Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderungen empfohlene Tour

Große Kraftstein-Runde

Wanderungen · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein Radolfzell Verifizierter Partner 
  • Ziegen als Landschaftspfleger beim Mittleren Platz
    Ziegen als Landschaftspfleger beim Mittleren Platz
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
m 900 800 700 600 14 12 10 8 6 4 2 km Fünfbahniger Mark NSG Grasmutter NSG Kraftstein
Auf dem Premiumwanderweg „DonauWellen Kraftsteinrunde“ der Schwäbischen Alb erkunden wir die abwechslungsreiche Landschaft des Großen Heubergs mit seinen charakteristischen Wacholderheiden und ehemaligen Burgen.
mittel
Strecke 15,8 km
4:30 h
370 hm
430 hm
881 hm
640 hm

Die Tour ist insbesondere für diejenigen Naturliebhaber reizvoll, die umweltbewusst mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind. Ihre Endpunkte sind mit dem 3er-Ringzug bequem erreichbar.

Auf der Strecke zwischen Rietheim nach Stetten an der Donau folgen wir überwiegend dem Premiumwanderweg „DonauWellen Kraftsteinrunde“. Vom Risiberg führt er uns um das Naturschutzgebiet Grasmutter und zu den Resten der Burg Altrietheim sowie der Wallenburg. Nach dem steilen Abstieg ins Ursental geht es ebenso steil wieder aufwärts zum Naturschutzgebiet Kraftstein. Auf dem markierten Heide-Kraftstein-Weg überblicken wir die Heidelandschaft ohne die geschützten und störempfindlichen Pflanzen- und Vogelarten zu beeinträchtigen. Dazu zählen die Heidelerche und der Raubwürger. Im Sommer blüht hier der Gelbe Enzian. Ruinenfreunde können einen kurzen Abstecher zur Burgruine Kraftstein unternehmen. Von ihr sind noch ein Graben und Reste des Palas erhalten.

Kurz vor dem Ziel der Wanderung erreichen wir den Rand des Naturschutzgebietes Stettener Halde mit einer kleinen, aber besonders schön ausgebildeten Wacholderheide.

 

Weitere Details im Portal „Donau-Heuberg“:

https://regio.outdooractive.com/oar-donau-heuberg/de/r/14064190

Autorentipp

Im Naturschutzgebiet Kraftstein befindet sich eine der schönsten Wacholderheiden des Großen Heubergs. 
Profilbild von Walter Biselli
Autor
Walter Biselli
Aktualisierung: 15.04.2022
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Mittlerer Platz, 881 m
Tiefster Punkt
Stetten, 640 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 5,89%Schotterweg 16,01%Naturweg 55,98%Pfad 21,96%Unbekannt 0,14%
Asphalt
0,9 km
Schotterweg
2,5 km
Naturweg
8,9 km
Pfad
3,5 km
Unbekannt
0 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Die Route verläuft auf unkritischen Wegen.

Weitere Infos und Links

Naturpark Obere Donau: www.naturpark-obere-donau.de

Donaubergland Marketing und Tourismus GmbH Tuttlingen: www.donaubergland.de

 

Dies ist keine offizielle Tourenbeschreibung des Wegebetreibers, vielmehr der rein private Wandervorschlag des Autors. Für die Aktualität der Informationen kann daher keine Gewähr übernommen werden.

Start

Ringzughaltestelle Rietheim (682 m)
Koordinaten:
DD
48.038654, 8.782769
GMS
48°02'19.2"N 8°46'58.0"E
UTM
32U 483807 5320619
w3w 
///luke.wiege.fahnen
Auf Karte anzeigen

Ziel

Ringzughaltestelle Stetten

Wegbeschreibung

Vom Haltepunkt Rietheim aus orientieren wir uns zunächst an der Markierung „rote Raute“ des Schwäbischen Albvereins in Richtung Rußberg. Durch die Rußberger Straße hindurch überqueren wir den Faulenbach und steigen hoch zur Weggabelung „Waldrand Höfle“. Hier biegen wir links ab auf den Waldpfad Richtung Risiberg zur „Unteren Weidenhalde“. Unterwegs genießen wir nach links den Ausblick auf den herzförmigen Weiher. Auf dem Butterwegle erreichen wir schließlich den Mittleren Platz am. Kreuzungspunkt mit dem Qualitätswanderweg Albsteig (HW1 des Schwäbischen Albvereins).

Am Ausgangspunkt des Premiumwanderweges Kraftsteinrunde folgen wir der neuen Markierung DonauWellen zum Naturschutzgebiet Grasmutter und weiter zum Wanderparkplatz Wallenburg. Zur ehem. Burg Altrietheim biegen wir links ab in den Wald und finden an ihrem einstigen Standort nur noch den Hinweis „Baujahr unbekannt“. Alte Grenzsteine weisen wenig später auf die Gemarkungsgrenze zwischen Dürbheim und Rietheim hin. Auf dem schmalen Traufweg erreichen wir gleich einen Rastplatz und die spärlichen Reste der Wallenburg, die vermutlich im Besitz der Herren von Dürbheim war.

Anschließend müssen wir beim Geißenrücken steil ins Ursental hinab und nach dem Rastplatz ebenso zur ehemaligen Bräunisburg aufsteigen. An Felsen vorbei und durch einen Sattel erreichen wir eine Infotafel am ehemaligen Standort. Sie erklärt, dass von der Bräunisburg „geschichtlich nichts bekannt“ ist. Dennoch lohnt sich ein kleiner Abstecher zu einem Aussichtpunkt über das einsam gelegene Seitental der Donau.

Am „Zugang Bräunisburg“ weist der Premiumweg weiter am Naturschutzgebiet Kraftstein entlang mit seinen markanten Wacholderbüschen. Auf der linken Seite sind immer wieder Aussichtpunkte über das Ursental. Schließlich verlassen wir am Wegweiser „Ruine Kraftstein“ den Premiumweg. Hier können wir den Serpentinenpfad nach links einschlagen, um die Überreste der ehemaligen Burg zu besichtigen.

Mit der neuen Markierung „Mühlrad“ gehen wir auf dem örtlichen „Heide Kraftstein“-Weg rechts nach 200 m weiter zum „Parkplatz Kraftstein“. Links lädt das Hofgut Kraftstein zur Einkehr ein, während der „Heide Kraftstein“-Weg rechts nach Stetten (4,6 km) abbiegt. Der Wiesenweg verläuft mitten durch das Naturschutzgebiet hindurch und geht dann in einen breiten Forstweg über. Ohne Wegzeichen biegen wir nach links ab zum Standort „Hangen“ und folgen nach 600 m dem örtlichen Rundweg links nach Stetten hinab.

Im „Stettener Tal“ beginnt das gleichnamige Landschaftsschutzgebiet in einem Seitental des Donautales. Ein Teil steht als „Stettener Halde“ unter Naturschutz.

Vom Wegweiser bei der „Bäckerei Buschle“ sind es nur noch wenige Meter nach rechts zum Haltepunkt des 3er-Ringzuges Stetten (Donau), dem Endpunkt unserer Wanderung.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Hinfahrt mit dem Ringzug zum Haltepunkt Rietheim

Rückfahrt mit dem Ringzug ab dem Haltepunkt Stetten(Donau)

Fahrplanauskunft:
Zweckverband Ringzug: www.ringzug.de
Nahverkehr Baden-Württemberg: www.efa-bw.de
Deutsche Bahn AG: www.reiseauskunft.bahn.de

Anfahrt

Auf B14 bis Ausfahrt Rietheim; nach Bahnhofstraße 26, 78604 Rietheim-Weilheim abbiegen

Parken

großer Parkplatz gegenüber des Bahnhaltepunktes Rietheim

Koordinaten

DD
48.038654, 8.782769
GMS
48°02'19.2"N 8°46'58.0"E
UTM
32U 483807 5320619
w3w 
///luke.wiege.fahnen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte des Schwäbischen Albvereins 1:25 000 (grüne Serie): W250 Spaichingen – Obere Donau (West), Heuberg (Dez 2020), ISBN 978-3-947486-04-5

Herausgeber: Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg

www.lgl-bw.de/unser-service/article/Spaichingen-W250

 

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe mit gutem Profil, evtl. Teleskopstöcke; ausreichende Verpflegung und Getränke für unterwegs

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,8 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
370 hm
Abstieg
430 hm
Höchster Punkt
881 hm
Tiefster Punkt
640 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Geheimtipp

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 36 Wegpunkte
  • 36 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.