start Ostweg
    Foto: Peter Grotz, Schwarzwaldverein e.V.
  • Ruine Liebeneck
    / Ruine Liebeneck
    Foto: Peter Grotz, Schwarzwaldverein e.V.
  • Monbachtal
    / Monbachtal
    Foto: Peter Grotz, Schwarzwaldverein e.V.
  • Museum Johannes Reuchlin
    / Museum Johannes Reuchlin
    Foto: Wirtschaft und Stadtmarketing / Tourismusmarketing Pforzheim, Wirtschaft und Stadtmarketing / Tourismusmarketing Pforzheim
  • /
  • Waisenhaus Pforzheim
    / Waisenhaus Pforzheim
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • Waisenhaus Pforzheim Mauerreste
    / Waisenhaus Pforzheim Mauerreste
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • Goldstadtpforte für die Fernwanderweg quer durch den Schwarzwald.
    / Goldstadtpforte für die Fernwanderweg quer durch den Schwarzwald.
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • Kupferhammer Pforzheim
    / Kupferhammer Pforzheim
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • Inschrift an der Glasbronnen Quelle
    / Inschrift an der Glasbronnen Quelle
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • Die Brunnenstube
    / Die Brunnenstube
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • Hier kann der Wanderer immer frisches Quellwasser schöpfen.
    / Hier kann der Wanderer immer frisches Quellwasser schöpfen.
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • Der Turm
    / Der Turm
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • St. Wendelin Kapelle, Eingangsbereich
    / St. Wendelin Kapelle, Eingangsbereich
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • Blick über das Biet.
    / Blick über das Biet.
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • Felsformation bei der Monbachbrücke
    / Felsformation bei der Monbachbrücke
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Rolf-Hammann-Hütte des Schwarzwaldvereines
    / Rolf-Hammann-Hütte des Schwarzwaldvereines
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Wasserfall im Monbachtal
    / Wasserfall im Monbachtal
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Bemooste Steine im Monbachtal
    / Bemooste Steine im Monbachtal
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Trittsteine führen über den Monbach
    / Trittsteine führen über den Monbach
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
Karte / Ostweg Etappe 1: Pforzheim - Bad Liebenzell
150 300 450 600 750 m km 5 10 15 20 25 Bf Pforzheim Kupferhammer Startpunkt vom West- Mittel und Ostweg Ruine Liebeneck Hütte (H) Hamberg Oberes Monbachtal

Wasser, Burgen und Kapellen kennzeichnen die erste Etappe, die von Pforzheim, dem Ausgangspunkt des West-, Mittel- und Ostwegs über die Hochfläche des Biet hinunter durch das wildromantische Monbachtal nach Bad Liebenzell im Nagoldtal führt. Das Wegzeichen des Ostwegs ist die schwarz-rote Raute auf weißem Grund.

mittel
27,2 km
7:35 h
526 hm
494 hm

Die Etappe beginnt am Wasser in der Schmuck- und Goldstadt Pforzheim am Zusammenfluss von Nagold, Enz und Würm.  Pforzheim beherbergt ein sehenswertes Schmuckmuseum direkt am Ostweg. Die Etappe führt zunächst auf schattigen Wegen durchs Würmtal und hinauf zur Ruine Liebeneck  aus dem 12.Jahrhundert, auf einem Bergsporn an strategisch bedeutender Stelle gelegen. Auf der Hochebene des Biet, einer umgangssprachlichen Bezeichnung für das Herrschaftsgebiet des Reichsrittergeschlechts von Gemmingen, genießen wir eine herrliche Aussicht hinüber ins Heckengäu. Die Herren von Gemmingen blieben auch nach der Reformation katholisch, so dass das Biet eine katholische Enklave in evangelischer Umgebung geblieben ist. Sichtbarer Ausdruck sind die Kapellen entlang eines eigens angelegten Kapellenwegs. An ein paar Stationen können wir dort auch auf dem Ostweg einen Halt einlegen. Über Steinegg mit seiner schönen Burganlage, ab dem 15.Jh Verwaltungssitz der Gemminger, heute Freizeitheim der evangelischen Kirche, und Neuhausen erreichen wir den Eingang des Monbachtals. Die Etappe endet auch am Wasser mit dem spektakulärsten Abschnitt der Etappe durch das Monbachtal mit zahlreichen Querungen des Monbachs und an der Nagold in Bad Liebenzell. Der Ort ist nicht nur als Kurort wegen seiner Thermalquellen bekannt, sondern auch als Zentrum der weltweit tätigen evangelischen Liebenzeller Mission. Hoch über dem Ort sehen wir die frühere Burg Liebenzell, im 12.Jahrhundert von den Grafen von Calw erbaut, heute ein Internationales Zentrum für politische Bildung und Jugendbegegnung. 

Die Etappe erfordert Ausdauer  durch die Länge von immerhin 27 km. Sie hat zwei längere Anstiege, vom Würmtal zur Ruine Liebeneck und nach dem Abstieg von der Ruine beim Anstieg hinauf nach Hamberg. Abgesehen vom Abschnitt durch das Monbachtal (an Wochenenden stark frequentiert) trifft man nur wenige Wanderer. 

Autorentipp

Wer bereits am Vortag anreisen kann, hat genügend Zeit für einen Besuch des Schmuckmuseums (Jahnstraße 42, 75173 Pforzheim) mit seiner umfassenden Darstellung zur Geschichte des Schmucks. Das Museum ist dienstags bis sonntags in der Zeit von 10 - 17 Uhr geöffnet.

outdooractive.com User
Autor
Peter Grotz
Aktualisierung: 15.10.2018

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
504 m
251 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Kupferhammer Startpunkt vom West- Mittel und Ostweg

Sicherheitshinweise

Für die Passage durch das Monbachtal ist Trittsicherheit unabdingbar. Bei schlechtem Wetter und bei Hochwasser ist die Route durch das Monbachtal nicht begehbar. Ab dem Wegweiser Oberes Monbachtal ist eine Ausweichroute beschildert.

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe; Wanderstöcke sind hilfreich

Weitere Infos und Links

Tourist-Information Pforzheim
Schloßberg 15-17, 75175 Pforzheim
Tel: 07231 39-3700;  Fax: 07231 39-3707
tourist-info@ws-pforzheim.de, www.pforzheim.de/tourismus.html

 

Freizeit und Tourismus Bad Liebenzell GmbH
Kurhausdamm 2-475378 Bad Liebenzell
Telefon: 07052/ 408 - 0;    Fax: 07052/ 408 - 108

info@bad-liebenzell.de

 

 

Start

Gasthof Kupferhammer in Pforzheim UTM 32 U 477943 5413874 (278 hm)
Koordinaten:
Geographisch
48.892950, 8.703203
UTM
32U 478245 5415598

Ziel

Bad Liebenzell UTM 32 U 480488 5402215

Wegbeschreibung

 

Der Startpunkt des Ostwegs ist wie bei den beiden anderen Fernwanderwegen das Gasthaus Kupferhammer am südlichen Stadtrand von Pforzheim. Wer mit dem Zug anreist, kann den Gasthof vom Bahnhof Pforzheim mit dem Stadtbus oder zu Fuß in etwa einer halben Stunde erreichen. Der Fußweg nach Kupferhammer ist mit den Markierungen des Schwarzwaldvereins und der Stadt Pforzheim gut zu finden. Dazu folgen wir am Bahnhofsausgang der Markierung des Ostwegs an der Ampel, gehen die Schloßbergstraße bergab und biegen kurz darauf halbrechts in die Fußgängerzone ab. Wir folgen den Wegweisern Richtung Kupferhammer und passieren am Eingang des Stadtparks das Schmuckmuseum.

Am großen Wegweiser Pforzheim/Kupferhammer, dem Ausgangspunkt der drei Höhenwege, halten wir uns links Richtung Würm/Ruine Liebeneck. Wir folgen dem markierten Weg entlang der Würm. Der Ostweg verläuft hier ein Stück parallel zum Schwarzwald-Schwäbische-Alb-Allgäu-Weg HW5. An den Wegweisern Schützensteg und Kahlhardt gehen wir weiter Richtung Würm. Am Wegweiser Würm/Würmbrücke folgen wir der Markierung Richtung Liebenecker Kopf. Am Wegweiser Liebenecker Kopf geht es weiter Richtung Ruine Liebeneck.

Am Wegweiser Ruine Liebeneck biegen wir rechts ab und folgen der Markierung in Richtung Dollbronner Brücke. Dazu gehen wir links am Eingang zur Ruine vorbei auf einem schmalen Waldpfad bergab.  Wir erreichen die L572, überqueren die Würm und gehen geradeaus weiter bergauf bis zum Wegweiser Parkplatz Liebeneck. Dort biegen wir links ab Richtung Hamberg, erreichen am Ende des Aufstiegs die Hochfläche des Biet und bald darauf Hamberg. In der Ortsmitte beim Wegweiser Hamberg der Markierung Richtung Burg Steinegg folgen. Der Ostweg verläuft jetzt ein Stück entlang des Kapellenwegs. Unser Weg biegt links ab und wir steigen zur Waldkapelle ab. Am Wegweiser Waldkapelle gehen wir entlang der Markierung nach Steinegg weiter. Am Wegweiser Burg Steinegg biegen wir rechts ab bis in die Ortsmitte von Steinegg. Am Wegweiser Steinegg/Brunnen biegen wir rechts ab und folgen der Markierung Richtung Wendelinskapelle. Durch den Ort und geschwungenen, aussichtsreichen Pfad gelangen wir über den Wegweiser Neuhausen/Zeller Pfad zur Wendelinskapelle, einer weiteren Station auf dem Kapellenweg.

Von der Kapelle geht es weiter nach Neuhausen. bis wir am Wegweiser Neuhausen/Rathaus der Markierung Richtung Monbachtal folgen. Wir setzen unseren Weg fort bis zum Eingang ins Monbachtal, den wir am Wegweiser Oberes Monbachtal erreichen. Am Wegweiser Monbachbrücke gehen wir rechts Richtung Bad Liebenzell. Es folgt ein abwechslungsreicher Abschnitt durch das malerische Monbachtal mit mehreren Querungen des Monbachs über teils felsigen und verwurzelten Wegabschnitten.

Am Wegweiser Monbach halten wir uns links und folgen der Markierung nach Bad Liebenzell. Auf dem letzten Abschnitt dieser Etappe laufen wir oberhalb der Bahnstrecke bis zum Ortseingang Bad Liebenzell am Wegweiser Bad Liebenzell/Forchenhalde. Über die Markgrafenbrücke queren wir die Nagold und laufen den letzten Teil auf dem Uferweg der Nagold bis zum Wegweiser Bad Liebenzell/Kurhaus. Von dort geht es rechts über die Nagoldbrücke zum Bahnhof, dem Ziel dieser Etappe

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Pforzheim ist Haltepunkt der Deutschen Bahn auf der Verbindung von  Karlsruhe nach Stuttgart

Fahrplanauskunft

Stadtbus Pforzheim vom Bahnhof zum Gasthaus Kupferhammer

 

Bad Liebenzell ist Haltepunkt der Regionalbahn von Pforzheim nach Nagold

Fahrplanauskunft

Anfahrt

Von Karlsruhe kommend die A8 bei Pforzheim-West verlassen und über die B10, B294, B463 Richtung Bad Liebenzell zum Gasthof Kupferhammer fahren. Von Stuttgart kommend die A8 bei Pforzheim-Ost verlassen und über die B294, B463 Richtung Bad Liebenzell zum Gasthof Kupferhammer fahren.

Anfahrtsplaner

Parken

Beim Gasthof Kupferhammer stehen am Wochenende nur begrenzt Parkplätze zur Verfügung.

UTM 32 U 477943 5413874

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wer sich für Kultur und Natur entlang des Ostwegs und der beiden anderen Schwarzwälder Höhenwege interessiert, dem sei das Buch von Peter Gürth: Die Schwarzwälder Höhenwege. Stuttgart (Silberburg) 2011.

Kartenempfehlungen des Autors

Karte des Schwarzwaldvereins "Grüne Serie" Unteres Nagoldtal M 1:35 000 ISBN 978-3-89021-790-1 Erhältlich im Online-Shop des Schwarzwaldvereins: www.swvstore.de

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
27,2 km
Dauer
7:35 h
Aufstieg
526 hm
Abstieg
494 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.