Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderungen

Mittelweg Etappe 1: Pforzheim - Bad Wildbad

Wanderungen · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein e.V. Verifizierter Partner 
  • Start in Pforzheim
    / Start in Pforzheim
    Foto: Peter Grotz, Schwarzwaldverein e.V.
  • Goldstadtpforte für die Fernwanderweg quer durch den Schwarzwald.
    / Goldstadtpforte für die Fernwanderweg quer durch den Schwarzwald.
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • Gedenkstein Auerbach
    / Gedenkstein Auerbach
    Foto: Peter Grotz, Schwarzwaldverein e.V.
  • Ein kleiner Hügel sind die Reste der Hoheneck.
    / Ein kleiner Hügel sind die Reste der Hoheneck.
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • Bogenbrücke über die Nagold bei Dillweißenstein
    / Bogenbrücke über die Nagold bei Dillweißenstein
    Foto: Peter Grotz, Schwarzwaldverein e.V.
  • Aussichtsturm Büchenbronn
    / Aussichtsturm Büchenbronn
    Foto: Peter Grotz, Schwarzwaldverein e.V.
  • Eine stahlkonstruktion aus dem Jahre 1883..
    / Eine stahlkonstruktion aus dem Jahre 1883..
    Foto: Von Muck - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=57260647, Von Muck - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=57260647
  • / Kirche in Langenbrand.
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • / Bahnhof Bad Wildbad
    Foto: Peter Grotz, Schwarzwaldverein e.V.
  • / Flusslandschaften in Pforzheim
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • / Wie ein Bollwerk erscheint die Brücke über die Nagold.
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • / Kupferhammer Pforzheim
    Foto: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • /
    Foto: Schwarzwald Tourismus GmbH
300 450 600 750 900 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22 24 Bf Pforzheim Büchenbronn Herrmannsee Büchenbronner Höhe Engelsbrand/Rathaus Langenbrand/Ortsmitte Rossgrundhütte Hüttwald

Von der Goldstadt Pforzheim, dem gemeinsamen Ausgangspunkt des West-, Mittel- und Ostwegs führt uns die erste Etappe vom Nagoldtal nach Bad Wildbad, einem bedeutenden Bade- und Kurort im Enztal.  Unser Wegzeichen ist die rote Raute auf weißem Grund mit weißem Mittelstrich.

mittel
24,9 km
7:12 h
716 hm
573 hm

Die Etappe beginnt in der Schmuck- und Goldstadt Pforzheim am Zusammenfluss von Nagold, Enz und Würm.  Pforzheim beherbergt ein sehenswertes Schmuckmuseum direkt am Wanderweg. Von Dillweißenstein wandern wir vorbei am Herrmannsee und dem angeschlossenen Wildgehege hinauf zur Hochebene nach Büchenbronn (beides heute Stadtteile von Pforzheim). Vom Büchenbronner Aussichtsturm, einer luftigen Stahlkonstruktion, deren Besteigung eine Mindestmaß an Schwindelfreiheit voraussetzt, haben wir eine beeindruckende Rundumsicht.  

Die Besiedlung des Nordschwarzwalds ist eng mit der Holzwirtschaft verbunden. Das Holz wurde als Baustoff, zum Flößen, für die Glasbläserei und die Köhlerei verwendet. Die Orte  Engelsbrand und Langenbrand, die wir passieren,  sind als Rodungsinseln durch planmäßiges Abholzen von Waldgebieten entstanden. Wir machen hier Bekanntschaft mit der Siedlungsform des Waldhufendorfs, gekennzeichnet durch regelmäßige Grundrisse der Gehöfte (Hufen), die durch Rodung entlang einer Straße entstanden sind. Vorbei an der Charlottenhöhe, einer früheren Volksheilstätte für Tuberkulosekranke steigen wir nach Calmbach im Enztal hinab. Am Ortseingang von Calmbach kann ein Abstecher zum SWV-Wanderheim unternommen werden. Von Calmbach geht es enzaufwärts nach Bad Wildbad, einem seit dem 15.Jahrhundert bedeutenden Badeort. Wer nach der Etappe einen Ruhetag einlegen will, dem sei ein Besuch des sehenswerten Palais Thermal, der gepflegten Kuranlagen oder dem Baumwipfelpfad auf dem Sommerberg empfohlen.

Die Etappe gehört mit einer Länge von rund 23 km ab Gasthaus Kupferhammer zu den kürzeren Abschnitten, hat einen längeren Anstieg von Dillweißenstein hinauf zur Büchelbronner Höhe, weist aber sonst ein recht angenehmes Profil auf.

Autorentipp

Wer bereits am Vortag anreisen kann, hat genügend Zeit für einen Besuch des Schmuckmuseums (Jahnstraße 42, 75173 Pforzheim) mit seiner umfassenden Darstellung zur Geschichte des Schmucks. Das Museum ist dienstags bis sonntags in der Zeit von 10 - 17 Uhr geöffnet.

outdooractive.com User
Autor
Peter Grotz
Aktualisierung: 15.10.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
696 m
Tiefster Punkt
250 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Hotel-Restaurant-Cafè Ehrich

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe; Wanderstöcke sind hilfreich

Weitere Infos und Links

Tourist-Information Pforzheim
Schloßberg 15-17, 75175 Pforzheim
Tel: 07231 39-3700;  Fax: 07231 39-3707
tourist-info@ws-pforzheim.de, www.pforzheim.de/tourismus.html

 

Schwarzwaldverein Pforzheim Badengruppe e.V.

 

Tourist-Information Bad Wildbad
König-Karl-Str. 5, 75323 Bad Wildbad

Tel: 07081 10280; Fax: 07081 10290

touristik@bad-wildbad.de

 

Schwarzwaldverein Ortsgruppe Bad Wildbad

Start

Gasthof Kupferhammer in Pforzheim UTM 32 U 477943 5413874 (279 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.893465, 8.703809
UTM
32U 478289 5415655

Ziel

Bad Wildbad Bahnhof UTM 32 U 467024 5400368

Wegbeschreibung

Der Startpunkt des Mittelwegs ist wie bei den beiden anderen Fernwanderwegen das Gasthaus Kupferhammer am südlichen Stadtrand von Pforzheim. Wer mit dem Zug anreist, kann den Gasthof vom Bahnhof Pforzheim mit dem Stadtbus oder zu Fuß in etwa einer halben Stunde erreichen. Der Fußweg nach Kupferhammer ist mit den Markierungen des Schwarzwaldvereins und der Stadt Pforzheim gut zu finden. Dazu folgen wir am Bahnhofsausgang der Markierung des Mittelwegs an der Ampel, gehen die Schloßbergstraße bergab und biegen kurz darauf halbrechts in die Fußgängerzone ab. Wir folgen den Wegweisern Richtung Kupferhammer und passieren am Eingang des Stadtparks das Schmuckmuseum.

Am großen Wegweiser Pforzheim/Kupferhammer, dem Ausgangspunkt der drei Höhenwege, gehen wir zunächst gemeinsam mit dem Westweg den Waldweg hinauf, passieren den Gedenkstein zur Erinnerung an den Heimatdichter Ludwig Auerbach und halten uns Richtung Hoheneck. Am Wegpunkt Hoheneck wird an die Überreste einer Höhenburg aus dem 13.Jh erinnert. Wir überqueren die Huchenfelder Straße. Der Westweg biegt rechts ab, wir gehen links weiter und erreichen Dillweißenstein. Beim Freibad biegen wir links ab und überqueren die Nagold auf historischer Bogenbrücke. Über die Wegpunkte Weißenstein und Schlossberg geht es bergauf, bis wir den Wegpunkt Büchenbronn in der Ortsmitte erreichen.

Vorbei am Wegpunkt Herrmannsee mit Ausflugslokal und Wildgehege geht der Weg im Wald weiter über den Wegpunkt Eichberg zur Büchenbronner Höhe, auf der ein Aussichtsturm bei guter Sicht einen prächtigen Rundblick bietet. Von dort wandern wandern wir weiter nach Engelsbrand zum Wegpunkt Engelsbrand/Rathaus und erreichen über die Wegpunkte Engelsbrand/Brennermiß, Glasbrunnen, Zwei Buchen, Salmbacher Kirchweg, Langenbrand/Brückenäcker schließlich Langenbrand und den Wegpunkt Langenbrand/Ortsmitte. Langenbrand bietet sich mit zahlreichen Einkehrmöglichkeiten für eine Rast an.

Der Weg geht weiter über den Wegpunkt Langenbrand/Campingplatz. Am Wegpunkt Langenbrand/Eberhards-Ruhe biegen wir rechts ab und folgen dem Mittelweg über die Wegpunkte Kübeleswiesen, Roßgrund, Hüttwald, Spiegelseichen bis zur Charlottenhöhe. Nun geht es talabwärts über die Wegpunkte Dittenbrunnen (Abzweig zum SWV-Wanderheim Calmbach), Calmbach/Lindenplatz nach Calmbach. Am Wegpunkt Calmbach/Enge Brücke überqueren wir die Kleine Enz, gehen am Wegpunkt Löffelbusch bergauf weiter und folgen dem Weg über den Wegpunkt Konradsrain hinein nach Bad Wildbad, wo die heutige Etappe am Bahnhof endet.

 

 

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Pforzheim ist Haltepunkt der Deutschen Bahn auf der Verbindung von  Karlsruhe nach Stuttgart

Fahrplanauskunft

Stadtbus Pforzheim vom Bahnhof zum Gasthaus Kupferhammer

Anfahrt

Von Karlsruhe kommend die A8 bei Pforzheim-West verlassen und über die B10, B294, B463 Richtung Bad Liebenzell zum Gasthof Kupferhammer fahren. Von Stuttgart kommend die A8 bei Pforzheim-Ost verlassen und über die B294, B463 Richtung Bad Liebenzell zum Gasthof Kupferhammer fahren.

Anfahrtsplaner

Parken

Beim Gasthof Kupferhammer stehen am Wochenende nur begrenzt Parkplätze zur Verfügung. UTM 32 U 477965 5413875

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wer sich für Kultur und Natur entlang des Mittelwegs und der beiden anderen Schwarzwälder Höhenwege interessiert, dem sei das Buch von Peter Gürth: Die Schwarzwälder Höhenwege. Stuttgart (Silberburg) 2011.  ISBN 978-3-8425-1137-8

Kartenempfehlungen des Autors

Karte des Schwarzwaldvereins "Grüne Serie" Unteres Nagoldtal M 1:35 000 ISBN 978-3-89021-790-1 Erhältlich im Online-Shop des Schwarzwaldvereins: www.swvstore.de  sowie im Buchhandel und den Touristinfos


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
24,9 km
Dauer
7:12 h
Aufstieg
716 hm
Abstieg
573 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.