Tour hierher planen Tour kopieren
Mountainbike Top

Baiersbronner T9 Karseen Tour

Mountainbike · Schwarzwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Baiersbronn Touristik Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Huzenbacherseeblick
    / Huzenbacherseeblick
    Foto: Verena Braun, Baiersbronn Touristik
  • / Himmelsliege am Huzenbacher Seeblick
    Foto: Verena Braun, Baiersbronn Touristik
  • / Sicht auf den Huzenbacher See
    Foto: Verena Braun, Baiersbronn Touristik
  • / Wanderportal am Parkplatz Sesselbahn
    Foto: Baiersbronn Touristik
  • /
    Foto: Baiersbronn Touristik
  • /
  • /
    Foto: Baiersbronn Touristik
  • /
    Foto: Baiersbronn Touristik
  • /
    Foto: Baiersbronn Touristik
  • /
    Foto: Baiersbronn Touristik
m 1200 1000 800 600 400 80 70 60 50 40 30 20 10 km Nationalparkzentrum am Ruhestein Huzenbacher Seeblick Lotharpfad Schurmsee Ellbachsee Huzenbacher See

Auszeit in der Eiszeit - für fitte Waden, Radler mit Motor oder Genießer in mehreren Etappen

Trailanteil: 0,1%

Aktueller Hinweis 

Wir möchten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit bitten, die aktuellen Corona-Verordnungen und Hygienevorschriften auch beim Biken zu beachten. Auf den Mountainbike Strecken im Baiersbronner Wanderhimmel gibt es viele schmale Trailabschnitte, auf denen die Abstandsregelung von 1,5 m und das Kontaktverbot oft nur schwer einzuhalten sind. Aus diesem Grund empfehlen wir dringend die empfohlene Fahrtrichtung einzuhalten. Diese finden Sie auf der Karte mit Pfeilen dargestellt.

Bitte beachten Sie die Verordnungen auch an beliebten Rastmöglichkeiten und vermeiden Sie größere Menschenansammlungen.

schwer
81,1 km
9:23 h
1.696 hm
1.696 hm
Sehr aussichtsreiche Tour mit vielen Anstiegen und Abfahrten zu vier Karseen - geformt in der Eiszeit. Durch das Sankenbachtal geht es hinauf zum Ellbachseeblick und weiter entlang der Schwarzwaldhochstraße zu Schliffkopf und Ruhestein im Nationalpark Schwarzwald. Über das Seibelseckle erreicht man den Schurmsee und anschließend über Schönmünzach den Huzenbacher See. Durch das Tonbachtal geht es zurück nach Baiersbronn.

Autorentipp

  • Aussichtsplattform Ellbachseeblick
  • Lotharpfad
  • Seerosenblüte am Huzenbacher See (Juli)
Profilbild von Verena Braun
Autor
Verena Braun
Aktualisierung: 12.11.2020
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.022 m
Tiefster Punkt
474 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Café am Eck
Café Hofbäck
Pizzeria Stöckeralm da Giuseppe
Ruhesteinschänke
Rasthütte Seibelseckle
Sankenbach - Lodge
Flößer-Schänke
Sportalm-Bistro
Seebach - Der Mummelsee
Ruhestein - Darmstädter Hütte

Sicherheitshinweise

Kinder:

Die Tour ist wegen ihrer Länge und Höhenmeter sowie dem Verlauf auf ausschließlich breiten Wegen für Kinder und Jugendliche nicht geeignet.

Weitere Infos und Links

Tipps zu dieser Strecke:

 

Einkehrmöglichkeiten:

  • Hotel Zuflucht
  • Schliffkopf-Hotel
  • mehrere Möglichkeiten am Ruhestein
  • Darmstädter Hütte
  • Rasthütte Seibelseckle
  • diverse Möglichkeiten in Schönmünzach
  • diverse Möglichkeiten in Tonbach
  • diverse Möglichkeiten zum Ende der Tour in Baiersbronn

Start

Baiersbronn Sesselbahn (553 m)
Koordinaten:
DG
48.500657, 8.365055
GMS
48°30'02.4"N 8°21'54.2"E
UTM
32U 453096 5372143
w3w 
///aufsichtsrat.gescheit.real

Ziel

Baiersbronn Sesselbahn

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz der Sesselbahn Baiersbronn geht es zunächst gemütlich auf der Nebenstraße hinauf zum ersten Karsee der Tour, dem Sankenbachsee. Hier lohnt sich ein Abstecher direkt ans Ufer des Sees- einem Relikt aus der Eiszeit!

Anschließend wird es steiler und die Strecke führt uns immer weiter bergauf zum Ellbachseeblick, mit atemberaubendem Panorama von der Aussichtplattform, auf das nächste "dunkle Auge des Schwarzwalds". Danach rollen wir direkt hinunter zum Ellbachsee, den wir vorher von oben gesehen haben.

Die Strecke führt uns weiter zur B500, der berühmten Schwarzwaldhochstraße, die wir überqueren und parallel dazu an mehreren Bergköpfen vorbei, auf breiten Schotterwegen Richtung Schliffkopf und in den Nationalpark Schwarzwald hinein radeln. Die Aussicht in die Ortenau und das Rheintal ist einmalig.

Am Lotharpfad lohnt es sich die Räder abzustellen und diesen zu Fuß zu erkunden. Abenteuerlich geht es hier über umgestürzte Bäume und durch Wildnis pur, die nach dem verheerenden Sturm Lothar 1999 entstanden ist. Vom Schliffkopf bringt uns der erneut aussichtsreiche 1000-Meter-Weg zum Ruhestein.

Von hier aus geht es weiter auf einem kurzen schmalen Pfad (ca. 100m) und dann immer wieder etwas ansteigend oder abfallend auf breiten Wegen Richtung Seibelseckle. Von hier aus lohnt sich ein kleiner Abstecher zum Mummelsee (ca. 1km), einem weiteren Karsee.

Die Hornisgrinde, den höchsten Berg des Nordschwarzwalds, lassen wir links liegen und radeln vom Seibelseckle weiter durch den Nationalpark und anschließend in die Waldgebiete der Murgschifferschaft hinein.

Wieder werden wir mit weiten Aussichten belohnt, diesmal Richtung Langenbach- und Schönmünztal. An der Schurmseehöhe wartet eine Liegebank auf uns, die den Blick auf den nächsten Karsee unter uns ermöglicht. Natürlich wollen wir den See auch aus nächster Nähe betrachten und fahren dafür steil bergab.

Der Weg ist auf ca. 400m in schlechtem Zustand, hier muss ggf. geschoben werden. Ein Abstecher bringt uns direkt zum Schurmsee, den man zu Fuß auch umrunden kann.

Auf der anschließenden Abfahrt können sich die Beine erholen, die Bremsfinger haben ordentlich was zu tun. Ein Stück rollen wir an der Schönmünz entlang. Wer Hunger oder Durst hat, fährt an der Schifferstraße zunächst geradeaus und findet diverse Einkehr- und Versorgungsmöglichkeiten.

Anschließend geht es wieder bergauf zum letzten Karsee auf unserer Runde - dem Huzenbacher See. Kommen wir zur richtigen Jahreszeit, stehen die unzähligen Seerosen in voller Blüte. Bei der Umrundung des Sees öffnen sich verschiedene Blickwinkel und diese Naturschönheit zieht uns in ihren Bann. Natürlich darf auch hier der Blick von oben nicht fehlen, den wir nach einem Anstieg vom Huzenbacher Seeblick aus genießen können.

Anschließend geht es zum Überzwercher Berg und von dort auf einem asphaltierten Weg steil aber komfortabel hinunter ins idyllische Tonbachtal. Hier folgen wir immer dem Verlauf des Tonbachs, meistens auf Radwegen, manchmal auf Fußwegen und kurzen Abschnitten auf der Straße bis hinein nach Baiersbronn und zurück zum Startpunkt an der Sesselbahn.

Abkürzung: keine beschilderten Abkürzungsmöglichkeiten. Die Tour eignet sich aber hervorragend für die Aufteilung in mehrere Etappen mit Übernachtung.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anreise mit der Bahn:

Bahnhof Baiersbronn, von dort der Mountainbike-Beschilderung Richtung Sesselbahn folgen (800m).

Parken

Parkplatz an der Sesselbahn Baiersbronn (gebührenfrei), Sankenbachstraße, 72270 Baiersbronn

Koordinaten

DG
48.500657, 8.365055
GMS
48°30'02.4"N 8°21'54.2"E
UTM
32U 453096 5372143
w3w 
///aufsichtsrat.gescheit.real
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

E-Mountainbike: Sehr gut geeignet. Unterwegs einkehren und aufladen!


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
81,1 km
Dauer
9:23h
Aufstieg
1.696 hm
Abstieg
1.696 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.