Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderungen

Fricktaler Höhenweg: von Rheinfelden nach Bad Säckingen

· 1 Bewertung · Wanderungen · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein Radolfzell Verifizierter Partner 
  • Alte Rheinbrücke von Rheinfelden
    / Alte Rheinbrücke von Rheinfelden
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Perfekte Markierung von Anbeginn des Wanderweges
    / Perfekte Markierung von Anbeginn des Wanderweges
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Waldreservat Sunneberg
    / Waldreservat Sunneberg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Aussichtspunkt "Magdener Galgen"
    / Aussichtspunkt "Magdener Galgen"
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Höchi Blick
    / Höchi Blick
    Foto: IBATours3
  • Sonnenbergturm
    / Sonnenbergturm
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Sonnenbergturm
    / Sonnenbergturm
    Foto: IBATours3
  • / Blick von Sonnendergturm
    Foto: IBATours3
  • / Grenzsteine
    Foto: IBATours3
  • / Grenzsteine
    Foto: IBATours3
  • / Pfarrkirche St. Agatha, Zeiningen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Bönistein
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Fridolinsbrücke und Holzbrücke von Bad Säckingen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Holzbrücke von Bad Säckingen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Fridolinsmünster
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 Magdener Galgen Sonnenbergturm Zeiningen Mumpf

Aussichtsreiche Höhenwanderung über dem von der Sonne verwöhnten Fricktal.

mittel
20,5 km
6:00 h
600 hm
600 hm

Das Fricktal in der Nordwestschweiz ist eine der sonnigsten und wärmsten Regionen nördlich der Alpen. Um den Wanderern ihre landschaftliche Schönheit zwischen Jura und Rhein aufzuzeigen haben Privatpersonen den aussichtsreichen Höhenweg markiert, der sich bereits optisch von den gelben Wegweisern der Schweizer Wanderwege unterscheidet. Die blauen Schilder tragen das Wappen des ehemaligen Kantons Fricktal: ein grünes Lindenblatt auf weißem Grund. Auf 60 km Länge führt der Fricktaler Höhenweg von der Zähringerstadt Rheinfelden über den Marktflecken Frick zum Weindorf Mettau.

Die hier vorgestellte Route beginnt in Rheinfelden (D), der unbefestigte Weg aber erst bei der Eremitage südlich der Autobahn im bewaldeten Steppberg. Dieser geht bald in das Waldreservat Sunneberg mit 1000 schützenswerten Eichen über. Östlich davon erhebt sich der Sunnenberg inmitten des Naturwaldreservats (Bannwald). In 632 m ü. NHN steht der 22 m hohe Aussichtsturm. Er bietet einen großartigen Rundumblick auf die Schweizer Alpen, das Baselbiet und den Schwarzwald. Als drittes Element des Schutzgebietes schließt sich ein Sonderwaldreservat an.

Unterhalb des Sonnenbergs liegt der geschichtsträchtige Ort Zeiningen (340 m). Sehenswert ist dort die St. Agatha-Kirche mit spätbarocken Fresken. Nicht weit vom Wanderweg entfernt bestand auf dem Zainingerberg eine mittelsteinzeitliche Höhensiedlung beim markanten Bönistein.

Im Spitzgraben verlassen wir den Höhenweg hinunter zum Rhein nach Mumpf und queren bei der Schweizer Gemeinde Stein den Hochrhein auf der längsten gedeckten Holzbrücke Europas. Auf der deutschen Seite liegt die sehenswerte „Trompeterstadt“ Bad Säckingen.

Autorentipp

Besonders stimmungsvoll zeigt sich das Fricktal zur Zeit der Kirschblüte in der zweiten Aprilhälfte.

outdooractive.com User
Autor
Walter Biselli
Aktualisierung: 16.06.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
632 m
Tiefster Punkt
262 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Hotel Zum Schwarzen Walfisch

Sicherheitshinweise

Auf der Wanderroute gibt es keine sicherheitskritischen Stellen.

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, ausreichende Verpflegung und Getränke für unterwegs (der Sonnenbergturm ist nur sonntags bewirtschaftet)

Weitere Infos und Links

Tourismus Rheinfelden
Marktgasse 16
Stadtbüro
CH-4310 Rheinfelden

Tel.+41 (0)61 835 52 00
Fax: +41 (0)61 835 52 53

tourismus@rheinfelden.ch

www.tourismus-rheinfelden.ch

 

Start

Bahnhof Rheinfelden(Baden) (278 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.556688, 7.784660
UTM
32T 408567 5267745

Ziel

Bahnhof Bad Säckingen

Wegbeschreibung

Vom Badischen Bahnhof Rheinfelden gehen wir auf dem Therese-Herzog-Weg zum Rheinufer beim Haus Salmegg hinab. Vor dem Restaurant befindet sich die St. Anna-Skulptur mit zwei Bronzefiguren, die auf das gefährliche St. Anna-Loch mitten im Hochrhein unter der Alten Rheinbrücke Bezug nimmt: eine Nixe trauert um ein neben ihr liegendes ertrunkenes Kind. Über den Brückenkopf im Rhein erreichen wir die Schweizer Stadt Rheinfelden und folgen dem Interregio-Wanderweg zum Bahnhof SBB. Ab dort ist der Fricktaler Höhenweg ausgezeichnet markiert. Durch eine Allee geht es zunächst Richtung Autobahn mit Blick zur Burg der Brauerei Feldschlösschen.

Der eigentliche Höhenweg startet bei der Eremitage, einem Nagelfluh-Geländerücken nahe der Autobahn. In der Mittelsteinzeit vor ca. 10.000 Jahren lebten hier Menschen in einer kleinen Höhle. Vom Wanderparkplatz (312 m) am Fuß des bewaldeten Steppberg weist das blaue Schild zum Steppbergweg, der noch 500 Meter parallel zur Autobahn verläuft um dann nach Südost abzuknicken. Eine Informationstafel am Waldrand erläutert die verschiedenen Nutzungsarten im Waldreservat Sunneberg.

Auf der Anhöhe des Magdener Galgens (449 m) blicken wir auf die unterhalb liegende Ortschaft Magden. Im Westen ist die Schauenburgflue zu erkennen, in NW ragt die Spitze der Kirche St. Chrischona aus dem Wald neben dem Sendeturm. Nach Osten steigen wir dann zum zwei Kilometer entfernten Sonnenberg (632 m) mit dem weithin sichtbaren Aussichtsturm hinauf - alte Grenzsteine am Wegesrand trennen die Kantone Basel-Land und Aargau. Unter dem Motto „Der Natur auf der Spur“ führt uns ein Lehrpfad mit zahlreichen Informationstafeln hinauf zum Sonnenberg mit dem stets zugänglichen Aussichtsturm. Nach 99 Stufen haben wir die überdachte Plattform in 22 Metern Höhe erklommen und genießen die herrliche Rundumsicht. Am Fuß des Turmes befindet sich ein großer Rast– und Grillplatz. Zudem öffnen die Möhliner Naturfreunde an Sonn- und Feiertagen ihr Turmstübli.

In Serpentinen steigen wir anschließend nach Zeiningen hinab (340 m). Sehenswert sind hier die St. Agatha-Kirche, das Pfarrhaus aus dem Jahr 1560 sowie das Wirtshausschild beim Gasthaus Traube von 1800. Nach dem Anstieg zum Burgacherhof gehen wir oberhalb des Dorfes weiter zum aussichtsreichen Waldrand des Zeiniger Berges mit Blick über die Weinberge.

Im Spitzgraben (518 m) verlassen wir den Fricktaler Höhenweg bei der Jägerhütte und steigen über Schönegg und den Bahnhof Mumpf zum Hochrhein hinab. Nach der Fridolinsbrücke folgt die gedeckte Holzbrücke, die Stein mit Bad Säckingen verbindet.

Auf dem Münsterplatz vor dem Fridolinsmünster lassen wir die abwechslungsreiche Wanderung in einem der zahlreichen Lokale ausklingen, bevor wir den Bahnhof Bad Säckingen ansteuern.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Hinfahrt mit dem Zug zum Bahnhof Rheinfelden(Baden) oder Rheinfelden Bahnhof SBB (CH); von dort besteht eine regelmäßige Busverbindung direkt zur Haltestelle Rheinfelden, Eremitage

Rückfahrt ab Bahnhof Bad Säckingen

Fahrplanauskunft:

Deutsche Bahn AG: www.reiseauskunft.bahn.de

Anfahrt

Hinfahrt über die A3 (mautpflichtig) bis Ausfahrt 15-Rheinfelden-Ost; weiter Richtung Magden fahren; der Riburgerstrasse über den Kreisverkehr bis zum Steppbergweg auf der linken Seite folgen.

Ziel für Navi: Steppbergweg, 4310 Rheinfelden, Schweiz

 

Rückfahrt vom Bahnhof Mumpf oder Stein-Säckingen zum Bahnhof Rheinfelden SBB; von dort besteht eine regelmäßige Busverbindung direkt zur Haltestelle Rheinfelden, Eremitage beim Wanderparkplatz.

Parken

Wanderparkplatz Eremitage
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Schweizer Landeskarte (1:25000):
  • 1048 Rheinfelden, ISBN 978-3-302-01048-9
  • 1068 Sissach, ISBN 978-3-302-01068-7


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,0
(1)
Heiko Möckel 
16.06.2019 · Community
Wir sind die Tour von Bad Säckingen nach Rheinfelden gegangen. Trotz einiger schöner Stellen (z.B. um Zeiningen) und dem Aussichtsturm auf dem Sunneberg mit grandioser 360°-Sicht (zumindest bei schönem Wetter), fanden wir doch einige Passagen nicht so richtig prickelnd. Hierzu gehören sicher die ersten Kilometer entlang des Rheins von Stein nach Mumpf, direkt neben der Autobahn (vielleicht wäre es schöner von Stein direkt nach Obermumpf aufzusteigen und das enge Rheintal früher zu verlassen). Der Höhenweg selbst führt dann hauptsächlich durch Wald, wodurch sich die Aussicht auf wenige Stellen beschränkt. Trotzdem haben wir die Tour, welche wir zügig, als Trainingstour, in ca. 4 h absolvierten, genossen.
mehr zeigen
Gemacht am 15.06.2019

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
20,5 km
Dauer
6:00 h
Aufstieg
600 hm
Abstieg
600 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich kulturell / historisch familienfreundlich geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.