Tour hierher planen
Selbstversorgerhütte

Sandhaasenhütte

Selbstversorgerhütte · Deutsche Mittelgebirge · 491 m
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwald Tourismus Kinzigtal e.V. Verifizierter Partner 
  • Foto: Werner Müller, Schwarzwald Tourismus Kinzigtal e.V.
Karte / Sandhaasenhütte
Der Maler Carl Sandhaas, einer der bedeutendsten badischen Malern der Romantik flüchtete (wahrscheinlich 1837) in einer großen Schwermut in die Einsamkeit und lebte in einer Laubhütte als Einsiedler am Urenkopf.
Carl Sandhaas wurde 1801 als uneheliches Kind der Haslacher Bürgerstochter Margarete Sandhaas geboren. In Haslach wuchs er in kümmerlichen Verhältnissen auf. Schon früh fiel seine zeichnerische Begabung auf. Sein Onkel Josef Sandhaas, der am Darmstädter Hoftheater als Theatermaler angestellt war, bildete seinen Neffen zum Maler aus. Seit 1819 erhielt Carl Sandhaas am Städtelschen Kunstinstitut in Frankfurt a. M. eine umfassende malerische Ausbildung. Seine damaligen Bilder tragen typisch romantische Züge. 1825 ging Carl Sandhaas nach München, um bei Peter von Cornelius zu studieren, einem bedeutenden Maler der deutschen Romantik. und Professor und Direktor der Münchner Akademie. Von München aus unternahm Sandhaas eine Studienreise nach Italien. Als am 25. Februar 1830 seine Mutter starb, kehrte er nach Haslach zurück. Anfang der dreißiger Jahre des 19. Jahrhunderts traf Carl Sandhaas seine große Liebe, die Tochter eines fürstenbergischen Jägers namens Mine. (Der Nachname ist leider nicht bekannt.) Sandhaas hat dieses Mädchen in zahlreichen Bildern und Zeichnungen festgehalten. Der plötzliche Tod seine Mine (wahrscheinlich 1837) scheint ihn in eine große Schwermut gestürzt zu haben. Er flüchtete sich in die Einsamkeit der Natur. Oben im Urenwald baute er sich eine Laubhütte und lebte dort als Einsiedler. Als seine Hütte abbrannte wurde er von der Haslacher Stadtverwaltung als "Wahnsinniger" in die Nervenheilanstalt Illenau bei Achern gebracht. Dort verbrachte er zwei Jahre. Nach Haslach zurückgekehrt lebte er bis zu seinem Tode am 12. April 1859 als Ortsarmer im städtischen Spital.

Öffnungszeiten

ganzjährig geöffnet
Profilbild von Werner Müller
Autor
Werner Müller
Aktualisierung: 25.02.2021

Schlafplätze

Öffentliche Verkehrsmittel

Haslach erreicht man mit der Ortenauer S-Bahn im Stunden und Halbstundentakt oder mit dem Regionalexpress der Schwarzwaldbahn und mit Buslinie 7160.

Anfahrt

Mit dem PKW erreicht man Haslach über die B33 oder die B294.

Parken

Für die Wanderung auf der Teufelskanzeltour lässt man sein Auto am besten auf dem Klosterparkplatz oder dem Niederhofenparkplatz kostenlos und unbegrenzt stehen.

Koordinaten

DD
48.269207, 8.106666
GMS
48°16'09.1"N 8°06'24.0"E
UTM
32U 433708 5346607
w3w 
///geburt.jemals.dort
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Empfehlungen in der Nähe

empfohlene Tour Schwierigkeit schwer
Strecke 66,4 km
Dauer 7:05 h
Aufstieg 1.559 hm
Abstieg 966 hm

Langanhaltende Steigung zu Beginn. 18% Gefälle von der Weißenbacher Höhe zum Oberkatzensteig. Sehr steiler Weg hinauf zur Alten Eck, Steigung auch ...

von Werner Hillmann / Gunter Schön,   Schwarzwaldverein e.V.
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 11 km
Dauer 3:20 h
Aufstieg 364 hm
Abstieg 363 hm

Die Tour berührt Plätze, die der Schriftsteller Dr. Heinrich Hansjakob aufgesucht und in seinen Büchern beschrieben hat. Über den Heiligen Brunnen ...

von Werner Hillmann,   Schwarzwaldverein e.V.
Genießerpfade · Hausach
Genießerpfad - Hausacher Bergsteig
empfohlene Tour Schwierigkeit mittel
Strecke 13,6 km
Dauer 6:00 h
Aufstieg 760 hm
Abstieg 760 hm

Dieser Schwarzwälder Genießerpfad ist ein sehr anspruchsvoller, sportlicher Weg.

28
von Hartmut Maertin,   Schwarzwald Tourismus Kinzigtal e.V.
Wanderungen · Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord
Sagenrundweg Hexenweible
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer
Strecke 23,9 km
Dauer 7:00 h
Aufstieg 800 hm
Abstieg 800 hm

Sagenhaft und wunderbar wanderbar ist der 21. Ortenauer Sagenrundweg von Steinach über Welschensteinach und die Kambacher Hütte - die lange ...

von Walter Biselli,   Schwarzwaldverein Radolfzell
Wanderungen · Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord
Von Hausach über den Brandenkopf nach Steinach im Kinzigtal
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer
Strecke 20,4 km
Dauer 6:00 h
Aufstieg 870 hm
Abstieg 900 hm

Hoch über dem Kinzigtal thront der „König der Heimatberge“, der Brandenkopf. Zu seinem Aussichtsturm führt die schöne und abwechslungsreiche Tour, ...

von Walter Biselli,   Schwarzwaldverein Radolfzell
Wanderungen · Mittelschwarzwald
Westwegwanderung von der Kinzig zur Gutach
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer
Strecke 20,1 km
Dauer 6:30 h
Aufstieg 1.000 hm
Abstieg 860 hm

Hausach – Farrenkopf – Hornberg  Über die badische Rigi: Der Farrenkopf trägt aufgrund seiner markanten Bergform den Beinamen „badische Rigi“ ...

1
von Matthias Schopp / Gunter Schön,   Schwarzwaldverein e.V.
empfohlene Tour Schwierigkeit schwer Etappe 7
Strecke 21,5 km
Dauer 7:30 h
Aufstieg 1.154 hm
Abstieg 399 hm

Hausach markiert die Halbzeit des Westweges. Das Kinzigtal ist das Herz des Mittleren Schwarzwaldes. Im nahen Gutach liegt übrigens die Heimat des ...

3
von Sascha Hotz,   Schwarzwald
empfohlene Tour Schwierigkeit leicht
Strecke 15,1 km
Dauer 5:00 h
Aufstieg 530 hm
Abstieg 560 hm

Die abwechslungsreiche Genießerwanderung führt vom Kinzigtal zu aussichtsreichen Höhen im Mittleren Schwarzwald. Den umfassendsten Panoramablick ...

von Walter Biselli,   Schwarzwaldverein Radolfzell

Alle auf der Karte anzeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 4 Touren in der...