Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderungen

Monte Viraysse, Monte Soubeyran, Lac de la Reculaye und Lago d'Apzoi ab/bis Sorgenti del Maira

Wanderungen · Cottische Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Gebirgsverein Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick auf das obere Valle Maira bei Saretto, rechts der Passo della Fea
    / Blick auf das obere Valle Maira bei Saretto, rechts der Passo della Fea
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Col del Sautron
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick vom Col del Sautron ins Tal von Larche (F)
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Vor dem Monte Vallonasso und dem Monte Sautron
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Gipfelblick vom Monte Viraysse (2838 m) nach Süden zum Monte Oronaye
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Gipfelblick vom Monte Viraysse
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Gipfelblick vom Monte Viraysse nach Osten: Monte Boulliagna oberhalb des Ortes Chiappera
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Gipfelblick vom Monte Viraysse nach Norden: La Forcellina
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick vom Monte Viraysse auf den Kamm von Punta della Reculaye, Aiguille de Barsin und Monte Soubeyran
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Punta della Reculaye, Aiguille de Barsin und Monte Soubeyran
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Das breite Hochtal unter dem Colle delle Munie
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Das Valle Maira (links) und der Colle delle Munie (rechts) vor dem Monte Oronaye
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Der Lac de la Reculaye vor dem Colle delle Munie
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Am Gipfel des Monte Soubeyran (2701 m)
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Gipfelblick vom Monte Soubeyran zum Monte Oronaye im Süden
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Gipfelblick vom Monte Soubeyran zum Lac de la Reculaye und das Tal von Larche im Westen
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick vom Gipfel des Monte Soubeyran zum Colle delle Munie (rechts)
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Der Lago d“Apzoi
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Der Lago d“Apzoi vor dem Monte Oronaye
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Hochweiden zwischen Lago d“Apzoi und Colle delle Munie
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Hochweiden zwischen Lago d“Apzoi und Colle delle Munie
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Hochweisen zwischen Lago d“Apzoi und Colle delle Munie
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Der Lago Visaisa
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Spätnachmittag beim Lago Visaisa
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
m 3000 2500 2000 1500 16 14 12 10 8 6 4 2 km Rifugio Campo Base

Eine hochalpine und ausgedehnte Runde durch die wilde Schönheit der Cottischen Alpen mit phantastischem Gipfelpanorama und vorbei an wunderschönen Bergseen.

schwer
17,8 km
8:00 h
1388 hm
1388 hm

Diese Tour verbindet die anspruchsvolle Gipfelüberschreitung des Monte Viraysse mit einem Besuch des schön gelegenen Lago d“Apzoi und sie bietet einen eindrucksvollen Rundblick vom selten besuchten Gipfel des Monte Soubeyran. Unterwegs hat hat einen schönen Blick auf den Lac de la Reculaye und beim Abstieg kommt man schließlich noch am beliebten Lago Visaisa vorbei, wo es am späteren Nachmittag meist auch schon ruhiger geworden ist.

Man durchquert breite und grüne Kare, die schon seit Jahrhunderten als Bergweiden genutzt werden, und wo es noch heute Hirten gibt, die den ganzen Sommer in einfachen Steinhütten verbringen, um mit wachsamem Auge ihre Schafe und Ziegen zu behüten. Unterstützt werden sie dabei von ihren Hirtenhunden und man sollte sich keinesfalls einer Schafherde nähern, wenn der Hirte nicht dabei ist: Die Hunde verstehen in dieser Hinsicht ganz und gar keinen Spaß!

Die Gipfelzone stellt italienisch-französisches Grenzgebiet dar und man überschreitet auf dieser Tour auch mehrfach die Staatsgrenze, was sich nicht nur an der wechselnden Schreibweise von Eigennamen widerspiegelt, sondern auch in den heute noch sichtbaren Überresten aus kriegerischen Zeiten, v.a. aus dem 2. Weltkrieg. Nicht nur die Reste alter Bunker und Straßen sind noch erhalten, man sieht sogar noch ganze Rollen Stacheldraht aus dieser Zeit. Wie froh ist da doch der Wanderer heute, dass die Grenzen längst offen und friedlich sind.

Vielleicht begegnet man auch einer Gruppe einheimischer Bergsteiger. Dann kann es vorkommen, dass auch der italienischsprachige Besucher erstaunt seine Ohren spitzt und der Konversation dennoch nicht folgen kann: Im oberen Valle Maira wird noch Okzitanisch gesprochen, eine galloromanische Sprache, deren Ursprünge im Mittelalter liegen…

Autorentipp

Die hoch gelegenen Bergseen werden zum Baden wohl meistens zu kalt sein, aber das klare Quellwasser der Sorgenti del Maira bietet herrliche Erfrischung nach einer anstrengende Tour.

Profilbild von Wolfgang Drexler
Autor
Wolfgang Drexler
Aktualisierung: 21.03.2018

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
2815 m
Tiefster Punkt
1631 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Rifugio Campo Base

Sicherheitshinweise

Die Wege in der Region der Sorgenti del Maira sind sehr gut beschildert und markiert.

Für die Besteigung des Monte Viraysse ist allerdings Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unbedingt erforderlich. Wegen der steilen Felsabbrüche sollte sie nicht bei schlechter Sicht unternommen werden.

Besondere Vorsicht ist bei einem Zusammentreffen mit Hirtenhunden erforderlich. Im Zweifelsfall sollte man immer warten, bis der Hirte eintrifft und die Hunde zurückpfeift.

Weitere Infos und Links

Weitere schöne Touren in der Region Valle Maira: Monte Buch, Rocca Corna, Lago Nero, Gardetta.

Start

Sorgenti del Maira (1631 m)
Koordinaten:
DG
44.473550, 6.938301
GMS
44°28'24.8"N 6°56'17.9"E
UTM
32T 336024 4926538
w3w 
///ausleger.ablaufen.auftritt

Ziel

Sorgenti del Maira

Wegbeschreibung

Von den Sorgenti del Maira geht es zunächst ein Stück weit steil bergauf am markierten Wanderweg in Richtung Lago Visaisa. Bei der ersten beschilderten Weggabelung nimmt man jedoch den alten Karrenweg in Richtung Chiappera/Grange Pausa, der nach Norden abzweigt und nach einer Doppelkehre schräg einen Berghang entlang und sanft bergauf führt. Auf ca. 1800 m Seehöhe zweigt ein beschilderter Fußweg nach rechts unten in Richtung Chiappera ab, man bleibt jedoch am Hauptweg. Kurz vor der nächsten Kehre mündet von rechts ein weiterer Steig in den Karrenweg. Hier gibt es eine gefasste Quelle mit gutem Trinkwasser.

Man folgt dem Karrenweg in mehreren Kehren weiter bergauf und hält sich ganz oben, wo das Gelände wieder flacher wird, eher links, um dem markierten Fußweg in Richtung Colle de Sautron zu folgen und damit den Karrenweg zu verlassen.

Nach einem Hirten-Sommerlager kommt man zu einer weiteren Weggabelung, wo es links (nach Süden) zum Passo della Fea hinaufgeht. Man folgt jedoch dem Pfad geradeaus (nach Westen) zum Colle de Sautron, der vorbei an einem Trinkwasserbrunnen weiter oben in das breite Kar zwischen dem Monte Viraysse und dem Monte Sautron führt, in dem zahlreiche Relikte aus dem 2. Weltkrieg zu sehen sind. Der Aufstieg aus diesem Kar zum Colle de Sautron ist zwar steil, aber problemlos.

Am Colle de Sautron wendet man sich nach Südosten und steigt entlang eines markierten, aber nur schwach ausgeprägten Pfades am steilen Bergrücken weiter hoch, bis man schließlich den Gipfel des Monte Viraysse erreicht hat.

Der Abstieg vom Monte Viraysse nach Südosten ist extrem steil und ziemlich exponiert. Links (nach Osten) bricht der Berg hier schroff ins viel tiefer liegende Kar ab. Auf diesem Wegabschnitt ist Konzentration und große Vorsicht geboten. Nach einer Scharte wird der Weg wieder flacher und einfach. Er zieht sich nun deutlich sichtbar oberhalb des Lac de la Reculaye am Berghang dahin, um schließlich erneut anzusteigen und den Colle Aguya zu erreichen.

Vom Colle Aguya zweigt der markierte Aufstieg auf den Monte Soubeyran ab und führt am Bergrücken steil nach oben. Wenn Zeit und/oder Kondition nicht mehr ausreichen, kann man die Besteigung des Monte Soubeyran auch entfallen lassen, ansonsten kehrt man von seinem Gipfel zum Colle Aguya zurück.

Vom Colle Aguya aus geht es zunächst noch am Bergrücken entlang zum Colle delle Munie, von wo der Abstieg in Richtung Lago d“Apzoi beginnt. Nach einem kurzen steilen Abschnitt durchschreitet man bald ein weites, grünes Kar, in dem ein Weg zum Colle di Villadel abzweigt, und steigt dann wieder steiler ab, bis man den Lago d“Apzoi direkt vor sich sieht.

Vom Lago d“Apzoi folgt man dem deutlich sichtbaren und gut markierten GTA-Pfad talwärts in Richtung Lago Visaisa und kommt schließlich hoch über dem See zu einer weiteren Weggabelung, wo man sich nach Osten wendet und steil bergab zu den Sorgenti del Maira zurückkehrt.

 

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Keine Anbindung

Anfahrt

Über die Autobahn A6 und die A23 nach Cuneo, von dort über Dronero und Cartignano ins Valle Maira; über Ponte Marmora und Acceglio nach Saretto und weiter über die beschilderte Auffahrt zu den Sorgenti del Maira. 

Parken

Großer Parkplatz bei den Sorgenti del Maira

Koordinaten

DG
44.473550, 6.938301
GMS
44°28'24.8"N 6°56'17.9"E
UTM
32T 336024 4926538
w3w 
///ausleger.ablaufen.auftritt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte- Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, ausreichend Flüssigkeit und eine Wanderkarte der Region.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Profilbild

Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
17,8 km
Dauer
8:00h
Aufstieg
1388 hm
Abstieg
1388 hm
Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch Gipfel-Tour ausgesetzt

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.