Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderungen

Auf dem Schaffhauser Grenzweg zum Biotop Wangental

· 1 Bewertung · Wanderungen · Regionaler Naturpark Schaffhausen
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein Radolfzell Verifizierter Partner 
  • Grauer Stein
    / Grauer Stein
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Wasenhütte
    / Wasenhütte
    Foto: Laura Aguilar, Ulrich Redmann, Rother Bergverlag
  • / Ehemalige Bohnerzgrube
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Burgruine Radegg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Burgruine Radegg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Radegg
    Foto: Laura Aguilar, Ulrich Redmann, Rother Bergverlag
  • / Cholplatz
    Foto: Laura Aguilar, Ulrich Redmann, Rother Bergverlag
  • / Bohnerzspur, Osterfingen
    Video: Adrian Stadelmann
  • / Abbau des Bohnerzes im Tagebau
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Bohnerzspur
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Cholplatz
    Foto: Laura Aguilar, Ulrich Redmann, Rother Bergverlag
  • / Cholplatz
    Foto: Laura Aguilar, Ulrich Redmann, Rother Bergverlag
  • /
    Foto: Thorsten Smija, Community
  • / Türkenbundlilie an der Radeggerhalde im Ernsteltal
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Ernstelbach
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Wangental Natur Pur
    Video: Adrian Stadelmann
  • / Bibersteg im Biotop Wangental
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • /
    Foto: Thorsten Smija, Community
  • / Bibersteg im Biotop Wangental
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Libelle im Biotop Wangental
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Graureiher im Biotop Wangental
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
ft 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 10 8 6 4 2 mi NATURPARK-WIRT: Restaurant Rossberghof Biotop Wangental Ruine Radegg Wasenhütte Bohnerzspur Gunzenriedhofhütte

Naturkundliche Wanderung entlang der historischen Grenzlinie zu alten Bohnerzgruben und neuen Biotopen; mit schöner Aussicht von der Ruine der ehem. Burg Radegg ins Wangental.
mittel
18,2 km
5:00 h
350 hm
350 hm

Die abwechslungsreiche Rundwanderung startet im „Jestetter Zipfel“. Hier liegt Deutschland im Süden der Schweiz und ist nahezu vollständig vom Kanton Schaffhausen umschlungen. Entlang der im Jahr 1839 festgelegten Landesgrenze führt der „Schaffhauser Grenzweg“ zum Grauen Stein. Der Findling aus der Rißeiszeit wurde bereits 1330 urkundlich als Grenzstein der Gemarkung Neunkirch erwähnt.

Auf die wirtschaftliche Bedeutung der Bohnerze weist der Bergbauhistorische Lehrpfad hin. Ihre Verarbeitung legte den Grundstein für die Industrialisierung der Region Schaffhausen. Namhafte Firmen wie die Georg Fischer AG, SIG und Alusuisse (Alcan) entstanden daraus. Der neu angelegte spielerische Lehrpfad Bohnerzspur informiert über den Bohnerzabbau vor 200 Jahren sowie zu heutigen Feuchtbiotopen, die sich aus den einstigen Bohnerzgruben bildeten. Als Feucht- und Hochwasserschutzgebiet hat der Verein Wangental Natur pur das Biotop Wangental konzipiert. Ein Bohlenweg führt die Besucher durch den kleinen See. Zwei Beobachtungshütten erlauben die ungestörte Erkundung der artenreichen Flora und Fauna. Mehrere Libellen- und Amphibienarten haben sich hier bereits niedergelassen. Auch ein Biber hat schon im See seine Burg erbaut. In den Magerwiesen gedeihen Orchideen.

Hoch über dem Wangental thront in 560 m ü. M. die Ruine Radegg auf einem Felssporn des Rossbergs. Ein Abstecher lohnt sich wegen der guten Aussicht ins Wangental.

Autorentipp

Zu jeder Jahreszeit bietet das Wangental Möglichkeiten zur Naturbeobachtung. Seltene Orchideen gedeihen an der Radeggerhalde.
outdooractive.com User
Autor
Walter Biselli
Aktualisierung: 14.06.2020

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
624 m
Tiefster Punkt
421 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

NATURPARK-WIRT: Restaurant Rossberghof
Hotel Löwen Jestetten

Sicherheitshinweise

Die Route verläuft auf unkritischen Wegen. Für die Besteigung der Ruine Radegg ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.

Weitere Infos und Links

Bohnerzspur: http://bohnerzspur.ch

Verein Wangental Natur pur: www.wangental.ch

Ruine Radegg: wikipedia.org


 

Start

Bahnhof Jestetten (434 m)
Koordinaten:
DG
47.654276, 8.573499
GMS
47°39'15.4"N 8°34'24.6"E
UTM
32T 467972 5277963
w3w 
///abermalig.ging.alpenraum

Ziel

Bahnhof Jestetten

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof Jestetten folgen wir der Bahnhofstraße Richtung Bonenrüti durch die Unterführung und lassen nach 700 Metern bereits den Asphalt hinter uns um in den Wald einzutauchen. Nach einem weiteren Kilometer erreichen wir auf dem Heubergweg den Grenzstein 48. Immer entlang der Landesgrenze führt uns der Pfad zum Grauen Stein. Beim Standort Erlenboden verlässt der „Schaffhauser Grenzweg“ die Grenzlinie und folgt dem Bergbauhistorischen Lehrpfad zu unzähligen kleinen Bohnerzgruben. Nach der Wasenhütte weist ein Holzschild auf das Restaurant Rossberghof hin (Mo/Di geschlossen).

Vom höchsten Punkt der Tour (624 m) leitet der „Schaffhauser Grenzweg“ abwärts zur Ruine Radegg. Hier erwartet uns ein großzügiger Rastplatz und die Aussicht von der ehemaligen Burg. Dazu müssen wir die Holzbrücke passieren und vorsichtig über die breite Mauer zum höchsten Punkt hoch klettern. Zurück bei der Weggabelung weist ein Pfeil zum Parkplatz im Wangental. Nach einem Kilometer machen wir zuvor einen Abstecher zum Lehrpfad Bohnerzspur. An einer markanten Weggabelung (ohne Wegweiser) gehen wir geradeaus auf dem breiten Waldweg zur Forsthütte am Cholplatz mit Informationstafeln zum Bohnerzabbau. Über den Fahrweg hinweg weist ein Schild zum Lehrpfad.

Zurück am Cholplatz und an der schon bekannten Wegkreuzung leitet der Weg weiter abwärts durch das Ernsteltal zur Karstquelle. Ein schmaler Naturpfad schlängelt sich am Ernstelbachs entlang ins Wangental an den Fuß der Radeggerhalde zu einem Grillplatz. Am Waldrand links und über die Straße halb rechts gehen wir auf einem unscheinbaren Wiesenpfad zum Biotop im Wangental. Vom Bibersteg und den beiden Beobachtungshütten können wir die vielfältige Flora und Fauna rund um den kleinen künstlich angelegten See betrachten.

Wieder an der Schaffhauser Grenze entlang führt uns der Weg am Rand des Wangentals zu einem kleinen Rastplatz unterhalb des Ölbachwasserfalls und weiter zum Zollamt Wangental. Der Wanderweg verläuft ein kurzes Stück an der Straße entlang und knickt dann nach links ab in den Visolohweg. Hoch über dem Ettengraben verlassen wir den Grenzweg und biegen mit der gelben Raute nach rechts ab, an der Gunzenriedhofhütte vorbei zum Wegweiser Schlossberg von Jestetten. Der kürzeste Weg zum Bahnhof verläuft ohne Markierung vor der Brücke links parallel zu den Gleisen. Wer noch einkehren will überquert die Brücke Richtung Homberg zur Ortsmitte bei der Kirche und erreicht so schließlich den Bahnhof.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Hinfahrt mit S-Bahn 22 Richtung Bülach zum Bahnhof Jestetten

Rückfahrt mit Linienbus 7347 (wochentags) ab Haltestelle Jestetten Zollamt Wangental oder ab dem Bahnhof Jestetten

Fahrplanauskunft: www.reiseauskunft.bahn.de, www.sbb.ch

Anfahrt

Ziel für Navi: Bahnhofstraße 27, 79798 Jestetten, Deutschland

Parken

Parkplätze beim Bahnhof Jestetten

Koordinaten

DG
47.654276, 8.573499
GMS
47°39'15.4"N 8°34'24.6"E
UTM
32T 467972 5277963
w3w 
///abermalig.ging.alpenraum
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte des Schwarzwaldvereins W266 Waldshut-Tiengen, Maßstab 1:25 000, ISBN 978-3-86398-492-2, Ausgabe 2019. Herausgeber: Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe mit gutem Profil, evtl. Teleskopstöcke; ausreichende Verpflegung und Getränke für unterwegs; Fernglas, Kamera zur Naturbeobachtung; gültige Ausweispapiere (grenzüberschreitende Wanderung)

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Thorsten Smija
14.06.2020 · Community
Schöne Wanderung auf teilweise schmalen, schattigen Pfaden aber auch mit schönen Ausblicken Richtung Alpen. Sehenswert das Naturschutzgebiet im Wangental auf Schweizer Seite.
mehr zeigen
Gemacht am 01.06.2020
Foto: Thorsten Smija, Community
Foto: Thorsten Smija, Community
Foto: Thorsten Smija, Community
Foto: Thorsten Smija, Community

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
18,2 km
Dauer
5:00h
Aufstieg
350 hm
Abstieg
350 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Geheimtipp

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.