Tour hierher planen Tour kopieren
Themenwege empfohlene Tour

Diptamblüte im Naturschutzgebiet Schoren

Themenwege · Hegau
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein Radolfzell Verifizierter Partner 
  • Blick vom Seehas-Haltepunkt zum Schoren
    / Blick vom Seehas-Haltepunkt zum Schoren
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Blick von Neuhausen zum Hohenhewen
    / Blick von Neuhausen zum Hohenhewen
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Pferdekoppel bei Neuhausen
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Storchschnabel
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Panorama der Hegauberge Hohenkrähen, Mägdeberg, Hohenstoffeln, Hohenhewen
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Standort des Diptams mit Blick zum Hohenhewen
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Umzäunter Standort des Diptams
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Diptam
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Diptam
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Diptam
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Knabenkraut
    Foto: Walter Biselli, CC BY-SA, Schwarzwaldverein Radolfzell
m 540 520 500 480 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 km
Das 64 Hektar große Naturschutzgebiet Schoren gehört zu den artenreichsten im Hegau. Neben verschiedenen Orchideenarten wächst hier der in Mitteleuropa selten vorkommende Diptam.
leicht
Strecke 3,3 km
1:00 h
60 hm
60 hm

Der Diptam ist ein mediterrane Pflanze aus der Familie der Zitrusgewächse und zählt daher nicht zu den Orchideen. Schon im Altertum wurde er als Heilpflanze genutzt und gelangte wohl so auch in den Hegau. Im Juli verströmt er in der glühenden Hitze am Südhang des Schoren seine ätherischen Öle mit einem intensiven Zitronenaroma. Das leicht entzündbare Luftgemisch verlieh ihm den Namen "Brennender Busch".

Zusammen mit dem Diptam blühen im artenreichen Trockenrasen auch der Blutrote Storchschnabel, Schwalbenwurz, Reckhölderle und Rosmarin-Seidelbast. Vom Wegrand aus können auch Orchideen bewundert werden: u.a. Knabenkräuter, Fliegen-Ragwurz und Waldvögelein. 

Beeinduckend ist darüber hinaus der Panoramablick auf die einstigen Vulkanberge des Hegaus: vom Hohenkrähen oberhalb von Mühlhausen zum Mägdeberg, dem zweihöckrigen Hohenstoffeln bis zum Hohenhewen, dem Hausberg von Engen.

Weitere Details im "Wanderservice Schwarzwald" des Schwarzwaldvereins: www.wanderservice-schwarzwald.de/r/38133839

Autorentipp

Beste Besuchszeit zur Blüte des Diptams ist Ende Mai bis Mitte Juni. Aktuelle Informationen zur Vegetation gibt der Naturschutzwart Alfred Rigling
Profilbild von Walter Biselli
Autor
Walter Biselli
Aktualisierung: 03.06.2021
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
546 m
Tiefster Punkt
486 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Es gibt keine sicherheitskritischen Wegabschnitte. Die Diptampflanzen sind zu ihrem Schutz eingezäunt. Sie dürfen auch nicht berührt werden, da ihre ätherischen Öle auf der Haut chronische Brandblasen verursachen.

Weitere Infos und Links

Naturschutzgebiet Schoren

Naturschutzwart Alfred Rigling
Tel. +49 (0)7733-1490

www.hegau.de

https://de.wikipedia.org/wiki/Diptam

Start

Neuhausen, Freiheitstraße (498 m)
Koordinaten:
DD
47.838439, 8.772788
GMS
47°50'18.4"N 8°46'22.0"E
UTM
32T 482998 5298368
w3w 
///markieren.hosen.endete

Ziel

Neuhausen, Freiheitstraße

Wegbeschreibung

Von der Bushaltestelle "Neuhausen Freiheitstraße" gehen wir den mit der gelben Raute markierten Wanderweg durch die Lindenstraße weiter nordöstlich zur Gabelung "Neuhausen". Rechts abbiegend Richtung "Am Schoren" führt die Waldstraße zu einem Feldkreuz am Waldrand. Dort gehen wir auf dem Schorenkapfweg 800 Meter dem Waldrand entlang bis zu dem nach rechts abfallenden Weg zu den eingezäunten Diptampflanzen.

Nach der Besichtigung des Standorts vom Weg aus folgen wir dem Pfad abwärts bis zur Einmündung des Sträßchens am Rand der ehemaligen Kiesgrube. Immer rechts haltend kehren wir nach Neuhausen zurück.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

  • mit Regionalbahn "Seehas"  (Engen - Konstanz) bis Welschingen-Neuhausen; östlich der Bahnstrecke Fußweg von 500m nach Neuhausen bis zur Bushaltestelle "Freiheitstraße"
  • mit dem "Seehas"  bis Mühlhausen(b Engen); weiter mit Bus7352 bis "Neuhausen Freiheitstraße, Engen"

Anfahrt

Über die K6127 Engen - Ehingen - Mühlhausen in die Ortsmitte von Neuhausen

Parken

Parken in Neuhausen

Koordinaten

DD
47.838439, 8.772788
GMS
47°50'18.4"N 8°46'22.0"E
UTM
32T 482998 5298368
w3w 
///markieren.hosen.endete
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte des Schwarzwaldvereins 1:25 000 (grüne Serie): W268 Singen (Hohentwiel) – Hegau, Höri, Engen (März 2021), ISBN 978-3-86398-494-6

Herausgeber: Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg

www.lgl-bw.de/unser-service/article/Singen-Hohentwiel-W268

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung, Kamera

Ähnliche Touren in der Umgebung

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
leicht
Strecke
3,3 km
Dauer
1:00 h
Aufstieg
60 hm
Abstieg
60 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich familienfreundlich geologische Highlights botanische Highlights Geheimtipp

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.