Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderungen

Enkensteintour - zwischen Höllentalbahn und Rötenbachschlucht

· 1 Bewertung · Wanderungen · Südschwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein Radolfzell Verifizierter Partner 
  • Rötenbacher Schanzen
    / Rötenbacher Schanzen
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Gutachbrücke Kappel
    / Gutachbrücke Kappel
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Gutachbrücke Kappel
    / Gutachbrücke Kappel
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Schwendeholzdobelbrücke
    / Schwendeholzdobelbrücke
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Schwendeholzdobelbrücke
    / Schwendeholzdobelbrücke
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Feldbergblick vom Hörnle
    / Feldbergblick vom Hörnle
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Bitte beachten!
    / Bitte beachten!
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Die Wutach bei der Rötenbachmündung
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Rötenbachschluchthütte
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Wasserfall in der Rötenbachschlucht
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Wasserfall in der Rötenbachschlucht
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Rötenbachschlucht
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Rötenbachschlucht
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Aufgelassener Steinbruch
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Rötenbacher Wiesen
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Naturschutzgebiet Rötenbacher Wiesen
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Blick auf Rötenbach
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Rathaus Rötenbach
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein e.V.
  • / Der Stumpf einer 300 jährigen Tanne beim Rathaus weist in die Rötenbachschlucht
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • /
600 800 1000 1200 m km 2 4 6 8 10 12 Hörnle

Auf einsamen Forstwegen wandern wir von Rötenbach der "guten" Ach entgegen. Wo sie wütend wird steigen wir auf wurzeligen Pfaden die wildromantische Rötenbachschlucht hinauf.

leicht
12,3 km
3:30 h
275 hm
275 hm

Die anspruchsvolle Rundwanderung verläuft weitgehend im Wald und eignet sich daher auch für heiße Sommertage.

Am Bahnhof Rötenbach startet der mit der Nr. 2 markierte Rundweg. Als Erweiterung können wir zwei neuzeitliche und sehr gut erhaltene Schanzen aus der Zeit der Erbfolgekriege besichtigen. Auf Forstwegen durchqueren wir den weiten Gatterwald, in dem einst der Enkensteinerhof stand, der Namensgeber dieser Tour. Schöne Ausblicke auf die Hintere Höllentalbahn mit ihren weiten Steinbogenbrücken bieten sich im Abstieg zum Tal der Gutach. Wo sich diese mit der Haslach vereint, wird sie zur Wutach - der wütenden Ach. In sie mündet der Rötenbach. Seiner wildromantischen Schlucht folgen wir über zahlreiche Stege und an Wasserfällen vorbei zum Ausgangspunkt in Rötenbach.

 

 

 

Autorentipp

Bei guter Sicht lohnt sich ein Abstecher zum Aussichtspunkt Hörnle, der einen Ausblick bis zum Feldberg gewährt.

outdooractive.com User
Autor
Walter Biselli
Aktualisierung: 02.11.2019

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
927 m
Tiefster Punkt
714 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Ristorante - Pizzeria "Villa Vivaldi"
Landgasthöfe Rössle & Co

Sicherheitshinweise

Die Wanderwege in der Schlucht sind teilweise schmal und bei Nässe rutschig. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind erforderlich.

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe mit gutem Profil, evtl. Teleskopstöcke; ausreichende Verpflegung und Getränke für unterwegs

Weitere Infos und Links

Dies ist keine offizielle Tourenbeschreibung des Wegebetreibers, vielmehr der rein private Wandervorschlag des Autors. Für die Aktualität der Informationen kann daher keine Gewähr übernommen werden.

Start

Bahnhof Rötenbach(Baden) (827 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.892694, 8.290516
UTM
32T 446966 5304617

Ziel

Bahnhof Rötenbach(Baden)

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof Rötenbach (831 m) gehen wir durch die Bahnhofstraße und nach links durch die Bahnunterführung. Hier befindet sich der erste Wegweiser der „Enkensteintour“, die mit der Nr. 2 Richtung „Matzenmoos“ führt (noch nicht durchgehend als solche markiert). Die Alte Schanzstraße war einst die Verbindung zwischen Rötenbach und Neustadt. An ihr liegen neuzeitliche Schanzen, die über einen Umweg von 2,3 km Länge besichtigt werden können.

Ein Forstweg führt leicht bergauf durch den weiten Gatterwald und dann abwärts zu einer kleinen Lichtung bei einem Flurkreuz mit Rastbank in der Nähe des einstigen Enkensteinerhofs. Im weiteren Abstieg nimmt die Enkensteintour einen weiten Linksbogen im Kohlwald hinab zum Gutachtal. Unterwegs bieten sich schöne Ausblicke auf die Hintere Höllentalbahn an, die wir beim Standort „Gatterwald“ erreichen. Vor der Bahnunterführung halten wir uns geradeaus zur Wutachschlucht (2,5 km) und Rötenbachmündung (3,5 km).

Oberhalb der Bahngleise folgen wir dem Forstweg. Wenig später blicken wir rechts auf die imposante 40 m hohe und 119 m lange Steinbogenbrücke über den Schwendeholzdobel. Sie wurde im Jahr 1901 aus rotem Sandstein erbaut. Ihre Bogenspannweite beträgt 57 m. Über dem Finsterbühltunnel beschreibt der Weg einen Halbkreis nach Süden zu einem Bahnwärterhäuschen. Einhundert Meter unterhalb vereinigen sich Haslach und Gutach zur Wutach. Jetzt geht der breite Weg in einen Pfad über, der ab der Gabelung „Finsterbühl“ am Hang der steilen Wutachhalde zur Wutach hinabführt. Bei guter Sicht lohnt sich zuvor ein Abstecher zum Hörnle, das einen Ausblick bis zum Feldberg gewährt.

An der Rötenbachmündung können wir nach rechts über die Brücke direkt am Ufer der Wutach eine Rast einlegen. Danach kehren wir gemeinsam mit dem neuen Premiumweg Rötenbachschlucht auf die andere Seite des Rötenbachs zurück. Bis Rötenbach werden wir weitere neun Mal den wilden Bach in der Schlucht überqueren und kommen dabei an mehreren Wasserfällen vorbei. Inmitten der Schlucht liegt die verwunschene Rötenbachschluchthütte mit kleinem Rastplatz. Bei der Roßgrabenbrücke folgen wir weiter dem Rötenbach über die Talwiesenhütte zum aufgelassenen Steinbruch, wo wir die Schlucht verlassen.

An der Gabelung "Beimühle" führt der Rückweg rechts hoch Richtung Sportplatz, macht einen wanderfreundlichen Umweg nach rechts durch den Hardtwald zum Wanderparkplatz Hardt und fällt schließlich mit dem Blick über Rötenbach in den Ort ab. Gegenüber dem Rathaus steht ein historischer Wegweiser, der aus dem Stamm einer 300 jährigen Tanne geformt wurde. Ein letztes Mal passieren wir den Rötenbach. An Dorfladen und Gasthaus "Zum Bierhaus" vorbei, kehren wir zum Bahnhof Rötenbach zurück.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Der Bahnhof Rötenbach(Baden) liegt an der Strecke der Hinteren Höllentalbahn (Neustadt - Rötenbach - Donaueschingen).

(Deutsche Bahn AG: www.reiseauskunft.bahn.de)

Anfahrt

Über die B31 (Freiburg - Donaueschingen) bis zur Ausfahrt Friedenweiler. Weiter auf der L182 bis kurz vor der Bahnunterführung in Rötenbach. Dort rechts ab zum P&R Parkplatz.

Ziel für Navi: Borstenbühlweg, 79877 Friedenweiler

Parken

P&R Parkplatz am Bahnhof Rötenbach

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte des Schwarzwaldvereins W259 Blumberg, Maßstab 1:25 000, ISBN 978-3-86398-485-4, Ausgabe 2018. Herausgeber: Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,0
(1)
Stephan Schwarzkopf
28.04.2019 · Community
Das Teilstück an der Höllentalbahn hat an Charm verloren. Zur Zeit finden Bauarbeiten an der Bahnstrecke statt und einige Baumreihen wurden entlang der Selbigen gefällt. Die Rötenbachschlucht ist sehr schön.
mehr zeigen
Gemacht am 23.04.2019

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
12,3 km
Dauer
3:30 h
Aufstieg
275 hm
Abstieg
275 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.