Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderungen

Auf zum Hohen Horn

Wanderungen · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein e.V. Verifizierter Partner 
  • Aussichtsturm Hohes Horn
    / Aussichtsturm Hohes Horn
    Foto: Werner Hillmann, Schwarzwaldverein e.V.
  • Schloss Ortenberg
    / Schloss Ortenberg
    Foto: Werner Hillmann, Schwarzwaldverein e.V.
  • / Felix-Burda-Gedächtnisgarten
    Foto: Werner Hillmann, Schwarzwaldverein e.V.
  • / Albersbacher Kapelle
    Foto: Werner Hillmann, Schwarzwaldverein e.V.
  • / Freudentaler Eck
    Foto: Werner Hillmann, Schwarzwaldverein e.V.
m 700 600 500 400 300 200 100 12 10 8 6 4 2 km Zell-Weierbach/Abtsberghalle Zell-Weierbach/Abtsberghalle Hohes Horn Felix-Burda-Gedächtnisgarten Schloss Ortenberg

Zum Offenburger Hausberg
leicht
13,6 km
3:56 h
454 hm
454 hm
Das "Hohe Horn" der Offenburger Hausberg ist ein beliebter und gern besuchter Aussichtspunkt. Von seinem Aussichtsturm, an der Gemarkungsgrenze von Offenburg, Ortenberg und Ohlsbach liegt, bietet einen herrlichen Rundblick ins Kinzigtal mit seinen Seitentälern, in die mit Wein und Obst gesegnete Ortenau, über die Rheinebene bis hinüber zu den Vogesen und nach Straßburg, dessen Münsterturm man bei guter Sicht erkennen kann.   Zell-Weierbach liegt in der Vorbergzone des Schwarzwaldes , 1 km vom Stadtzentrum von Offenburg entfernt, zwischen den beiden Weinorten Rammersweier und Fessenbach .     Offenburg ist eine Stadt im Westen Baden-Württembergs , etwa 20 Kilometer südöstlich von Straßburg . Sie ist die Kreisstadt und größte Stadt des Ortenaukreises . Nach dem Landesentwicklungsplan bildet Offenburg seit 1996 ein Oberzentrum innerhalb der Region Südlicher Oberrhein .  Seit 1. April 1956 ist Offenburg Große Kreisstadt . Mit den Gemeinden Durbach , Hohberg , Ortenberg und Schutterwald hat die Stadt eine Verwaltungsgemeinschaft vereinbart .    

Autorentipp

Die Tour eignet sich auch als Rundwanderung mit Startpunkt Schloss Ortenberg. Allerdings wird beim Standort "Albersbach" nicht in Richtungs Abtsberghalle gelaufen, da dies außerhalb der Rundstrecke liegen würde, sondern  "Albersbacher Kapelle"
outdooractive.com User
Autor
Werner Hillmann
Aktualisierung: 03.10.2017

Schwierigkeit
leicht
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
534 m
Tiefster Punkt
184 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Stadtinformation im Bürger Büro, Fischmarkt 2,  77652 Offenburg , E-Mail: info@offenburg.de, Tel: 0781 82-2800, Öffnungszeit:  Montag bis Freitag von 8 - 18 Uhr sowie am Samstag von 8 - 12 Uhr Rat und Auskunft.   

 

Schwarzwaldverein

www.schwarzwaldverein.de

www.wanderservice-schwarzwald.de

Schwarzwaldverein Offenburg:  www.schwarzwaldverein-offenburg.de 

Start

Abtsberghalle in Zell-Weierbach (199 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.475540, 7.985580
UTM
32U 425027 5369653

Ziel

Abtsberghalle in Zell-Weierbach

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt dieser Rundwanderung ist die Abtsberghalle in Zell-Weierbach. Vom Parkplatz oberhalb der Halle aus überqueren wir die Kreisstrasse und orientieren uns Richtung schulmuseum.zell-weierbach.de  Dort folgen wir nun der blauen Raute Richtung „Dorfplatz“ Die dortige Übersichtstafel zeigen uns den Standort und das Ziel an.   Wir folgen der blauen Raute vorbei am Restaurant Zeller Brugg   bis zum Restaurant Vini E Cucina und wechseln nun auf der gelben Raute nach rechts ins Leimental nach Albersbach. Nach kurzem Zick-Zack-Aufstieg durchqueren wir einen Kinderspielplatz und halten uns dann links auf einem Wiesenweg und erreichen nach wenigen Metern die Kreisstrasse und den Standort „ Albersbach“ 232 m.   Das nächste Ziel ist die „Albersbacher Kapelle“ , von deren Standort aus bereits herrliche Rundblicke auf das Weinbaugebiet Zellweierbach   und das Rheintal möglich sind. Nach etwa 200 m treffen wir am Standort „ Vorderes Steckenwäldele „ 309 m, nun auf die rote Raute mit der blauen Weintraube des Ortenauer Weinpfades. Die Entfernung zum Hohen Horn ist hier mit   2,5 km angegeben.   Recht bald danach erreichen wir „ Hinteres   Steckenwäldele“   Der Blick zurück in die Rheinebene entschädigt den schweißtreibenden   Aufstieg.   Hier verlassen wir den Ortenauer Weinpfad und folgen der gelben Raute in Richtung „ Ob dem Schuckshof“   350 m, und Hörnlesbrunnen“ 482 m.   Noch   0,5 km bis zum Aussichtsturm „ Hohes Horn“, 538 m.   97 Stufen genügen zu einer berauschenden Rundsicht vom Rheintal bis ins vordere Kinzigtal und hinüber zum Moosturm.  Nach einer verdienten Rast in der   Hütte unterhalb des Turms machen wir uns wieder auf den Weg und gelangen vom Standort „ Hohes Horn “ nach wenigen Metern auf der gelben Raute zum Standort   „Unterm Horn “   535 m   und wandern   bergab auf z. T. federndem Waldboden aber auch auf einem Felsenweg in Richtung „ Freudentaler Eck “ 336 m. Als Freudentaler Eck bezeichnet man einen Bergsattel zwischen Kügeleskopf (371m) und Hohes Horn (546m) Über das Freudentaler Eck verläuft die Gemarkungsgrenze der Gemeinden Ortenberg und Ohlsbach.   Der Waldwichtel heißt die Wanderer in der liebevoll   ausgestatteten   Hütte willkommen.   Leicht bergan folgen wir der Richtung „ Pipelisstein “   233 m, dort erreichen wir das Rebgebiet des „ Weingut Schloss Ortenberg “ 222 m.   Die ehemalige mittelalterliche Burganlage stammt aus dem XII Jahrhundert.   Im XV. Jahrhundert wurde sie mit Verteidigungstürmen – sogenannten Rondeln mit Kanonen bestückt – erweitert.  Seit 1950 wird die Schlossanlage als Jugendherberge geführt.  Geleitet werden wir nun wieder vom Ortenauer Weinpfad und erreichen in den Reben den Standort „ Im Hafner “ 255 m. Der nächste – interessante Punkt ist der „ Felix-Burda-Gedächtnisgarten “ 233 m , der nach weiteren 0,6 km erreicht wird.   Hier wechseln wir wieder auf die gelbe Raute und wandern nach „ Fessenbach Beim Bacchus “ 198 m.   Wir überqueren wieder die Kreisstraße in Richtung   „ Fessenbacher Kirchweg “   203 m und wandern dann ich Richtung „ Albersbach “ 232 m. Hier schließt sich der Kreis und wir gelangen wieder durch den Spielplatz den Zick-Zack-Weg und   anschließend den Dorfplatz, das Schulmuseum und letztendlich den Parkplatz an der Abtsberghalle.   Nach ca. 13,7 km haben wir diese herrliche, aussichtsreiche Rundwanderung beendet. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Buslinie:   S 1 SWEG    Zell-Weierbach-Abtsberghalle    Rückfahrt:  Von der Abstberghalle - Anruf Sammel-Taxi  Tel. 2 20 00

(TGO-Tarifverbund Ortenau www.ortenaulinie.de)

Anfahrt

Zur Orientierung -   Ab Bahnhof Offenburg   auf die K 5369 Richtung Rammersweier, dann Richerung Zell-Weierbach auf die K 5326 bis zur Abtsberghalle – Parkplatz.  Entfernung ca. 5 km

Parken

Parkplatz Abtsberghalle:   UTM 32 U E425027   N5369590
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte des Schwarzwaldvereins und LGL - grüne Serie: Renchtal und Ortenau, 1:35.000, ISBN 978-3-89021-736-9,

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe, gegebenenfalls Teleskopstöcke

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
13,6 km
Dauer
3:56h
Aufstieg
454 hm
Abstieg
454 hm
Rundtour aussichtsreich familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.