Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderungen Etappe

Gernsbacher Runde 2: Östlicher Teil

· 2 Bewertungen · Wanderungen · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein e.V. Verifizierter Partner 
  • Katz'scher Garten
    / Katz'scher Garten
    Foto: Tourismus Zweckverband "Im Tal der Murg"
  • / Wanderportal Gernsbacher Runde
    Foto: Touristinfo Gernsbach
  • / Panoramaweg Gernsbacher Runde
    Foto: Adolf Gerstner, Schwarzwaldverein Langenbrand
  • / Reiterhof Laufbachtal
    Foto: Tourismus Zweckverband "Im Tal der Murg"
  • / Laufbachwasserfälle
    Foto: Tourismus Zweckverband "Im Tal der Murg"
  • / Pfarrberg in Loffenau
    Foto: Zweckverband "Im Tal der Murg", Fotograf: TI Loffenau, Zweckverband "Im Tal der Murg", Fotograf: TI Loffenau
  • / Lautenfelsen, Panorama Lautenbach
    Foto: Zweckverband "Im Tal der Murg", Fotograf. Joachim Gerstner, compusign.de
  • / Wanderer Elsbethhütte
    Foto: Touristinfo Gernsbach
  • / Rockertfelsen und Dachsstein
    Foto: Zweckverband "Im Tal der Murg", Fotograf: Ulrike Klumpp
  • /
    Foto: Sven Missal , Tourismus Zweckverband "Im Tal der Murg"
  • / traditionelle Tiroler Heuhütte
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein e.V.
m 800 600 400 200 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Gernsbach-Reichental … Dachsstein Bahnhof Gernsbach Lautenfelsen Portal Gernsbacher Runde Fatimakapelle Illertkapelle

Der Panoramaweg Gernsbacher Runde bietet wunderschöne Ausblicke ins Murgtal und auf den Merkur.

schwer
22,2 km
7:00 h
730 hm
660 hm

Der östliche Teil des Premiumwanderweges Gernsbacher Runde beginnt am Bahnhof Gernsbach und ist durchgehend mit der „Ebersteiner Rose “ – dem Wappen der Grafen von Eberstein – markiert.

Große Grenzsteine im Laufbachtal weisen auf die dort verlaufende ehemalige Landesgrenze zwischen dem Großherzogtum Baden und dem Königreich Württemberg hin. Durch die Schlucht der Laufbachwasserfälle führt der Weg steil hinauf ins malerische Loffenau.

Von den Lautenfelsen genießen wir den Panoramablick ins Murgtal und folgen anschließend für sechs Kilometer dem wunderschönen Panoramaweg, der auf einem Höhenniveau von über 600 m verläuft und immer wieder herrliche Ausblicke ins Murgtal bis hin zum Merkur bietet.

Autorentipp

Auf dem Kunstweg am Reichenbach nach Hilpertsau lassen wir uns von 25 Werken bekannter Künstler inspirieren.

outdooractive.com User
Autor
W. Biselli
Aktualisierung: 15.04.2020

Premiumweg Deutsches Wandersiegel
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
oberhalb Rockertkopf, 663 m
Tiefster Punkt
154 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Belvedere
Restaurant "Reiterstüble"
Restaurant "Zur alten Zunft"

Sicherheitshinweise

Bei Nässe besteht Rutschgefahr. Bei Schnee sind die Wege nicht begehbar.

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe, evtl. Teleskopstöcke

Weitere Infos und Links

Tourist-Info Gernsbach
Igelbachstr. 11, 76593 Gernsbach
Tel.: 0 72 24 / 6 44-44, Fax: 0 72 24 / 6 44-64
touristinfo@gernsbach.de, www.gernsbach.de

www.kunstweg-am-reichenbach.de

 

Schwarzwaldverein e.V.
www.schwarzwaldverein.de

Tour im Wanderservice des Schwarzwaldvereins:
www.wanderservice-schwarzwald.de/de/tour/5134118

 

Schwarzwaldverein, Ortsgruppe Langenbrand
www.schwarzwaldverein-murgtal.de/langenbrand

Start

Bahnhof Gernsbach (158 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.768460, 8.335760
UTM
32U 451191 5401929

Ziel

S-Bahn-Haltestelle Hilpertsau

Wegbeschreibung

Die Wanderung beginnt am Bahnhof Gernsbach, den wir über den rückwärtigen Ausgang verlassen. Dort biegen wir nach links in die Schwarzwaldstraße und nach ca. 100 m nach rechts in die Eisenlohrstraße ein. Kurz danach gehen wir nach links in die Friedrich-Abel-Straße und von dieser am Ende in die Nordendstraße, die uns geradeaus zum Standort „Unteres Laufbachtal“ führt. Nach ca. 1,4 km haben wir das Portal der Gernsbacher Runde am Parkplatz Laufbachtal erreicht.

Nun führt unser Weg durch das Laufbachtal, vorbei an Pferdekoppeln, einem Schäferhundeplatz, über den Standort „Mittleres Laufbachtal“ zur Laufbachbrücke. Dort biegen wir nach links ab und wandern entlang der ehemaligen badisch-württembergischen Grenze.

Nach ca. 700 m biegt nach rechts ein schmaler Fußweg ab, der ca. 1 km durch die Schlucht der Laufbachwasserfälle steil hinauf nach Loffenau führt.

Das malerische Loffenau durchgehen wir, vorbei am Sägmühlenteich, kurz danach rechts weiter auf dem Laufbachweg bis zum Standort „Lautenbacher Straße“, an der evang. Heilig-Kreuz-Kirche rechts zum Rathaus, dann weiter auf der Schulgasse steil bergauf, nach 100 m rechts in den Heiligenackerweg, vorbei an der kath. Kirche bis kurz vor die Tennisanlagen. Hier biegen wir nach rechts in einen unbefestigten Feldweg ein und folgen diesem bis zur „Illertkapelle“.

Von hier geht es links hoch; nach etwa 200m biegen wir rechts ab auf einen schmalen Pfad, der abwärts zu einem kleinen Stausee führt. Von dort geht es dann auf breitem Weg steil aufwärts, vorbei am Daimler Benz Areal, über den Wegweiserstandort „Steintal“ und weiter, wo nach etwa 1,1 km der Standort „Im Haselbrunnen“ auf einer Höhe von 639 m erreicht wird.

Hier gehen wir auf dem breiten Lautenfelsenweg ca. 1 km und erreichen dann den Lautenfelsen, nach weiteren 500 m kommen wir zu dem Standort „Heilwiese“, wo wir nun nach links in den ansteigenden Dachssteinweg einbiegen und diesem ca. 1 km folgen, um dann bei der „Elsbethhütte“ nach rechts in einen schmalen Pfad einzubiegen, der eine kurze Strecke abwärts führt. Dieser Pfad führt uns dann vorbei am Rockertfelsen und nach ca. 1,2 km wieder auf den Dachssteinweg und zum Standort „Rockert“. An dieser Stelle gehen wir scharf links, bleiben auf diesem Weg, an dem wir uns an der nächsten Einmündung rechts halten und kommen nach 1,6 km zum Standort „Haselgrund“. Hier halten wir uns links, gehen auf dem Haselgrundweg weiter und erreichen nach ca. 700 m den Standort „Flachsland“ und nach weiteren 200 m den Standort „Alte Eichen“.

Nach dem wunderschönen Panoramaweg führt unser Weg über die Wegweiserstandorte „Hardbergweg“ – „Gernweg“ – „Fatima-Kapelle“ – „Ruckgraben“ steil bergab nach Reichental, das wir nach 1,7 km erreichen.

Beim Standort „Am Ölberg“ überschreiten wir die Landesstraße L 76b und wandern 3,3 km auf dem Kunstweg zum Bahnübergang „Reichentaler Straße“. Dort überqueren wir wieder die Landesstraße L 76b, aber nicht den Bahnübergang, sondern gehen rechts den dortigen Fußweg hoch in den Ortsbereich von Hilpertsau und von dort über die Hauersäcker-, Zinsäcker- und Gartenstraße zur S-Bahnhaltestelle Hilpertsau, die nach 700 m erreicht wird.

(Tour des Deutschen Wandertages 2010, Schwarzwaldverein, Ortsgruppe Langenbrand)

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Von Karlsruhe oder Freudenstadt mit der S 41 nach Gernsbach Bahnhof; Busverbindungen von Baden-Baden, Bad Herrenalb und Kaltenbronn. 

Rückfahrt mit der S 41 stündlich ab Hilpertsau.

(Deutsche Bahn AG: www.reiseauskunft.bahn.de)

Anfahrt

Von Rastatt oder Freudenstadt über die B 462 bis Bahnhof Gernsbach.

Parken

Parkplatz beim Bahnhof Gernsbach   (UTM 32U E 451234 N 5401996)
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte des Schwarzwaldvereins 1:35 000 (grüne Reihe): Oberes Enztal, ISBN 978-3-89021-737-6. Herausgeber: Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(2)
Lukas Schomann
25.06.2018 · Community
Gemacht am 12.09.2017
is sy
25.04.2016 · Community
Wunderschöne Tour, hat uns genauso gut gefallen wie die erste Etappe. Allerdings sind wir die Tour von Hilpertsaus in Richtung Gernsbach gelaufen, also andersrum wie hier angegeben. Ein paar Mal haben wir uns schwer getan, den richtigen Weg zu finden. In die andere ("richtige") Richtung ist die Beschilderung besser! Wenn wir falsch gelaufen sind, haben wir das allerdings immer schnell gemerkt und es war nicht wirklich schlimm. Lediglich in Loffenau mussten wir zur Unterstützung das GPS Gerät noch anschalten!
mehr zeigen
Gemacht am 24.04.2016

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
22,2 km
Dauer
7:00h
Aufstieg
730 hm
Abstieg
660 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.