Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderungen

Hegauer Kegelspiel: Hewensteig (Premiumweg)

· 3 Bewertungen · Wanderungen · Hegau
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein Radolfzell Verifizierter Partner 
  • Blick über den Hewenhof zum Alten Postweg
    / Blick über den Hewenhof zum Alten Postweg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Aussichtsplattform auf dem Hohenhewen
    / Aussichtsplattform auf dem Hohenhewen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Burg Hohenhewen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick vom Hohenhewen auf Engen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick vom Hohenhewen zum Hohenkrähen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick zum Hohentwiel und Hohenstoffeln
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Grillplatz auf dem Hohenhewen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Waldweg am Hohenhewen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Geniesserpause beim Blick auf Hohenkrähen, Mägdeberg, Hohentwiel und Hohenstoffeln
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Der Hohentwiel in der Schlacht von Engen 1800
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick auf Welschingen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Das Ertenhag in der Schlacht von Engen 1800
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
m 900 800 700 600 500 6 5 4 3 2 1 km Aussichtspunkt Gefällhof Hohenhewen Aussichtspunkt Welschingen

Der zweite Premiumwanderweg im Hegau führt zum Hohenhewen, dem zweithöchsten der Hegauvulkanberge. Sie werden auch als „Hegauer Kegelspiel“ bezeichnet.
mittel
6,1 km
2:15 h
260 hm
260 hm

Der 846 Meter hohe Hohenhewen ist der Hausberg der kleinen Stadt Engen im Hegau. Aus seiner ursprünglich keltischen Bezeichnung Hewen (Bergkuppe) soll sich der Name für die umgebende Landschaft ableiten: der "Hewengau" ist durch zahlreiche Phonolith- und Basaltberge geprägt. Wegen seiner neun Vulkankegel bezeichnete der Heimatdichter Ludwig Finckh den Hegau auch als „des Herrgotts Kegelspiel“.

Die im 12. Jahrhundert errichtete Burg Hohenhewen widerstand zahlreichen Belagerungen bis sie im Dreißigjährigen Krieg durch bayerische Landsknechte zerstört wurde. 1896 wurde die Ruine des Nordbaus über eine eiserne Wendeltreppe erschlossen und mit einer Aussichtsplattform versehen. 1937 legte der Schwarzwaldverein Engen e. V. die Burgruine frei.

Vom Gipfel des Berges aus erstreckt sich das Panorama von der darunterliegenden Stadt über die benachbarten Orte und die Vulkanberge Neuhewen (867 m), Hohenstoffeln (844 m), Mägdeberg (664 m), Hohenkrähen (644 m) und Hohentwiel (686 m). Bei guter Sicht können wir den Bodensee und sogar die Alpen sehen.

Seit 1982 ist ein 39 Hektar großer Teil des Hohenhewen als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Botanisch interessant ist besonders die übersteilte Ostflanke des Basaltberges.

Autorentipp

Die Aussichtsplattform auf dem Hohenhewen bietet einen hervorragenden Panoramablick auf die Vulkanberge des Hegaus.
Profilbild von Walter Biselli
Autor
Walter Biselli
Aktualisierung: 03.08.2020

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Hohenhewen, 844 m
Tiefster Punkt
Lindenstüble, 545 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Für die teils steilen Wegabschnitte ist eine ausreichende Grundkondition nötig. Bei Nässe können die Wege glitschig sein. Reine Sonntagsspaziergänger wählen eher Premium-Spazierwege.

Weitere Infos und Links

Hegau Tourismus e.V.
Hohgarten 4 D-78224 Singen
Tel. + 49 (0)7731 85-262 Fax + 49 (0) 7731 85-513
tourist-info@singen.de

www.singen.de

www.hegau.de

 

Schwarzwaldverein e.V.
www.schwarzwaldverein.de

Tour im Wanderservice des Schwarzwaldvereins: www.wanderservice-schwarzwald.de/de/tour/10727833

Schwarzwaldverein, Ortsgruppe Engen
www.schwarzwaldverein-engen.de

 

Hegauritter
www.hegauritter.net/Hohenhewen.html

Start

Parkplatz Almenhütte (559 m)
Koordinaten:
DG
47.844456, 8.757897
GMS
47°50'40.0"N 8°45'28.4"E
UTM
32T 481885 5299040
w3w 
///häufig.einheimischer.endungen

Ziel

Parkplatz Almenhütte

Wegbeschreibung

Am Parkplatz bei der „Almenhütte (563 m)“ können wir uns anhand einer Tafel über den Wegverlauf des Premiumwanderweges informieren. Hier ist auch schon der Zugang zum eigentlichen Ausgangspunkt der Rundwanderung ausgewiesen: „Almen“. Von dort gehen wir am Waldrand entlang in Richtung des Hohenhewen bergan und erreichen wenig später die erste Rastbank mit Blick auf den Hohenkrähen.

Nach 200 m durch den Allmenwald öffnet sich oberhalb des Hewenhofs wieder die Aussicht – dieses Mal nach Westen.

An der Weggabelung „Hohenhewen/Herrenweg“ steigen wir den schmalen Fahrweg nach links hinauf zum „Gedenkkreuz“ für den am Hohenhewen tödlich verunglückten Pfarrer und Heimatforscher Josef Hoh.

Der Linkskurve folgend gehen wir weiter hinauf zur ehemaligen Vorburg und betreten durch das gut erhaltene Burgtor den Innenhof der Burganlage mit Grillstelle und Rastplatz (844 m). Über eine eiserne Wendeltreppe können wir zur Aussichtsplattform auf der ehem. Nordmauer hinaufsteigen um von dort den Panoramablick auf die Hegauberge zu genießen.

Im Abstieg von der Burg kommen wir wiederum am „Gedenkkreuz“ vorbei und biegen dort links zum Wegweiser „Hohenhewen/Bartellen“ ab. Am Waldrand geht es links aussichtsreich weiter in Richtung Welschingen. Im Abstieg können wir uns beim Gefällhof auf einer Ruheliege entspannen und dabei den Blick auf die Hegauberge Hohenkrähen, Mägdeberg, Hohentwiel und Hohenstoffeln genießen.

Am „Lindenstüble (545 m)“ haben wir den tiefsten und südlichsten Punkt der Rundwanderung erreicht. Hier folgen wir dem Hewensteig nach links in Richtung „Almen“.

Beim Wasserschutzgebiet“ stößt von rechts der Zugangsweg von Welschingen hinzu. Aussichtsreich wandern wir bis zum Waldrand und kommen schließlich wieder an den Startpunkt des Premiumwanderweges an der Almenhütte zurück.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Zugänge:
  • ab dem Haltepunkt „Welschingen-Neuhausen“ der Regionalbahn „Seehas“: 2,0 km Fußweg über die Wegweiserstandorte „Beim Haltepunkt Welschingen-Neuhausen“ und „Langenbühl“. Von dort ohne Markierung immer geradeaus. Die Rundwanderung beginnt/endet „Beim Wasserschutzgebiet“
  • ab dem Bahnhof Engen: 2,5 km Fußweg über die Wegweiserstandorte „Engen/Fuchsloch“ – „Ludwig-Finckh-Str.“; weiter auf dem Querweg Freiburg – Bodensee über „Anselfingen“ zur „Almenhütte“

Fahrplanauskunft:
Verkehrsverbund Hegau-Bodensee (VHB): www.vhb-info.de
Nahverkehr Baden-Württemberg: www.efa-bw.de
Deutsche Bahn AG: www.reiseauskunft.bahn.de

Anfahrt

Von Engen über die Anselfinger Straße (L224); links abbiegen auf Unterdorfstraße (K6127); 1. Abzweigung rechts in die Riedbachstraße; links zum Parkplatz Almenhütte

Parken

Parkplatz Almenhütte (UTM 32U 481916 5299083)

Koordinaten

DG
47.844456, 8.757897
GMS
47°50'40.0"N 8°45'28.4"E
UTM
32T 481885 5299040
w3w 
///häufig.einheimischer.endungen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

  • Info-Paket „Burgen im Hegau“ - Erlebniswege Hegau, westlicher Bodensee und angrenzende Schweiz; mit. Freizeitkarte 1 : 50 000; ISBN 3-89021-708-7
  • Hohenhewen Chronik : Vulkanschlot - Alter Siedlungsplatz - Ritterburg - Ausflugsziel -10 Jahre Arbeitskreis Hohen Hewen. ISBN 978-3-933356-51-2. EUR 4,80
  • NaturErlebnis Hegau-Bodensee: Der Führer zu 50 herausragenden naturkundlichen Zielen im historischen Hegau/Westlicher Bodensee - Deutschland/Schweiz von Elmar Zohren, Wolfgang Homburger, Peter Lutz, und Klaus-Michael Peter von MarkOrPlan (Taschenbuch - 2009, 224 Seiten, 50 Karten, 330 Pflanzenarten, 600 Bilder). Herausgeber: Schwarzwaldverein e.V.. ISBN 978-3933356567

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarten des Schwarzwaldvereins:

  • W259 Blumberg, Maßstab 1:25 000, ISBN 978-3-86398-485-4, Ausgabe 2018
  • WHE Hegau, Maßstab 1:35 000 (grüne Serie), ISBN 978-3-86398-419-9, Ausgabe 2017

Herausgeber: Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg.

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe mit gutem Profil, evtl. Teleskopstöcke; ausreichende Verpflegung und Getränke für unterwegs

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,0
(3)
Profilbild
Chris Schäper
20.05.2020 · Community
Im Prinzip geht dieser Wanderweg der Hegauer Kegelspiele einmal vorne steil Berg auf zum Hohenhewen und dann hinten wieder runter. Größtenteils durch den Wald, daher nichts besonderes. Oben in der Ruine und dessen Aussichtsturm wird man aber mit einen atemberaubenden Blick über das Hegau und den Anfängen des Bodensees belohnt, was als Highlight bezeichnet werden darf. Die Gesamtentfernung ist mit 6,1 km eher kurz, durch den dauerhaften Anstieg ist dennoch eine einigermaßen gute Kondition vorausgesetzt.
mehr zeigen
Mittwoch, 20. Mai 2020 13:01:37
Foto: Chris Schäper, Community
Mittwoch, 20. Mai 2020 13:01:59
Foto: Chris Schäper, Community
Mittwoch, 20. Mai 2020 13:02:20
Foto: Chris Schäper, Community
Gerd Bart
19.04.2020 · Community
Für einen Premiumwanderweg sind die Wege sehr steil, steinig und nur schwer begehbar.
mehr zeigen
Thomas Güntert
18.06.2019 · Community
Schöne kurze Rundwanderung. Bei Nässe glitschig.
mehr zeigen
Gemacht am 18.06.2019
Foto: Thomas Güntert, Community
Foto: Thomas Güntert, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

Mittwoch, 20. Mai 2020 13:01:37
Mittwoch, 20. Mai 2020 13:01:59
Mittwoch, 20. Mai 2020 13:02:20
+ 2

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
6,1 km
Dauer
2:15h
Aufstieg
260 hm
Abstieg
260 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.