Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Wanderungen

Auf den Spuren des Dichters Wilhelm Hauff

Wanderungen · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein e.V. Verifizierter Partner 
  • Blick ins Schönmünztal
    / Blick ins Schönmünztal
    Foto: Gunter Schön, Schwarzwaldverein e.V.
  • Kaltenbachsee
    / Kaltenbachsee
    Foto: Schwarzwaldverein e.V., Schwarzwaldverein e.V.
  • /
    Foto: Gunter Schön, Schwarzwaldverein e.V.
  • Dorfladen Besenfeld  B294
    / Dorfladen Besenfeld B294
    Foto: Marianne Schön, Schwarzwaldverein e.V.
  • Dorfladen Besenfeld
    / Dorfladen Besenfeld
    Foto: Marianne Schön, Schwarzwaldverein e.V.
  • Robert Schneider Hütte Besenfeld
    / Robert Schneider Hütte Besenfeld
    Foto: Gunter Schön, Schwarzwaldverein e.V.
  • Nagoldursprung Beschilderung Zuwegung
    / Nagoldursprung Beschilderung Zuwegung
    Foto: Pro-cyCL - Professional cycling Christian Ludewig, CC BY, www.pro-cycl.de
  • / Nagoldursprung
    Foto: Pro-cyCL - Professional cycling Christian Ludewig, CC BY, www.pro-cycl.de
  • / Nagoldursprung
    Foto: Pro-cyCL - Professional cycling Christian Ludewig, CC BY, www.pro-cycl.de
  • / Nagoldursprung
    Foto: Pro-cyCL - Professional cycling Christian Ludewig, CC BY, www.pro-cycl.de
  • / Nagoldursprung
    Foto: Pro-cyCL - Professional cycling Christian Ludewig, CC BY, www.pro-cycl.de
  • / Nagoldursprung Infotafeln
    Foto: Pro-cyCL Professional cycling Christian Ludewig, CC BY, www.pro-cycl.de
  • / Johanneskirche Urnagold
    Foto: Gunter Schön, Schwarzwaldverein e.V.
  • / Kirche Urnagold Alter Friedhof
    Foto: Gunter Schön, Schwarzwaldverein e.V.
450 600 750 900 1050 m km 2 4 6 8 10 12 Forstrat-Ebert-Hütte Oberes Neues Haus Kaltenbachsee Charlottenhütte

Auf den Spuren des Dichters Wilhelm Hauff wandern wir im „Schwarzen Wald“ und erkunden dabei das alte Waldgewerbe der Köhler und Flößer rund um den Kaltenbachsee.

leicht
12,3 km
3:30 h
250 hm
250 hm

Die Rundwanderung startet im Ortsteil Besenfeld der Gemeinde Seewald im nördlichen Schwarzwald. Ein erster Aussichtspunkt oberhalb des Ortes gewährt einen Rückblick auf Besenfeld und bei guter Sicht bis zur Schwäbischen Alb. Seit dem Orkan „Lothar" sind unterwegs wieder herrliche Weitblicke ins Murgtal möglich sowie zum höchsten Berg des Nordschwarzwaldes, der Hornisgrinde (1164 m).

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts stand mitten im Wald das Wirtshaus „Oberes Neuhaus“ (1781 – 1803), um das sich einige Räubergeschichten rankten. Diese dienten dem Dichter Wilhelm Hauff als Vorlage für seine Erzählung „Das Wirtshaus im Spessart“. Bei Ausgrabungen fand man noch Reste eines Kachelofens, Tonscherben von Essgeschirr und Fensterglas - sie können im Rathaus „Sonne" in Besenfeld besichtigt werden. Etwa 50 m dahinter konnte ein Brunnen teilweise freigelegt werden.

Zur gleichen Zeit stand in der Nähe einer der größten Kohlenmeiler im nördlichen Schwarzwald. Ein Nachbau erinnert an die Tradition der Köhler, deren beschwerliche und wenig angesehene Arbeit Wilhelm Hauff zum Thema seines Märchens „Das kalte Herz" machte.

Zum Waldgewerbe zählte auch die Flößerei. So wurde der Kaltenbachsee um das Jahr 1780 für die Scheitholzflößerei angelegt und um 1813 als Schwellsee mit Schwellwerk in Stein ausgebaut. Über den Kaltenbach wurde das Kleinholz weiter zur Enz getriftet. Für den nötigen Vortrieb musste daher ein großer Wasserspeicher errichtet werden. Der Wasserablauf mit einem markanten Rundbogen unterhalb des Schwelldamms ist noch sehr gut erhalten.

Wie die Enz wurde auch die Nagold bis Anfang des 20. Jahrhunderts für die Trift von Baumstämmen genutzt. Ihre als Nagoldursprung bezeichnete Quelle liegt am Wanderweg beim Seewalder Ortsteil Urnagold.

Autorentipp

Wem die Tour zu kurz ist kann sie vom Wegweiser Kirchweg aus um die romantische Taubentalrunde erweitern (ca. 4 - 6 km länger).

outdooractive.com User
Autor

Schwarzwaldverein Seewald / Walter Biselli

Aktualisierung: 09.09.2019

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
887 m
Tiefster Punkt
754 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Gasthof-Cafè Nagoldquelle
Naturparkwirt Hotel Restaurant Sonnenblick
Gasthof Café Nagoldquelle

Sicherheitshinweise

Die Wanderung verläuft auf unkritischen Wegen

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe, evtl. Teleskopstöcke

Weitere Infos und Links

Seewald Touristik
Wildbader Str. 1
72297 Seewald
Tel.: 0 74 47 / 94 60-11
Fax: 0 74 47 / 94 60-15
gemeinde@seewald.eu
www.seewald.eu

 

Wilhelm Hauff

wikipedia.org

Das Wirtshaus im Spessart

Das kalte Herz

 

Schwarzwaldverein 

www.schwarzwaldverein.de

www.wanderservice-schwarzwald.de

Taubentalrunde: https://www.wanderservice-schwarzwald.de/de/tour/6460761

www.schwarzwaldverein-seewald.de

Start

Rathaus „Alte Sonne“ (800 m) in Seewald-Besenfeld, Sonnenstr. (796 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.597120, 8.421970
UTM
32U 457381 5382832

Ziel

Rathaus „Alte Sonne“

Wegbeschreibung

Unsere Wanderung beginnt an der Infotafel beim Rathaus „Alte Sonne“ (800 m) in Besenfeld, am Mittelweg des Schwarzwaldvereins. In Richtung Freudenstadt gehen wir zum Wegweiser „Freudenstädter Straße“ (798 m). Hier biegen wir mit der Markierung des Mittelweges (rote Raute mit weißem Balken) rechts ab und folgen dem geschichtlichen Lehrpfad zum Standort „Robert-Schneider-Hütte" (833 m). Weiter geht es über den „Lerchweg“ (856 m) und die „Alte Weinstraße“ (858 m) zur „Forstrat-Ebert-Hütte" (886 m), auch als Neuhaushütte bezeichnet. Sie lädt mit ihrem Grillplatz zu einer ersten Rast ein.

Anschließend verlassen wir den Mittelweg und biegen mit der blauen Raute rechts ab. So erreichen wir nach ca. 300 m den einstigen Standort des Wirtshauses „Oberes Neues Haus". An der „Kohlplatte“ (889 m) sind wir schließlich am höchsten Punkt der Wanderung angelangt. Links abbiegend, steigen wir wieder über die „Lägerhalde“ (780 m) zum idyllisch gelegenen „Kaltenbachsee“ (754 m) hinab. Am einstigen Flößersee genießen wir eine weitere Rast.

Ein weiterer Köhlerplatz befand sich rechts oberhalb des Sees. Wieder zurück an der Weggabelung, geht es jetzt mit der gelben Raute die Lägerhalde steil bergauf. Über die Wegweiser „Äschental“ (864 m) und „Spielbergweg“ (863 m) kommen wir auf den „Schäuflerweg“. Diesem folgen wir ca. 3 km im stetigen Abstieg über „Hohmüsse“ (850 m) und „Charlottenhütte“ (853 m) bis zum „Parkplatz Schäuflerweg“ (814 m). Hier treffen wir wiederum auf die blaue Raute und überqueren die B 294 zum „Nagoldursprung“.

Auf dem „Kirchweg“ geht es weiter zur „Johanniskirche“ im Ortsteil „Urnagold“ (822 m). Entlang der Bundesstraße und am „Parkplatz Lärch“ und „Beim Schillinger“ vorbei gelangen wir wieder zurück zum Ausgangspunkt Rathaus „Alte Sonne".

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus der vgf-Linie 7787 (Freudenstadt - Seewald) bzw. 7780 (Bad Wildbad - Seewald) zur Haltestelle „Altes Rathaus, Seewald-Besenfeld“ (Verkehrsgesellschaft Landkreis Freudenstadt: www.vgf-info.de)

Anfahrt

B 294 Freudenstadt - Pforzheim bis Seewald-Besenfeld

Parken

Parkplatz beim Rathaus (UTM 32U 457364 5382841)
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte des Schwarzwaldvereins 1:35 000 (grüne Reihe): Oberes Nagoldtal, ISBN 978-3-89021-802-1. Herausgeber: Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
12,3 km
Dauer
3:30 h
Aufstieg
250 hm
Abstieg
250 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.