Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderungen

Auf Felsenwegen von Hornberg zu barocken Schanzen

· 1 Bewertung · Wanderungen · Mittlerer Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein Radolfzell Verifizierter Partner 
  • Hornberger Schlossberg
    / Hornberger Schlossberg
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Panoramabalkon auf dem Hundsgrabenweg
    / Panoramabalkon auf dem Hundsgrabenweg
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Hundsgraben
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Schloss Hornberg
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • /
  • / Schwarzwaldbahn auf dem Eisenbahnviadukt von Hornberg
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Schloss-Schanze
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Uhu beim Felsen
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Aufstieg zum Uhufelsen
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Schanze auf dem Ziegelkopf
    Foto: Werner Hillmann, Werner Hillmann
  • / Aufstieg zum Karlstein
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Karlstein
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Gedenktafel zum Besuch zweier Herzöge
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Schöne Aussicht vom Karlstein nach Süden
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Hornberger Freilichtbühne
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
m 1200 1000 800 600 400 200 14 12 10 8 6 4 2 km Karlstein Schloss Hornberg Huberfelsen Uhufelsen
Von Hornberg führt die anspruchsvolle Rundwanderung über den Schlossberg auf einsamen Pfaden zu historischen Schanzanlagen. Schöne Aussichten bieten der Huberfelsen und der Karlstein.
mittel
15,6 km
5:30 h
700 hm
700 hm

Zwischen Triberg und Hausach liegt Hornberg im Mittleren Schwarzwald. Wahrzeichen der Stadt ist die ehemalige Burg Hornberg auf dem Schlossberg. Sie wurde im 12. Jahrhundert errichtet und besitzt einen dominanten Bergfried. Durch das „Hornberger Schießen“ ist sie weithin bekannt.

Zu Beginn des Spanischen Erbfolgekriegs (1701 – 1714) ließ Markgraf Ludwig Wilhelm l. von Baden - der Türkenlouis - eine Verteidigungslinie gegen einfallende französische Truppen errichten. Über den Schnallenkopf und Ziegelkopf setzten sich die Festungsbauten (Redouten) nach Osten bis zur Schlossschanze von Hornberg fort.

Auf dem Uhufelsenweg steigen wir vom Schlossberg über die Schlossschanze zum Uhufelsen und zur Schanzenanlage auf dem Ziegelkopf hinauf. Mit Ausblicken ins Gutachtal führt die Tour zum aussichtsreichen Huberfelsen und zum Karlstein. Er ist nach Herzog Carl von Württemberg benannt, der im Jahre 1770 den westlichsten Punkt seines Herzogtums besucht hat.

Autorentipp

Mit schöner Aussicht vom Sporthotel "Schöne Aussicht" lassen wir uns nach zwei Dritteln der Wegstrecke kulinarisch verwöhnen
Profilbild von Walter Biselli
Autor
Walter Biselli
Aktualisierung: 03.08.2020
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Karlstein, 968 m
Tiefster Punkt
Hornberg, 354 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Hotel Schöne Aussicht

Sicherheitshinweise

Die Tour auf teils steilen und rutschigen Felsenpfaden erfordert gute Kondition und Trittsicherheit und eignet sich nur für erfahrene Wanderer.

Weitere Infos und Links

Dies ist keine offizielle Tourenbeschreibung des Wegebetreibers, vielmehr der rein private Wandervorschlag des Autors. Für die Aktualität der Informationen kann daher keine Gewähr übernommen werden.

 

Tour im Wanderservice des Schwarzwaldvereins: www.wanderservice-schwarzwald.de/de/tour/20982494

Start

Bahnhof Hornberg (378 m)
Koordinaten:
DG
48.211842, 8.232864
GMS
48°12'42.6"N 8°13'58.3"E
UTM
32U 443009 5340130
w3w 
///stier.handarbeit.trennen

Ziel

Bahnhof Hornberg

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof Hornberg steigen wir die rechte Treppe hinab in die Stadt (355 m ü.NN.), gehen rechts über die Gutachbrücke bis zum Hotel Adler und steigen mit der gelben Raute im Zickzack wieder auf in Richtung Schloss Hornberg. An einer Abzweigung halten wir uns geradeaus zum Panoramabalkon auf dem Hundsgrabenweg. Dieser Felsdurchbruch diente den Herren von Hornberg zwischen 1200 und 1450 zur Beförderung von Gütern zum Schloss, das wir auf einem kleinen Rundweg erkunden. Nach der Ersteigung des historischen Bergfrieds gehen wir am Schlosshotel vorbei zum gleichnamigen Wegweiser. Ein kurzes Stück folgen wir dem Querweg Lahr-Rottweil in Richtung „Offenbacher Eckle“, verlassen ihn aber wieder nach links steil aufsteigend auf dem Uhu-Felsenpfad zur Schloss-Schanze. Geradeaus führt der Weg weiter, an einem Hochsitz vorbei und dort geradeaus zum Uhufelsen. Er besteht aus Triberger Granit mit der typischen Wollsackverwitterung. Zum „Ziegelkopf“ weisen die nächsten Holzschilder mit neuer Wegführung, die den ursprünglichen steilen Pfad zur barocken Schanzenanlage in 721 Meter Höhe umgehen. Wer den steilen rutschigen Abstieg in Richtung „Karlstein“ vermeiden will, wählt den Weg zurück und folgt dem breiten Weg weiter. An der dreifachen Weggabelung (650 m) gehen wir geradeaus aufwärts und folgen dem „Zugang zum Dreitälerweg“ nach rechts bis zur Einmündung eines breiten Weges von links. Diesen könnten wir über den aussichtsreichen Schnallenkopf (802 m) mit der historischen Schanze wählen. Bequemer gehen wir geradeaus weiter bis wir auf dem nunmehr breiten Weg bei der Gabelung „Dreitälerweg“ (660 m) wieder auf den Querweg Lahr-Rottweil stoßen. Ihm folgen wir nach links um den Schnallenkopf herum zum Offenbacher Eckle (737 m) mit Schutzhütte. Beim Fährlefelsen treffen wir auf den Westweg des Schwarzwaldvereins von Pforzheim nach Basel. Hier lohnt sich nach rechts ein Abstecher über den Hirzdobel zum aussichtsreichen Huberfelsen. Zurück beim Fährlefelsen, gehen wir auf dem Westweg links aufwärts Richtung „Karlstein". Auf dem felsigen Weg erreichen wir im Umfeld zweier weiterer Schanzen auf dem Berg Hauenstein den Karlstein (968 m). Hier stiessen bis 1805 vier Grenzen aneinander: Baden, Württemberg, Fürstenbergische und Vorderösterreichische Gebiete. Schon Herzog Carl von Württemberg genoss die herrliche Aussicht von der Schwäbischen Alb im Osten über den Rohrhardsberg und den Brend im Süden. Nach dem Abstieg verlassen wir den Westweg beim „Hauenstein“ zum Hotel „Schöne Aussicht" (910 m), das seinen Namen zu recht trägt. Auch kulinarisch ist es eine Empfehlung. Mit der blauen Raute geht es leider auf 700 m über Asphalt weiter in Richtung „Renner“ bevor der Fünfgeldpfad seinem Namen gerecht wird und aussichtsreich zur Martinsecke  (809 m) führt. Von hier gehen wir auf einem schönen Waldpfad zum Adenbauerneckle (678 m) und weiter abwärts über den „Mittleren Storenwald“ zum „Storenwalddobel“. Bereits mit dem Blick auf den Schlossberg passieren wir wenig später die Hornberger Freilichtbühne und lassen die herrliche Rundwanderung im Zentrum von Hornberg ausklingen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Der Bahnhof Hornberg liegt an der Strecke der Schwarzwaldbahn zwischen Offenburg und Konstanz.

Fahrplanauskunft:

Nahverkehr Baden-Württemberg: www.efa-bw.de

Deutsche Bahn AG: www.reiseauskunft.bahn.de

Anfahrt

Hornberg liegt an der B 33 zwischen Offenburg und Villingen-Schwenningen; vor der Tunneleinfahrt auf der alten B 33 in Richtung Stadtmitte fahren. Von Norden her nach der Gutachbrücke rechts und gleich links abbiegen zur Stadthalle; von Süden her in die zweite Straße nach der Bahnhofstraße rechts.

Von Schramberg auf der L 108 unter dem Viadukt hindurch und geradeaus in die Stadtmitte, links über die Gutachbrücke und nach 100 m links abbiegen zur Stadthalle

Parken

Parkplatz Stadthalle (UTM 32U 442996 5340021), ca. 200 m südöstl. vom Rathaus

Koordinaten

DG
48.211842, 8.232864
GMS
48°12'42.6"N 8°13'58.3"E
UTM
32U 443009 5340130
w3w 
///stier.handarbeit.trennen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte des Schwarzwaldvereins 1:35 000 (grüne Serie): WTF ZweiTälerLand Triberg Furtwangen, ISBN 978-3-86398-413-7 Herausgeber: Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg.

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe mit gutem Profil, Teleskopstöcke; ausreichende Verpflegung und Getränke für unterwegs

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
matthias grünvogel
Gestern · Community
Vom Schlosshotel haben wir uns schwer getan mit der Wegbeschreibung und Ausschilderung.
mehr zeigen
Gemacht am 28.10.2020

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,6 km
Dauer
5:30h
Aufstieg
700 hm
Abstieg
700 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights Geheimtipp

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.