Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderungen empfohlene Tour

Auf aussichtsreichen Pfaden über den Feldberg

· 6 Bewertungen · Wanderungen · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein e.V. Verifizierter Partner 
  • Am Feldberg
    / Am Feldberg
    Foto: SWV, Schwarzwaldverein e.V.
  • / Aussicht vom Zweiseenblick
    Foto: Christian Driever, Community
  • / Aussicht kurz vor dem Caritas-Haus
    Foto: Christian Driever, Community
  • / Blick vom Bismarck-Denkmal auf den Feldsee
    Foto: Christian Driever, Community
  • / Blick auf den Seebuck und den Raimartihof
    Foto: Christian Driever, Community
  • /
    Foto: Thomas Ronig, Community
  • / Titisee
    Foto: Hansi Christmann, Community
  • / Aussicht vom Birmarck-Denkmal (Feldberg) aus
    Foto: Hansi Christmann, Community
  • / Feldsee
    Foto: Hansi Christmann, Community
  • /
  • / Menzenschwander Hütte
    Foto: Jürgen Ebner, Hochschwarzwald Tourismus GmbH
  • / Menzenschwander Hütte
    Foto: Jürgen Ebner, Hochschwarzwald Tourismus GmbH
  • /
  • /
  • / Haus der Natur
    Foto: Naturpark Südschwarzwald, Tours3
  • / Wegweisend und bewegend: der Schwarzwaldverein
    Foto: www.schwarzwaldverein.de/wegweisend
m 1600 1400 1200 1000 800 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Kinderlift Resi Klusenhang Herz-Jesu-Kapelle Feldsee Ramselehöhe
Aussichtsreiche Wanderung über den höchsten Berg des Schwarzwalds, den Feldberg
mittel
Strecke 18,3 km
7:30 h
710 hm
710 hm

Autorentipp

Sehenswert – Wissenswert:

Der Feldberg  

Der Feldberg ist mit 1.493 m ü. NN der höchste Berg in Baden-Württemberg . Der größte Teil des Feldberggebietes hat auf Grund seiner subalpinen Vegetation den Status eines Naturschutzgebietes . Es ist das älteste und größte von Baden-Württemberg und wird seit 1989 durch einen hauptamtlichen Naturschutzwart (Feldberg-Ranger) betreut. Seit 2001 obliegt die Schutzgebietsbetreuung dem Naturschutzzentrum Südschwarzwald im Haus der Natur , wo auch eine interaktive Dauerausstellung gezeigt wird. Das Grundgebirge des Feldberges besteht aus Gneis . Es ist rund eine Milliarde Jahre alt. Insgesamt wurde die Region mit dem Feldberg im Laufe der Erdgeschichte viermal herausgehoben und dreimal wieder abgetragen. Das, was wir heutzutage sehen, kann man als den dritten Feldberg bezeichnen. Während der Würm-Eiszeit bedeckte ein rund 1000 km² großer Gletscher den Schwarzwald. Die glaziale Geschichte der Würmeiszeit vor 10.000 bis 11.000 Jahren am Feldberg hat folgendermaßen ausgesehen: Die Entstehung des Feldsees geschah bei der Ausbreitung des Feldberggletschers. Das anschließende Feldseemoor war die nächste Etappe. Schließlich bildete der Gletscher eine Endmoräne bei Waldhof. Danach zog sich der Gletscher wieder zurück.

Profilbild von Gunter Schön
Autor
Gunter Schön
Aktualisierung: 12.05.2021
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Seebuck, 1.448 m
Tiefster Punkt
906 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Tourist-Information: www.gemeinde-feldberg.de , Tourist-Information Feldberg-Ort , Dr. Pilet-Spur 4 , 79868 Feldberg , Telefon: 07652/1206-8320

Start

Feldberg-Bärental (961 m)
Koordinaten:
DD
47.871661, 8.098236
GMS
47°52'18.0"N 8°05'53.6"E
UTM
32T 432566 5302429
w3w 
///fracht.abflüge.walrosse

Ziel

Feldberg-Bärental

Wegbeschreibung

Die Wanderung beginnt am Bahnhof in Feldberg-Bärental (967 m). Zuerst geht man auf dem Tannenweg der roten Raute (Markierungszeichen des Westwegs) folgend zum Adlerweiher. Nun steigt man, dem Westweg folgend, vorbei an der Benezkapelle, zum Happ und kann dabei den wunderbaren Ausblick zum Titisee und zum Feldberg genießen. Von nun an geht es steil bergan bis zum Zweiseenblick (1292 m). Hier an den beiden schönsten Schwarzwaldseen Titisee und Schluchsee bietet es sich an, eine Rast einzulegen. Der weitere Weg führt durch das subalpine Hochmoor zur Hochkopfhütte (1200 m). Von dort wandert man leicht ansteigend mit Blick ins Albtal zum Caritashaus (1225 m) mit Herz-Jesu-Kapelle (sehenswertes Altarbild). Nun geht man unterhalb der B 317 in Richtung Menzenschwander Hütte und unter der Skibrücke hindurch zum Feldbergpass (1233 m). Hier verlässt man den Westweg, überquert die B 317 und geht nach rechts in den Eberlinweg zur Feldbergkirche (gelbe Raute). Nach der Besichtigung der Kirche folgt man dem Eberlinweg weiter bis zum Haus der Natur (1300 m). Es folgt der Aufstieg zum Bismarck-Denkmal, der auch mit der Feldbergbahn erfolgen kann. Vor dem Abstieg zum Feldsee sollte unbedingt ein Abstecher auf den Seebuck (1440 m) gemacht werden, denn hier hat   man eine herrliche Aussicht auf den Südschwarzwald, die Vogesen und das Alpenpanorama. Anschließend trifft man wieder auf den Westweg (rote Raute). Vorbei an der Feldbergbahn geht es auf steilem, steinigem Weg abwärts zum Feldsee (1100 m) und weiter zum Gasthaus Raimartihof. Auf der Südseite des hinteren Seebachtales führt der Weg zum Wanderparkplatz Kunzenmoos. Von hier aus geht man ca. 300 m auf der Teerstraße bis zur Abzweigung Feldseeweg und folgt diesem bis zur Talstraße. Hier hält man sich rechts bis zum Hotel Adler. Nach dem Überqueren der Straße kommt man am Adlerweiher vorbei zum Ausgangspunkt Feldberg-Bärental zurück. 

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahn und Bus www.bahn.de , und   www.suedbadenbus.de

Anfahrt

B 317 Feldberg - Bärental

Parken

Bahnhof - Parkplatz 32T 432600 5302450

Koordinaten

DD
47.871661, 8.098236
GMS
47°52'18.0"N 8°05'53.6"E
UTM
32T 432566 5302429
w3w 
///fracht.abflüge.walrosse
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Im Schwarzwald - Köhler, Kirsch und Kuckucksuhren ISBN: 3874076210

Kartenempfehlungen des Autors

Karte des Schwarzwaldvereins "Grüne Serie" Hochschwarzwald M 1: 35 000   ISBN 978-3-89021-811-3 

erhältlich im Buchhandel, der Touristinfo sowie bei der Geschäftsstelle des Schwarzwaldvereins verkauf@schwarzwaldverein.de 

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, wander- und wettergerechchte Kleidung, genügend Getränk für unterwegs

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Frage von Patrick Sawall · 23.05.2020 · Community
Ist die angegebene Tour genau ausgeschildert? Und wenn ja, ist die Tour ausgeschildet mit einem Zeichen (z.B. Hase, Fuchs etc.) oder steht der Name der Tour auf Schildern? Gruß Patrick Sawall
mehr zeigen
Antwort von Roland Kaus · 23.05.2020 · Community
Sorry, weiss ich nicht mehr genau. Ich meine es verschiedene Symbole/Wegweiser gewesen. Verlasse mich i.d.R auf meine Karte. Beste Grüße Roland
1 more reply

Bewertungen

5,0
(6)
Angela Rollar 
22.06.2021 · Community
Gemacht am 31.10.2020
Foto: Angela Rollar, Community
Foto: Angela Rollar, Community
Foto: Angela Rollar, Community
Foto: Angela Rollar, Community
Foto: Angela Rollar, Community
Foto: Angela Rollar, Community
Diana D.
04.06.2021 · Community
Wir sind gestern diese tolle Tour gewandert. Wir haben allerdings ab dem Feldbergpass noch einen Abstecher zum Feldberggipfel gemacht (immer der Beschilderung gefolgt). Nach dem Abstieg sind wir dann wieder auf die Originalroute und runter zum Feldsee. Insgesamt sind wir dann auf 22km gekommen. Eine sehr schöne und abwechslungsreiche Tour, die wir uneingeschränkt empfehlen können.
mehr zeigen
Blick auf den Feldsee
Foto: Diana, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 24

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
18,3 km
Dauer
7:30 h
Aufstieg
710 hm
Abstieg
710 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights Bergbahnauf-/-abstieg Gipfel-Tour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.