Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderungen empfohlene Tour

Baiersbronner Himmelsweg: Eiszeit-Tour

· 28 Bewertungen · Wanderungen · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Nationalparkregion Schwarzwald - Baiersbronn / Murgtal Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Huzenbacher Seeblick
    Huzenbacher Seeblick
    Foto: Ulrike Klumpp, Nationalparkregion Schwarzwald - Baiersbronn / Murgtal
m 1100 1000 900 800 700 600 500 400 10 8 6 4 2 km Pavillon Huzenbacher Seeblick Huzenbacher See
Kontrastreiche Zwei-Täler-Tour zum sagenumwobenen Huzenbacher See im Nationalpark. Der eindrucksvolle Huzenbacher Seeblick und der Rückweg über den pfadreichen Abstieg durch das Dobelbachtal machen die Wanderung zu einem echten Highlight.
schwer
Strecke 11,9 km
4:00 h
558 hm
558 hm
911 hm
474 hm
Ausgehend vom Dorfplatz verläuft die Eiszeit-Tour entlang des Seebachs, stetig ansteigend, bis nach ca. 4 km der Huzenbacher See erreicht wird. Ein breiter Weg umrundet den See, auf der gegenüberliegenden Uferseite beginnt der anspruchsvolle Aufstieg auf naturbelassenem Pfad. Unterwegs trifft man auf einen kleinen Wasserfall, der ja nach Wetterlage viel oder wenig Wasser die steile Karwand hinabschickt. Oben angekommen, ist man bald darauf am "Huzenbacher Seeblick" - eindrucksvoll ist die Aussicht auf die typische Landschaft des Nordschwarzwaldesauf und auf den dunklen See mit seiner moosgrünen Moorinsel . Ein Pavillon, Bänke zum Ausruhen und eine Himmelsliege laden hier ein zu einer Rast. Durch das Hochmoor führt der Weg zur Kleemissehütte (Schutzhütte),  und anschließend auf schmalem Pfad Richtung Kammerloch, einem weiteren Karkessel. Nach knapp 2 km kommt man an den Dobelbach, und folgt dem Wasserlauf talwärts bis zur Mündung in die Murg. Zurück zum Ausgangspunkt geht es erst auf der "Tour de Murg", dann entlang der Straße durch den Ort.

Autorentipp

Karseen - Relikte der Eiszeit

Einst soll es rund 60 Karseen in der Baiersbronner Region gegeben haben, so viele wie sonst nirgends in Mitteleuropa. Ihren Ursprung haben die Karseen in der Würmeiszeit, als sich kleine Hängegletscher tief in den Buntsandstein einhobelten und dabei die heute steilen Karwände schufen. Die Seen werden wegen des schwarzen Moorwassers heute oft als „dunkle Augen des Schwarzwalds“ bezeichnet.

Im Huzenbacher See beginnen ab Ende Juni die gelben Mummeln (Teichrosen) zu blühen.

Profilbild von Baiersbronn Touristik
Autor
Baiersbronn Touristik
Aktualisierung: 04.08.2022
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
911 m
Tiefster Punkt
474 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 1,98%Schotterweg 63,50%Pfad 29,58%Straße 4,93%
Asphalt
0,2 km
Schotterweg
7,5 km
Pfad
3,5 km
Straße
0,6 km
Höhenprofil anzeigen

Weitere Infos und Links

Im Nationalparkgebiet bestehen in den Wildschutzgebieten von Winterbeginn bis Winterende saisonale Wegesperrungen. In besonders sensiblen Gebieten können diese bis in den Mai hinein andauern. Bitte informieren Sie sich vorab im  Wander-Informationszentrum Baiersbronn, ob die Strecke frei ist.
Tel.: 07442/8414-66 / wandern@baiersbronn.de / aktuelle Wegesperrungen

Start

Parkplatz am Dorfplatz in Huzenbach (Seebachstraße) (474 m)
Koordinaten:
DD
48.588565, 8.386817
GMS
48°35'18.8"N 8°23'12.5"E
UTM
32U 454782 5381901
w3w 
///bindestrich.porträt.bahnhöfen
Auf Karte anzeigen

Ziel

Parkplatz am Dorfplatz in Huzenbach (Seebachstraße)

Wegbeschreibung

Der Weg ist ausgeschildert als einer der Baiersbronner Himmelswege mit einem Eiskristall als Zeichen.

Standortfolge: Seebachstraße - Silberwald - Gitschenbrunnen - Große Tanne - Huzenbacher See - Dachsbau - Seeblick - Kleemisse - Kleemissewegle - Wasserfallwegle -Kammerloch - Sauloch - Bärloch - Rosshütte - Rastplatz Dobelbach - Fuhrmannsbrunnen

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

S- Bahn Linie S 8  Haltestelle Huzenbach 

hier gelangen Sie zur Fahrplanauskunft

Anfahrt

B462 in Baiersbronn Richtung Rastatt

Der Fuhrmannsbrunnen ist etwa 50 Meter von der S-Bahn Haltestelle in Huzenbach entfernt. Überqueren Sie die Bahnlinie und die Murgbrücke.

Parken

Parkplatz Fuhrmannsbrunnen bzw. S-Bahn Haltestelle Huzenbach

Koordinaten

DD
48.588565, 8.386817
GMS
48°35'18.8"N 8°23'12.5"E
UTM
32U 454782 5381901
w3w 
///bindestrich.porträt.bahnhöfen
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Baiersbronner Wanderkarte 1:25 000

Ausrüstung

Festes Schuhwerk sowie  Getränk und Vesper - es besteht auf der Strecke keine Einkehrmöglichkeit.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,4
(28)
juergen wandert
29.03.2022 · Community
Bewerte die Route mit 2,5 Sterne und kann Sie aufgrund der aktuellen Einschränkungen der Wegführung nicht empfehlen. Der geschotterte Weg von der Murgtalstrasse zum See wurde schon erwähnt, die Eintönigkeit störte mich selber bei dem sonnigen Wetter Tag nicht so sehr. Der Weg um den See und die Ruhebänke direkt am See in der Natur sind schön. Dannach folgt der kraxelige Aufstieg zum Hutzenbacher Seeblick. Bei Nässe und für ungeübte Wanderer anstrengender. Die Route von km 7,4 bis 7,9 ist ohne Nennung einer Alternative gesperrt. Das gleiche gilt für km 9,3 bis 9,9 ohne brauchbare Umgehung. Man ist gewungend eine lang monotone östliche verlaufende Forstautobahn zu nutzen wobei man durch den ZickZack Kurs bis km 9,9 eine 1,2 km lange ähnliche Strecke 3 mal laufen muss. Der Restweg bis zum Ausgangspunkt ist auch weiter nicht interessant. Hier liegt eines systemisches Problem vor, dass mir schon in anderen Bundesländern aufgefallen ist. Forstwirtschift, Nationalpark und Tourismus legen widersprüchliche Einschränkungen ohne Alternative fest, was sehr unfreundlich dem Wanderer gegenüber ist. Es handelt sich immerhin um einen Haupt Wanderweg mit der gelben Raute, der damit unbrauchbar gemacht wird. Da Forst, Nationalpark und Tourismus Verantwortliche aneinander vorbei handeln und sich nicht einigen können, wird dem Besucher die Lösung dieser Vorort Probleme aufgezwungen. Für diese eher wenig gut entwickelte Region muss da dringend mehr getan werden. Wenn der Besucher lediglich Fußspuren hinterlässt und auf Pauschal Tourismus bedingte CO2 Abdrücke verzichtet, sollte der Wander Tourismus hier deutlich verbessert werden, wenn er für Besucher interessant sein soll.
mehr zeigen
Gemacht am 23.03.2022
Elena Candan
18.10.2021 · Community
Montag, 18. Oktober 2021 13:41:17
Foto: Elena Candan, Community
Montag, 18. Oktober 2021 13:42:05
Foto: Elena Candan, Community
Montag, 18. Oktober 2021 13:42:49
Foto: Elena Candan, Community
Daniel Nübling 
06.10.2021 · Community
Eine schöne und kurze Tour. Auch im Herbst und Frühling sehr schön. Die ersten Kilometer führen leider auf einem breiten Forstweg entland. Ab dem Huzenbacher-See ist die Wanderung aber landschaftlich grandios. Speziell der Aufstieg zum Seenblick durch den Karst ist ein absolutes Highlight. Kleiner Tipp fpr alle die gerne längere Strecken gehen: Die Etappe der Murgleiter führt von Schönmünzach ebenfalls am Huzenbacher-See vorbei und endet in Baiersbronn. Ebenfalls sehr empfehenswert... :)
mehr zeigen
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 89

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
11,9 km
Dauer
4:00 h
Aufstieg
558 hm
Abstieg
558 hm
Höchster Punkt
911 hm
Tiefster Punkt
474 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 1 Wegpunkte
  • 1 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.